• Die Thematik Teilen passt wunderbar für Kindergartenkinder

    Wenn die ganze Familie vom Buch schwärmt

    Drachenmädchen Ruby ihr Buch mit den Drachenregeln und ihre Tränen darüber setzen nicht nur das ganze Tal unter Wasser, sondern wischen auch die Tinte aus ihrem Buch. Kurzerhand beschließt Ruby mit Pegasus, Frosch und Gans, einfach neue Regeln aufzustellen.Darum geht’s: Drachenmädchen Ruby verliert ihr Buch mit den Drachenregeln. Diese schreiben unter anderem vor, Schätze zu stehlen und sie mit niemandem zu teilen. Ihre Tränen über den Verlust des Buches sorgen dafür, dass die Tinte aus dem Buch gewaschen wird und die Regeln verschwinden. Kurzerhand beschließt Ruby mit Pegasus, Frosch und Gans, neue Regeln aufzustellen.

    „Meins! Drachen teilen nicht“ von Nicola Kinnear, die sich sowohl als Autorin als auch als Illustratorin auszeichnet, hat bei meinen Kindern einen Nerv getroffen und ich kann gar nicht genau festmachen, woran es liegt. Sind es die farbenfrohen Zeichnungen? Die Idee, sich seine eigenen Regeln zu schreiben? Der Aspekt, dass jemand, der auf den ersten Blick böse erscheint, sich wandeln kann? Text und Illustrationen ergänzen sich hier perfekt, viel mehr noch: Die Bilder visualisieren die Handlung wunderbar und sorgen dafür, dass man in die Geschichte regelrecht eintaucht.

    Ein Spaß für Groß und Klein

    Das Buch richtet sich an Kinder ab 4 Jahre, dennoch macht es auch älteren Kindern viel Spaß. Eigentlich hatte ich es nur der fast vierjährigen Tochter vorlesen wollen, interessiert sich die große Schwester doch eher für längere Geschichten à la „Das Sams“ oder „Die Schule der magischen Tiere“. Die Jüngere war direkt begeistert und kommentierte die verschiedenen Situationen eingehend: „Oh, die haben bestimmt das Drachenbuch gefunden“, „Was sie jetzt wohl in das Buch schreiben?“. Nach wenigen Tagen schnappte sich die große Schwester, angezogen von dem wunderbaren Titelcover, das Buch, blätterte darin rum, las zaghaft die ersten Sätze und schaute sich jede Seite intensiv an. Abends bat sie darum, dass auch ihr das Buch vorgelesen wird. Auch sie kommentierte hin und wieder einige Stellen. Mit der Reaktion hatte ich nicht gerrechnet.

    Das Thema Teilen perfekt umgesetzt

    Generell wirkt das Buch sehr hochwertig, vor allem aufgrund des festen Einbandes. Auch nach mehrmaligem Lesen – das Buch musste hier mehr als einmal vorgelesen werden – sieht es noch recht unbenutzt aus. Die Thematik Teilen passt wunderbar in die Lebenswelt von Kleinkindern im Kindergartenalter. An keiner Stelle wird mit mahnendem Zeigefinger der Appell an Kinder gerichtet, nicht alles für sich zu behalten und brav zu teilen. Stattdessen zeigt Nicola Kinnear nicht belehrend, sondern mit einfachen Mitteln und wenigen Worten auf, wie man gemeinsam neue Regeln erarbeitet und dass man sich wandeln kann, wenn man bereit dazu ist. Meine Kinder würden mir mit einem beherzten Ja zustimmen, wenn ich sage, dass „Meins! Drachen teilen nicht“ in keinem Kinderzimmer fehlen sollte.

    Unsere Kinderbuch-Botschafterin: Frau Alexandra Sgro hat zwei Mädchen im Alter von 6 und fast 4 Jahren. Sie hat das Buch mit beiden Töchtern gelesen.

     

    „Meins! Drachen teilen nicht“
    Autorin: Nicola Kinnear
    Verlag: Oetinger
    Erscheinungsdatum: 7. August 2021
    Umfang: 32 Seiten
    Altersempfehlung: 4 Jahre
    Preis: 14,00 €

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.