• Tolles Vorlesebuch zum Zuhören, Mitmachen und Verweilen

    Vorlesebuch: Mit dem Schatz von alltagsnahen Geschichten und Fingerspielen hat meine Tochter viel Spaß

    Beim dem Vorlesebuch handelt es sich um eine umfangreiche Sammlung von insgesamt 33 liebevoll verfassten Geschichten, Reime und Finderspiele.  Betrachtet man das Cover des Vorlesebuches, fällt direkt ein großer freundlich aussehender Bär ins Auge, der gemeinsam mit seinen Freunden zusammensitzt und Geschichten liest.

    Was gibt es Schöneres für die Allerkleinsten, als kurze Vorlesegeschichten aus ihrem Kinderalltag?Dies ist so niedlich gestaltet, dass man als Leser direkt Lust hat, mehr über den Inhalt des Buches zu erfahren. Auf der ersten Doppelseite gewinnt man dann einen groben Überblick über die gebotenen Vorlesegeschichten, Reime und Fingerspiele inklusive Spielanleitungen. Bei den Vorlesegeschichten kann der Leser zwischen den Kategorien Kita-Geschichten, Kuscheltier- sowie Gutenacht-Geschichten auswählen. Zu jeder Kategorie stehen dann mehrere Geschichten zur Auswahl. So ergibt sich insgesamt ein wahrer Fundus an Vorlesegeschichten und Mitmachmöglichkeiten, der für jeden Geschmack etwas bieten.

    Bei den Geschichten handelt es sich um Kurzgeschichten, welche thematisch passend bunt illustriert sind. Die Bebilderungen sind meiner Ansicht nach kindgerecht und bieten zahlreiche Sprechanlässe. Die Geschichten sind von der Länge her in Ordnung und laden dazu ein, direkt mehrere an einem Abend vorzulesen.

    Grundsätzlich eignet sich das Buch sowohl als Gutenachtbuch als auch speziell für Kinder, die den Kindergartenalltag bereits kennen oder bald kennenlernen werden. Durch die gelungene Aufteilung in Geschichten auf der einen Seite als auch in Reime und Fingerspiele auf der anderen Seite kann das Buch lange Zeit immer mal wieder aus dem Regal genommen werden und bleibt lange interessant. Der Altersangabe ab 2 Jahren wird es daher gerecht.

    Ich habe das Buch mit meiner 3 Jahre alten Tochter Rafaela gelesen. Ihr hat die Kombination aus kurzen Geschichten gepaart mit schönen, vielfältigen Abbildungen besonders gefallen.

    Es hat ihr viel Spaß gemacht, zunächst die Bilder zu beschreiben, Vermutungen über den möglichen Inhalt der Geschichte anzustellen und dann im Nachgang des Vorlesens zu überlegen, ob unsere Vermutungen denn richtig waren. Die humorvoll und teilweise auch sehr witzigen Geschichten sind für Kinder besonders ansprechend, da sie alltagsnahe Themen aufgreifen und das Kind automatisch integrieren. Somit wird es Teil der Geschichte und kann sich mit ihr oder den Charakteren identifizieren: Da gibt es zum Beispiel die Geschichte von Fuchs und Kuh, welche Verstecken spielen und gemeinsam miteinander lachen oder die vom kleinen Paul, der auf einem Spielplatz sein geliebtes Kuscheltier verliert und ganz verzweifelt ist, bis er es am Ende wiederfindet.

    ,,Mama, wir spielen doch auch gerne Verstecken oder ,,Mama, ich habe doch auch mal mein Lieblingskuscheltier verloren und war ganz traurigʽʻ – waren nur zwei ihrer zahlreichen Äußerungen. Da meine Tochter bereits aus der Kindertagesstätte Reime und Fingerspiele kennt, hatte sie auch sehr viel Spaß an diesen und den Spielaufforderungen. Ich persönlich fand die Spielanleitungen sehr nützlich, da man als Mama direkt weiß, wie die Fingerspiele umgesetzt werden können.

    Hier wird hier eine abwechslungsreiche Sammlung an wunderbar illustrierten liebenswerten Geschichten, Reimen und Fingerspielen geboten, die im Alltag von Kindern immer wieder auftauchen. Diese Auswahlmöglichkeiten finde ich sehr gelungen und daher bekommt das Vorlesebuch meine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Dieses Kinderbuch hat Frau Simone Merces Silva mit ihrer 3 Jahre alte Tochter ausprobiert, angeschaut

     

    Titel: Mein allererster Vorleseschatz
    Verlag: Ellermann im Dressler Verlag GmbH
    Erscheinungsjahr: 2020
    Altersangabe: ab 2 Jahren
    Kosten: 10€

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.