• Aus einem vollgestopften Bücheregal purzelt ein Buch und daraus ein kleiner schwarzer Wolf….

    Mit Humor durch das Bücherregal Frau Anne Möller, Mutter von einer Tochter (3 Jahre), möchte Ihnen dieses Buch vorstellen: “Ich finde es erfrischend anders, witzig, putzig, schräg..” Darum gehts:  Aus einem vollgestopften Bücheregal purzelt ein Buch und daraus ein kleiner schwarzer Wolf. Er hat nicht einmal Zeit, sich richtig umzuschauen, da wird er schon von

    Sprachentwicklung fördern

    Logopäden empfehlen: Bücher gemeinsam anschauen oder lesen ist Sprachförderung in ihrer schönsten Form Wenn Sie die Sprachentwicklung Ihrer Kinder fördern möchten, sollten Sie ihnen vorlesen oder sie zum Lesen animieren. Kinder lieben es, an Mutti oder Papa gekuschelt in aller Gelassenheit und Ruhe Bilderbücher anzuschauen oder Geschichten zu lauschen. Machen Sie daraus doch ein schönes

    Einschulungsfeier gestaltet

    Die Einschulung: Ein ganz besonderer Tag für Ihr Kind Die meisten Kinder fiebern diesem Ereignis schon lange gespannt und mit Freude entgegen. Endlich dürfen sie zur Schule gehen. Damit dieser Tag unvergesslich wird, ist es wichtig, einige Tipps und wertvolle Hinweise zu berücksichtigen und auch die anschließende Einschulungsfeier gut zu planen und zu organisieren. Überlegungen

    Mobbing in der Schule

    Mobbing, dessen Auswirkungen und Tipps, wie Sie helfen können Mobbing in der Schule ist ein großes Problem, das Eltern sehr beschäftigt. Besonders die Sorge, dass gemobbte Kinder erst sehr spät über ihre Ausgrenzung in der Schulklasse sprechen, besorgt viele. Mobbing – gezieltes Fertigmachen: Mobbing darf nicht verwechselt werden mit kurzzeitigen Ausbrüchen von physischer oder psychischer

    Tolle Klamotten, viel Taschengeld oder ein feines Elternhaus?

    Was schätzen Schulkinder an ihren Altersgenossen? Diese Frage haben Sie sich sicherlich auch schon öfters gestellt. Warum genießt die eher unscheinbare Schulkameradin in der Klasse ein hohes Ansehen und wird von allen respektiert …. Nicht schicke Klamotten und viel Taschengeld schätzen Schulkinder an ihren Altersgenossen, sondern Freundlichkeit und Leistung. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der