• Horse Club Adventures für die Playstation Pferdefans kommen auf Ihre Kosten und haben Spaß

    Großer Spaß für alle, die Pferde lieben

    Darum geht’s: In „Horse Club Adventures“ verbringen die Spieler*innen ihre Ferien zusammen mit Sarah, Sofia, Hannah und Lisa auf dem Lakeside Pferdehof. Die bekannten Horse Club ™ Spielfiguren von Schleich sowie die verschiedene dazugehörigen Schauplätze, z. B. das Café sowie der Wohnwagen, werden in der offenen Spielwelt zum Leben erweckt.

    Lesenkönnen ist ein Muss: Seitdem unsere Tochter 5 Jahre alt ist, darf sie zusammen mit ihrem spielebegeisterten Papa Computerspiele auf der Switch oder der Playstation 4 spielen.

    Spielen heißt in diesem Fall, dass wir kindgerechte Spiele aussuchen, die er begleitet, vor allem was die Steuerung anbelangt. Sie sitzt niemals alleine vor dem Bildschirm. Das Spiel „Horse Club Adventures“ hat eine Altersfreigabe von 0 und wird oft ab einem Alter von 6 Jahren beworben. Dies ist leider jedoch etwas zu niedrig angesetzt, da die Kinder auf jeden Fall schon flüssig lesen sollten, denn das Spiel ist sehr dialoglastig.

    Auch die verschiedenen Aufgaben wie Pakete suchen, „verlorene“ Kinder finden, Hufe säubern oder Hindernisparcours reiten sind oft in den Dialogen integriert und nicht selbsterklärend. Wer „Horse Club Adventures“ also alleine spielen möchte, sollte eher mindestens 8 oder 9 Jahre alt sein. Generell fand unsere Tochter die vielen Dialoge recht nervig, da sie dadurch gezwungen war, immer hinter einer anderen Spielfigur herzugehen statt sich frei in dem Spiel bewegen zu können. Dies kennt sie von vorherigen Spielen anders.

    Technik, Bild und Steuerung überzeugen auf der Playstation 4

    Die Steuerung ist für kleine Kinderhände recht genehm und nicht zu fein kalibriert. Einige Aufgaben hat sie mit dem Controller selbst hinbekommen. Die verschiedenen Steuerelemente werden zur Hilfe stets im unteren Bildschirmbereich eingeblendet. Das Pferd lässt sich gut steuern, flüssige Bewegungen sind dadurch möglich. So macht es den Kindern auch Spaß, die zahlreichen Rennstrecken mit ihren virtuellen Pferden zu bestreiten.

    Auch grafisch kann „Horse Club Adventures“ ganz gut mit anderen Spielen mithalten. Es waren auf den ersten Blick keine Clippingfehler zu entdecken. Bei Clippingfehler befinden sich Spielfiguren zum Beispiel plötzlich in Mauern oder dergleichen.

    Neuer Look auf Knopfdruck: Das Highlight des Spiels ist es natürlich, dass die Kinder das Pferd und die Spielfigur ganz nach ihren Wünschen gestalten können, angefangen bei Farbe des Schweifs über die Größe des Reiterhelms hin zur Form der Reiterstiefel

    Durch die verschiedenen Spiele haben sie die Möglichkeit, neue Items freizuschalten, sowohl für sich als auch für das Pferd. Dies erhöht den Spielreiz noch einmal mehr. Insgesamt gibt es 40 Haupt- und 30 Nebenmissionen. Morgens und abends können zum Beispiel alltägliche Aufgaben wie striegeln erledigt werden, um die Ausdauer(leiste) des Pferdes temporär zu erhöhen. Mag man gerade keine Aufgaben erledigen, können die Kinder zum Beispiel Wettreiten gegen die Zeit veranstalten. So gibt immer wieder verschiedene Aufgaben zu erledigen, die für ein wenig Abwechslung sorgen.

    Alles in allem ist „Horse Club Adventures“ ein nettes Spiel zum Zeitvertreib, das jedoch keinen Mehrwert bietet. Es hat weder einen Lerneffekt noch vermittelt es Wissen. Für Pferdefans ist es jedoch genau das Richtige, vor allem durch die Wandelbarkeit der Hauptfigur und des Pferdes.

    Unsere Spielebotschafterin: Frau Alexandra Sgro hat zwei Mädchen im Alter von fast 6 und 3,5 Jahren. Ihr Mann hat das Spiel mit der älteren Tochter getestet.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.