• Ein toll illustriertes Bilderbuch mit einer zauberhaften Geschichte. Es bringt den kleinen Zuhörern nahe wie wichtig es ist Freunde zu haben

    Der Maulwurf und die Sterne – Macht ein Sternenhimmel für sich ganz allein wirklich glücklich?

    Als ein kleiner Maulwurf eine Sternschnuppe entdeckte, wünschte er sich alle Sterne dieser Welt besitzen zu können, da er den Sternenhimmel so sehr mochte. Denn es war ihm manchmal viel zu dunkel in seinen Kammern und Tunneln unter der Erde.

    Der Wunsch an die Sternschnuppe ging in Erfüllung und so kletterte der kleine Maulwurf an vielen Leitern nach oben in den Nachthimmel und sammelte alle Sterne ein. Sein ganzer Bau erleuchtete in den hellsten Farben und der Maulwurf erfreute sich viel Tage daran.

    Doch dann wollte er so gerne wieder auf seinem Stein sitzen und den Sternenhimmel beobachten. Er kletterte also nach oben, doch da war …. nix.

    Sämtliche Tiere waren traurig geworden. Er merkte schnell, dass er einen Fehler begangen hatte und das viele andere nun litten, da kein Stern mehr am Himmel stand. Da lief der Maulwurf tief in den Wald hinein, vor Schreck über sich selbst und seinen Egoismus. Doch da, da sah er etwas sanft leuchten. Es war die Sternschnuppe von damals. Der kleine Maulwurf sprach reumütig, das er sich doch nie hätte wünschen dürfen, alle Sterne sein Eigen zu nennen. Da erschienen auf einmal wieder viele viele Leitern die in den Nachthimmel empor ragten. Der Maulwurf schnappte sich den ersten Stern und brachte ihn zurück an seinen Platz. Das sahen die anderen Tiere des Waldes, sie hatten verstanden, dass es dem Maulwurf leid tat und so halfen sie ihm alle Sterne wieder an ihren rechten Platz zurück zu bringen. Seit dieser Nacht schauten sich die Tiere gemeinsam den wunderschönen Nachthimmel an.

    Das Buch „Der Maulwurf und die Sterne“ hat ein tolles Format. Es ist nicht zu groß und nicht zu klein.

    Es ist im Hardcover gebunden und hat verstärkte Seiten. Perfekt für die Zielgruppe: Kinder ab 3 Jahren. Die Geschichte ist sehr verständlich geschrieben, nicht zu viel Text aber genug um alles zu verdeutlichen.

    Die Texte werden hervorragend durch die Illustrationen untermauert. Diese erstrecken sich über die volle Seite. Es sind freundliche und aussagekräftige Bilder.

    Emotionen der Tiere werden sehr gut dargestellt und können von den Lesern/Zuhörern gut nachempfunden. Eine zauberhafte Gute Nacht Geschichte, die den Kleinsten zeigt wie wichtig es ist mit anderen zu teilen, abgeben zu können und füreinander da zu sein, nicht allein zu sein.

    Bei unserem Vorlesen zu Hause konnten wir toll beobachten wie mein 4 jähriger Sohn mit dem Maulwurf mitfieberte und auch schnell erkannte was diese Geschichte eigentlich sagen will.

    „Mama so viele Sterne hätte ich auch gerne in meinem Zimmer, dann wäre es immer hell“ war die erste Äußerung. Gefolgt von „Der Maulwurf hat es ja immer so dunkel, da ist es ja schön wenn er auch mal etwas Licht hat.“ Etwas weiter in der Geschichte war er dann sehr erschrocken als die schwarze Seite kam „Die ganzen Sterne sind ja weg! Hat der Maulwurf etwa alle Sterne geholt?“ und „Die armen Tiere, die können ja jetzt gegen Bäume laufen, wenn es so dunkel ohne Sterne ist!“ und zum Ende hin „Ja los, bring die Sterne alle wieder hoch“ . Hier merkte man ein wahnsinniges Mitfiebern.

    Zum Ende kam dann wohl die schönste Aussage meines Sohnes „Mama das ist genau so wie bei mir, wenn ich mit Henry und Paul spielen kann, bin ich auch glücklicher als wenn ich allein spielen muss.“ In Zeiten von Corona, merken Groß und Klein ganz schnell wie wichtig Freunde sind. Wahrscheinlich jetzt noch mehr als sonst. 


    „Der Maulwurf und die Sterne“ ein toll illustriertes Bilderbuch mit einer zauberhaften Geschichte. Es bringt den kleinen Zuhörern nahe wie wichtig es ist Freunde zu haben, wie wichtig es ist zu teilen und vor allem nicht allein zu sein.

    Uns hat das Buch sehr gefallen, sie ist zur Zeit DIE Gute Nacht Geschichte meines Sohnes und wir müssen sie nicht nur am Abend vorlesen.

    Inzwischen kann er sogar mitsprechen. Sehr gefallen hat uns auch, dass sie unseren Sohn zum Erzählen animiert. Gerade in der jetzigen Zeit mit Corona und Kontaktsperre ist es für die jüngeren Kinder gar nicht so einfach darüber zu reden, wie sich das Ganze für sie anfühlt. Das sie ihre Freunde vermissen. Hier finden sie Gemeinsamkeiten und können leichter darüber sprechen. Für uns ein Buch mit ganz klarer Weiterempfehlung!

    Unsere Buchbotschafterin: Frau Judith Hapke-Kürschner, Erzieherin, Lesemutter in der Schule und Mutter von einer 7 jährigen Tochter und einem 4 jährigen Sohn.

    2019 erschien das Bilderbuch „Der Maulwurf und die Sterne“ von Britta Teckentrup im Verlag arsEdition. Das Buch richtet sich an Kinder ab etwa 3 Jahren und kostet 15€. Das Buch ist im Hardcover gebunden und enthält 32 farblich illustrierte Seiten.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.