• Alle Kinder, die mit mir in den Genuss kamen dieses Buch zu lesen, waren direkt begeistert und schwärmten

    Die Perlendiebin – oder wieso das Perlhuhn Perlhuhn heisst. Eine tolle glitzernde Fabel!

    Peacock der Pfau besitzt einen Perlenladen und ist ein Meister seines Faches. Kaum einer beherrscht es so gut wie er, Schmuckstücke mit Perlen zu besticken. So ist sein Geschäft ein Paradies für jeden der es glitzernd mag. Eines Tages kommt er allerdings an seine Grenzen die bestellten Stücke fertig zu bekommen. Er braucht dringend einen Gehilfen.

    Da stellt sich ein kleines graues, leicht verstaubtes Hühnchen vor, das schon oft vor Peacocks Geschäft stand und sich den Schnabel an der Scheibe platt gedrückt hat, weil es das ganze Geglitzer und Gefunkel so liebt.. Peacock stellt es an und lässt es sogar auf dem Dachboden wohnen. Nichts ahnend, dass eine turbulente Zeit auf ihn zukommt.

    Ein Königsbesuch,  ein gemeiner Diebstahl, eine Räuberjagd und dann ganz plötzlich stellt sich Ruhm und Glanz ein. Das kleine Hühnchen spielt bei all dem eine große Rolle, denn es entwickelt eine richtige Perlengier und tut Dinge die ihm später leid tun. Natürlich gibt es ein Happy End und man erfährt wie das Perlhuhn zu seinem perligen Gefieder kam.


    Im letzten Drittel befinden sich viele Erklärungen und Anleitungen zum Perlensticken. Toll erklärt kann man hier verschiedene Schmuckstücke aus der Geschichte nachsticken.

    Das Buch „Die Perlendiebin“ ist von höchster Qualität. Das Cover ist wunderschön und ansprechend illustriert.

    Alle Kinder, die mit mir in den Genuss kamen dieses Buch zu lesen, waren direkt begeistert und schwärmten wie toll das Titelbild doch sei. „Das glitzert ja“ „Das sieht aber toll aus“ Und tatsächlich gab es ein Kind das direkt den Illustrator herausgefunden hat. „Das sieht ja aus wie beim Grüffelo“. Dies fand ich sehr erstaunlich, aber da sieht man wie bekannt Axel Scheffler auch bei den Kindern schon ist.

    Passend zur Zielgruppe weist das Buch einen festen und robusten Einband auf, ebenfalls sind die Seiten nicht zu dünn, eher etwas verstärkt. Die Perlendiebin ist eine klassische Fabel und spricht mit seiner Geschichte seine Zielgruppe direkt an. Vielleicht spricht es mehr die Mädchen an, dies liegt aber dann nicht unbedingt an der Geschichte, sondern viel mehr an den Anleitungen und Erklärungen zum Perlensticken. Dies kam bei meiner Tochter und ihren Freundinnen sehr gut an. „Können wir das auch machen?“ war natürlich die erste Reaktion. Somit haben wir nun einige tolle Perlenschmuckstücke mehr. Nicht nur das hier die Fantasie sondern auch die Kreativität angesprochen wird, hat uns allen sehr gut gefallen.

    Die Geschichte ist sehr verständlich geschrieben und die bunten Illustrationen untermauern das Geschriebene nochmals.

    Hier ist einem jedem selbst überlassen, ob man die Geschichte vorliest oder die Kinder selber lesen lässt. Man kann klar sagen, dass auch jüngere Kinder es lieben werden die Geschichte vorgelesen zu bekommen. Natürlich nicht alles auf einmal, aber man kann die Geschichte sehr gut auf mehrere Vorleseabende verteilen. Die Geschichte um das kleine Hühnchen, regt die Kinder sehr zum Sprechen an.

    Gerade die Themen „richtig&falsch“ , Wiedergutmachung, Fehler einsehen, etwas unbedingt haben wollen, werden zur Sprache kommen. Jedes Kind fiebert dann doch mit dem Hühnchen mit, wenn es wieder alles ins Reine bringt. „Mama wir müssen unbedingt weiterlesen, ich muss wissen wie es weiter geht“.

    Ich muss gestehen, wir lieben die Bücher an den Axel Scheffler  beteiligt ist.

    Somit hat es mich nicht wirklich verwundert das auch „Die Perlendiebin“ wieder ein Genuss für uns war. Das Buch besticht ganz klar durch seine tollen Illustrationen.

    Völlig kindgerecht, bunt und realistisch. Nicht zu überschwenglich oder übertrieben, einfach nur ansprechend. Die Geschichte ist eine märchenhafte Fabel, wie Kinder sie mögen.

    Sie finden sich in manchem Handeln wieder, haben eigene Erfahrungen gemacht und können diese durch Teile der Geschichte wieder geben, berichten oder ihr eigenes Handeln reflektieren. Auch die Möglichkeit sich durch die Anleitungen am Perlensticken zu versuchen finden wir toll. Neben der Leseförderung findet die Kreativität auch ihren Platz.

    Toll! Wir können „Die Perlendiebin“ nur wärmstens empfehlen. Auch für Kinder ab 4 Jahren zum Vorlesen ist diese märchenhafte Geschichte geeignet und natürlich für alle Kinder ab 6 Jahren die schon etwas geübter im Lesen sind. 

    Unsere Buchbotschafterin: Frau Judith Hapke-Kürschner, Erzieherin, Lesemutter in der Schule und Mutter von einer 7 jährigen Tochter und einem 4 jährigen Sohn.

    Die Perlendiebin stammt aus der Feder von Axel Scheffler und Rosa Scheffler. Axel Scheffler ist ein bedeutender Illustrator und vor allem durch sein Bilderbuch „Der Grüffelo“ bekannt, das er gemeinsam mit Julia Donaldson verfasst hat. Das Buch „Die Perlendiebin“ erschien 2019 im rohwolt rotfuchs Verlag. Das Buch kostet genau 10€. Insgesamt verfügt das Buch über 75 Seiten. Auf den ersten 45 Seiten befindet sich die Fabel „Die Perlendiebin“, die anderen Seiten sind gefüllt mit tollen Anleitungen zum Perlensticken. Das Buch besticht mit vielen tollen Illustrationen die sich auf jeder Seite wieder finden. Die Perlendiebin richtet sich an Kinder ab 6 Jahren.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.