• Kinderbuch vom Loewe Verlag: für Kinder die Fahrzeuge lieben

    Gute Nacht, kleines Polizeiauto – Das perfekte Gute-Nacht-Buch für Fahrzeug-verliebte Kinder

    Mein Sohn lernt mit seinen knapp zwei Jahren wie alle Kinder in dem Alter jeden Tag dazu. Recht neu in seinem Wortschatz ist das Wort Auto, bei ihm „Au“ gesprochen. Da kam das Buch „Gute Nacht, kleines Polizeiauto“, wie gerufen. Dazu kommt noch, dass wir schon seit einem Jahr das Lesen vor dem Schlafen als Ritual haben. Ein Buch was da thematisch auch noch auf das Schlafen vorbereitet ist da optimal.

     In dem Buch geht es um das kleine Polizeiauto, das sich nach einem langen, ereignisreichen Tag darauf freut, schlafen zu gehen. Davor schaut es noch einmal bei Feuerwehrauto, Müllauto und Bus vorbei und wünscht ihnen „Gute Nacht!“.

    Die Qualität des Buches konnte absolut überzeugen. Denn das Buch ist stabil verarbeitet und dadurch überaus robust. Ich kann es ohne Bedenken meinem Sohn in die Hand geben und wir schauen es uns zusammen an, während er entscheidet, wann und wohin er blättert. So läuft es auch jeden Abend und mittlerweile auch fast jeden Morgen ab. Denn auch wenn er schon unzählige Bücher hat und wir schon lange Bücher lesen, hat es dieses tatsächlich geschafft seine beiden bisherigen Lieblingsbücher zu ersetzen. So freut er sich nach dem Aufwachen mit seinem Lieblingsbuch in den Tag zu starten und abends damit einzuschlafen.

    Mir hat das Buch als Mutter auch direkt gut gefallen. Denn ich mag Bücher, die einen tieferen Sinn oder Nutzen haben, wie hier die Möglichkeit es als Einschlafritual zu nutzen

    Gute Nacht, kleines Polizeiauto - Das perfekte Gute-Nacht-Buch für Fahrzeug-verliebte KinderDurch die stimmungsvollen, aber nicht überladenen, sondern kindgerechten Illustrationen, die gereimten Texte und die Geschichte an sich, hilft das Buch meinem Sohn an einem aufregenden Tag zur Ruhe zu kommen und entspannt einzuschlafen.

    Dabei ist das Buch aber keineswegs langweilig, so ist mein Sohn teilweise sehr aufgeregt und zeigt auf Autos mit dem Ausruf „Au“. Am liebsten mag er tatsächlich auch das Polizeiauto.

    Aber auch die anderen Autos findet er großartig. Auf der Seite vom Tagesablauf vom Bus, sieht man diesen nämlich im Straßenverkehr zusammen mit drei anderen „herkömmlichen“ Autos/PKWs. Dann zeigt mein Sohn nacheinander auf die drei Autos und sagt dazu „Au“.

    Auf dem zweiten Platz seiner beliebtesten Hauptprotagonisten, ist das Müllauto, dicht gefolgt vom Feuerwehrauto. Hier ist er absolut angetan vom Tag des Feuerwehrautos. Dies muss nämlich einen Brand löschen und dann zeigt man Sohn immer auf das Feuer und macht ein Puste-Geräusch; mit einem „Puh Puh“ kann man das Feuer bestimmt, gemeinsam mit dem Feuerwehrauto, ausbekommen/löschen!

    Zum Ende hin wird das Buch ruhiger. Hat man den aufregenden Tag des Polizeitautos gesehen und auch wie aufregend der Tag bei Feuerwehrauto, Müllauto und Bus waren und ihnen Gute Nacht gewünscht, fährt das Polizeiauto ruhig durch die Nacht, um dann bei der Polizeiwache selbst schlafen zu gehen.

    Dazu hilft der beruhigende Sprachrhythmus in Form von reimen, auf den anschließenden Schlaf vorzubereiten. Auch die Illustrationen werden zum Ende hin dunkler und weniger aufgeregt, da es Nacht ist, wenn das Polizeiauto schlafen geht.

    Wie schon beschrieben glänzt das Buch durch stimmungsvolle Illustrationen

    Es werden authentische Situationen dargestellt, unterfüttert mit einigen kleinen Details, ohne überladen oder überfordernd zu wirken.

    So findet man zum Beispiel auf jeder Doppelseite mindestens ein Tier, wie eine Katze, Igel, Hasen oder Vögel. Komischerweise findet mein Sohn diese hier gar nicht so interessant. Dabei waren seine beiden vorherigen Lieblingsbücher Tierbücher. Doch hier zählen für ihn absolut die Fahrzeuge.

    Auf der Seite mit dem Tag des Müllautos sieht man auch einen Vater mit seinem Sohn. Dabei fährt der Sohn auf einem Roller, was mein Sohn auch im echten Leben supercool findet. Dann muss immer gleich auf den Roller gezeigt werden und es folgt ein ausgedehntes „Woooow“. Aber auch die Mülltonne, die gerade im Müllauto ausgeleert wird, scheint sehr spannend zu sein, da er stets darauf zeigt.

    Uns hat das Buch absolut als Gute-Nacht-Buch überzeugt, wie oben beschrieben hat es eine beruhigende Wirkung.

    Und auch das Versprechen, dass es sich an kleine Fahrzeug-Fans richtet, wurde voll erfüllt. Zudem soll es zum gemeinsamen Vorlesen und Kuscheln anregen, was ich ebenfalls bestätigen kann. Zudem wird durch das gemeinsame vorlesen unsere Eltern-Kind-Beziehung verstärkt, was ebenfalls versprochen wird.

    Auch die Alterseinschätzung finde ich passend. Mein Sohn ist mit dem Buch weder über- noch unterfordert. Es ist klar strukturiert und verständlich. Das Buch ist altersgerecht, sowohl von der Geschichte als auch den Illustrationen. Es überzeugt mich als Mutter und auch meinen Sohn.

    Außerdem ist es ein absolutes Must-Have für alle Kinder die Fahrzeuge lieben. Dies zeigt klar das Verhalten meines Sohnes, indem er insbesondere auf das Polizeiauto zeigt oder auch das Müllauto, wie es eine Mülltonne entleert oder das Feuerwehrauto, wie es einen Brand löscht.

    Besonders wertvoll macht das Buch für mich, dass es sich wie versprochen hervorragend als Gute-Nacht-Buch eignet. Durch die ruhiger werdende Geschichte und die dunkler werdenden Illustrationen entspannt es Kinder und bringt sie zur Ruhe, selbst nach einem aufregenden Tag.

    Getestet hat das Kinderbuch „Gute Nacht, kleines Polizeiauto“ vom Loewe Verlag  unsere Spiele- und Buchbotschafterin Frau Mirella Mesanovic mit ihrem Sohn.

    Titel: Gute Nacht, kleines Polizeiauto
    Autor: Natalie Mendes (Autor), Joachim Krause (Illustrator)
    Verlag: Loewe
    Erscheinungsjahr:  2021
    Umfang: 22 Seiten
    Preis: 8,- EUR
    Zielgruppe/Alter: 2 Jahre und älter

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.