• Catch the Monkey: Ein aufregendes und sehr rasantes Spiel

    Durch die einfache und witzige Aufmachung des Spiels wird der Ehrgeiz der Kinder weckt

    Dieses lustig illustrierte Kinderspiel überzeugt mit seiner Einfachheit und rasanten Spieldurchführung große und kleine Affenfans. Vor allem das etwas andere Spielzubehör, wie die „Fliegenklatschen“ wecken die Neugierde der Kinder.

    Der Umfang des Spielzubehörs ist mit drei Würfeln, 4 Fliegenklatschen und 36 Spielkarten überschaubar. Jeder Spieler erhält zu Beginn eine schwarze Fliegenklatsche in Form einer Hand und eine Spielkarte, die er offen vor sich hinlegt und seine freie Hand darauf legt, ohne dass das Bild verdeckt wird.

    Auf den Spielkarten sind jeweils drei Affen in den Farben rot, gelb und blau mit unterschiedlichen Gesten, wie zum Beispiel Zuhalten von Augen, Ohren und Mund. Die verhältnismäßig großen und stabilen Spielkarten sprechen durch die lustig und farbenfroh illustrierten Affen die Kinder an. Es gibt drei größere Würfel, wobei ein Würfel mit den drei genannten Farben, einer mit den Gesten der Affen und der dritte mit rot und grün hinterlegten Bananen gestaltet ist. Ziel des Spiels ist es als Erster den gewürfelten Affen ausfindig zu machen und mit der Klatsche darauf zu schlagen, bevor der gegnerische Spieler die Karte vom Tisch zieht. Wer am Ende die meisten Karten sammelt, hat das Spiel gewonnen. Für jüngere Kinder oder als Einstiegsvariante kann das Spiel mit nur zwei Würfeln (Farb- und Gestenwürfel) vereinfacht werden. Bei zwei oder relativ ungeduldigen Spielern sollte man den Kartenstapel reduzieren, da es sonst zu lange dauert und die Kinder schnell die Lust verlieren bis ein Sieger erspielt wurde.

    Meine Kinder (5 und 7 Jahre) haben sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten mittlerweile in dieses Spiel verliebt und spielen es auch gerne mit ihren Freunden

    Es fordert ein hohes Maß an Konzentration und Schnelligkeit, wobei Kinder ab 5 Jahren nicht immer diesen Anforderungen gerecht werden können. Deshalb finde ich es gut, dass das Spiel auch in vereinfachter Form mit nur zwei Würfeln gespielt werden kann. So haben wir auch angefangen und als der Spielablauf routinierter ablief den dritten (Bananen-)Würfel als Erhöhung des Schwierigkeitsgrades mit einbezogen.

    Meinen Kindern fiel es schwer den Bananenwürfel, speziell die rot hinterlegten Bananen, zu deuten und den dazugehörigen Affen zu finden. Fällt nämlich beispielsweise die Farbe „blau“, der Affe mit Augen zu und die rot hinterlegten Bananen, darf alles geklatscht werden, nur nicht der blaue Affe mit Augen zu, was wiederum bei der gleichen Kombination nur mit den grün hinterlegten Bananen genau richtig gewesen wäre. Es hat einige Spielpartien gedauert bis die Kinder dieses Prinzip verinnerlicht hatten. Mittlerweile läuft es ohne größere Probleme relativ zügig ab.

    Die Spielanleitung ist in unterschiedlichen Sprachen geschrieben und umfasst eine halbe A4 Seite. Die Anleitung ist ziemlich allgemein gehalten und lässt einige Fragen offen. Mir persönlich fehlt die Erläuterung einiger Spielzüge, sodass wir manchmal improvisieren mussten und eigene Regeln dazu erfunden haben. Weil die Kinder aber mitbestimmen durften, stieß dies auf eine hohe Akzeptanz.

    Das Spiel fördert das ganzheitliche Erfassen und richtige sowie schnelle Zuordnen. Ein Spiel was auch Erwachsenen Freude bereitet und den Ehrgeiz weckt

    Sollte mit der Klatsche doch mal die Hand des Gegners erwischt werden, ist der Schmerz erträglich, zumal meine Kinder teilweise auch nur sehr zaghaft zugeschlagen haben, aus Rücksicht auf ihre Mitspieler

    Jeden Spieler spornt es wiederrum an, diesen „Klaps“ zu vermeiden. Um das Ziel zu erreichen haben meine Kinder unterschiedliche Strategien und Herangehensweisen entwickelt. Meine Tochter musste die gewürfelten Bilder immer laut in Worte fassen, so heißt es dann beispielsweise „blauer Affe, Auge zu, ja“. Ihr jüngerer Bruder hingegen versucht zunächst seine eigene Karte auszuschließen oder weg zu ziehen und startete dann erst die „Affenjagd“ bei den gegnerischen Spielern. Auffällig war auch, dass das würfelnde Kind, zeitlich gesehen ein wenig im Nachteil war, da es nach dem Würfeln erst wieder die Hand auf die Karte legen musste, was bei so einem schnellen Spielverlauf schon mal den Sieg kosten kann.

    Einigen Gastkindern im Alter von 5 bis 8 Jahren fiel es ebenso schwer die Klatsche mit der einen Hand und die Würfel mit der anderen zu bedienen. Dieses Spiel fördert in unterschiedlichster Weise die Feinkoordination und Konzentrationsfähigkeit der Kinder. Wobei Informationen erkennen und wiederfinden hier den Hauptschwerpunkt bilden.

    Mein Fazit: Ein aufregendes und sehr rasantes Spiel, was durch die einfache und witzige Aufmachung den Ehrgeiz der Kinder weckt, immer den richtigen Affen zu „klatschen“ bzw. In Sicherheit zu bringen.

    Unsere Spiele-Testerteam: Frau Radloff hat das Spiel mit ihrer 7-jährigen Tochter, Gastkindern und dem 4-jährigen Sohn ausprobiert.

     

     

    Name des Spiels: Catch the Monkey
    Verlag: Noris
    Erscheinungsjahr: 2021
    Zielgruppe/ Alter: ab 5+ Jahren
    Spieleranzahl: 2-4 Spieler
    Inhalt: 36 Spielkarten, 4 Fliegenklatschen, drei Würfel, 1 Spielanleitung in verschiedenen Sprachen

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.