• Abenteuerlustige Jungs und Mädchen fühlen sich von diesem Räuberbuch sehr angesprochen.

    Sie sind im ganzen Lande die tollste Räuberbande!

    Mein Sohn und ich genossen die Stunden mit dem Roman, den wir innerhalb von nur drei Tagen verschlungen haben.

    Der Waisenjunge Wenzel wächst im mittelalterlichen Kloster auf und wird dort zutiefst ungerecht behandelt. Außer Strafen, harter Arbeit und Hunger hatte sein Leben noch nichts zu bieten. Zum Glück gibt es Ulle, seinen besten Freund. Als Wenzel von Graf Fuchs von Kaltenbach, dessen Leibeigener er ist, fast über den Haufen geritten wird, reicht es! Er flieht aus dem Kloster und möchte sich allein in Wald und Wildnis durchschlagen. Doch bald erhält er Unterstützung: Ulle, die Geschwister Anne und Jakob, die stolze Prinzessin Elsbeth und Naturbursche Fritsche haben es auch satt, dass die Reichen immer reicher werden und die Armen immer ärmer. So werden sie zur tollsten Räuberbande der Welt und teilen ihre Beute mit denen, die auch nichts haben. Doch Graf Fuchs von Kaltenbach und Elsbeths Verlobter der dumme Egbart von Dommersdom wollen sich das nicht gefallen lassen.

    Der Roman ist sehr gut zu lesen. Zum einen liegt das an den klar strukturierten Kapiteln, zum anderen an der einfachen und gleichzeitig lustigen und lebendigen Sprache.

    Abenteuerlustige Jungs und Mädchen fühlen sich von diesem Buch sehr angesprochen. Gerade Kinder haben oftmals einen sehr starken Gerechtigkeitssinn, so dass sie den Plan der Räuberbande sympathisch finden und gerne Teil der kleinen Robin Hoods wären. Es hilft ihnen unsere Weltordnung und ihre Geschichte besser zu verstehen. Das Buch eignet sich optimal zum Vorlesen, z.B. vor dem Schlafengehen oder auch in der Grundschule. Jedes Kapitel – mit eigenem Titel versehen – beinhaltet eine in sich geschlossene, kleine Geschichte und die Spannung steigt und steigt, bis die Kinder ihrem ärgsten Feind, dem fiesen Graf Fuchs von Kaltenbach gegenüberstehen.

    „Wenzel und die wilden Räuber“ ist ein echtes Leseerlebnis! Mein Sohn und ich genossen die Stunden mit dem Roman, den wir innerhalb von nur drei Tagen verschlungen haben.

    Sogar blitzschnelles Zimmeraufräumen war auf einmal möglich, wenn es dann noch drei Kapitel Wenzel gab! Die Qualität dieser Geschichte liegt zum einen an der Story. Meinen Sohn stört es enorm, wenn Menschen ungerecht behandelt werden und die Räuberbande, die nur denen etwas wegnimmt, die es zuvor schon jahrelang gewaltvoll von ihren Untertanen in Massen geraubt haben, schafft gerechtere Verhältnisse ohne selbst gewalttätig zu sein Außerdem ist das Buch superspannend! Die Kinder geraten immer wieder in gefährliche Situationen und tüfteln heikle Raubpläne aus, die gerade so funktionieren. Zum Glück haben sie die Bevölkerung auf ihrer Seite und sind schon bald bekannt und beliebt im ganzen Land. Darüber hinaus ist das Buch wunderschön illustriert, mit viel Emotion und Phantasie.

    Mein Sohn liebte es, die Bilder zu betrachten und blätterte auch gern mal zurück, wenn er sich die Charaktere nochmal genauer ansehen wollte.

    Dabei hat er auch ein paar Ungereimtheiten entdeckt: „ Der Ärmel ist doch zu dem Zeitpunkt noch gar nicht zerrissen! Was macht denn jetzt der Pfarrer bei dem bösen Egbart?“. So tief ist er in die Geschichte eingestiegen, dass er alles genauestens analysierte.

    Wir können „Wenzel und die wilden Räuber“ aus vollster Überzeugung empfehlen! Schon lange haben wir kein so spannendes Buch mehr gelesen, so interessante Charaktere kennengelernt und ein Story miterlebt, die so packend ist, dass wir sofort nachgesehen haben, ob es denn eine Fortsetzung gibt – aber leider nein oder noch nicht?

    Auch Kinder, die vielleicht wenig Erfahrung mit Büchern haben, könnten an diesem Roman Gefallen finden. Er ist leicht zugänglich, für Mädchen und Jungs gleichermaßen geeignet und bietet mit den wunderschönen Illustrationen viel Raum zum Träumen und Miterleben. Die Thematik ist z.T. brutal realistisch und wirft bei den Kindern zu Recht Fragen auf, z.B. „Warum hat Elsbeth denn schon einen Verlobten, sie ist doch erst elf Jahre alt!“. Hier ist viel Platz für Gespräche und die Kinder lernen unsere Welt ein Stück besser kennen.

    Unsere Buchbotschafterin: Frau Tanja Siedel-Rettinger hat drei Kinder Valentin (12), Karlsson (7) und Kiana. Karlsson hat das Buch gelesen.

    „Wenzel und die wilden Räuber“ ist 2019 im dtv junior Verlag erschienen. Verfasst wurde es von Cornelia Franz und illustriert von Sabine Wilharm. Es wird für Kinder von sieben bis neun Jahren empfohlen und ist für 12,95€ als Hardcover erhältlich.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.