• „Findet den Piratenschatz“: Toller Kindergeburtstag ohne weitere Vorbereitungen

    „Escape-Schnitzeljagd – Findet den Piratenschatz!“ – Und der Kindergeburtstag wird perfekt!!

    Bei „Escape-Schnitzeljagd – Findet den Piratenschatz!“ handelt es sich um eine Mappe mit allen Materialien für einen Kindergeburtstag oder einen Kinderspieletag mit 2 bis 12 Kindern im Alter von 8 Jahren und älter. Die Kinder werden   auf eine Schnitzeljagd geschickt und sollen dabei zum Teil knifflige Rätsel lösen, um letztendlich den Piratenschatz zu finden.

     

    Alles dabei für einen perfekten Kindergeburtstag ohne Vorbereitungen

    Gleich beim Auspacken ist mir die wirklich tolle Gestaltung und Qualität des Sets aufgefallen. Die Mappe, aber auch alle Materialien sind von sehr guter Qualität.

    Die Verpackung ist sehr ansprechend gestaltet und enthält gut sichtbar alle wichtigen Infos. An Materialien ist tatsächlich alles dabei, was man für die Gestaltung eines Kindergeburtstages als Schnitzeljagd benötigt:

    12 Einladungskarten
    2 x 10 Stationenkarten in 2 Farben für 2 Teams, auf denen die Rätsel zu finden sind
    2 „Lösungskarten“ (je eine Karte für jedes der beiden Teams), auf denen die Rätsellösungen von den Kindern notiert werden, um das Endrätsel dann lösen zu können
    Zusatzmaterial zum Lösen einiger Rätsel und zur Ausgestaltung der Schnitzeljagd-Strecke
    1 Stickerbogen

     

    eine mehrere Seiten umfassende Anleitung

     

    Weiterhin ist eine mehrere Seiten umfassende Anleitung enthalten, die sehr ausführlich auf die Bereiche „Vorbereitung“ und „Durchführung“ eingeht.

    Der Punkt Vorbereitung umfasst dabei die Überlegungen zur Anzahl der Kinder, Ausführung der Schnitzeljagd in einer oder zwei Gruppen, Auswahl des Geländes bzw. der Innenraum-Verstecke, Tipps bei Regenwetter, Basteltipps für eine Schatztruhe, Vorbereitung der Materialien und der Route zum Verstecken der Stationen und sogar ein Rezept zum Backen eines Piratenschiff-Kuchens.

    Danach ist der Ablauf der eigentlichen Schnitzeljagd erläutert, wobei sogar die passenden Wörter bzw. Sätze zum kindgerechten Erklären geliefert werden. Es muss also nur noch vorgelesen werden, und die Kinder sind mit Interesse dabei.

    Die Durchführung der Schnitzeljagd:  Beide Jungs haben viel Spaß gehabt, die 10 Stationen (Verstecke) zu suchen. Sie waren von Anfang bis Ende mit Begeisterung dabei.

     

    Die Jungs haben viel Spaß gehabt, die 10 Verstecke zu suchen und die Rätsel zu lösen

    Das Lösen der Rätsel fanden beide klasse. Bei den 10 Stationen sind tatsächlich auch 10 völlig unterschiedliche Rätsel mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad enthalten. Da gibt es zum Beispiel eine Rechenaufgabe, wo die Zahlen selbst erst errätselt werden müssen. Eine andere Aufgabe ist als Textaufgabe zu einem Bild dargestellt. Es waren aber auch doch recht schwierige Aufgaben dabei, wo es tatsächlich Sinn macht, dass die Eltern/Begleitpersonen zuvor die Rätsel selbst lösen. Beim Begleiten der beiden Jungs hatte ich den Eindruck, dass die leichteren, aber keinesfalls zu leichten Aufgaben Ansporn gegeben haben, sodass auch die schwierigen Rätsel dann mit Spaß, Konzentration und Ehrgeiz in Angriff genommen worden sind.

    Wir Erwachsenen haben beim Austesten der Rätsel tatsächlich bei dem einen oder anderen Rätsel etwas länger gebraucht und mussten uns zusammen erst die Lösung erarbeiten.

    Mag sein, dass wir da einfach auch zu „erwachsen“ denken, aber auf alle Fälle können wir beide sagen, dass die Rätsel nicht zu einfach sind, aber dennoch lösbar. Die Kinder sollen ja schließlich auch gemeinsam beraten, um dann eine Lösung zu finden. Keine Angst, die 10 Lösungsergebnisse sind auf einem Extra-Blatt für den Organisator enthalten. Wobei ich zugeben muss, dass bei mindestens einem der Rätsel nicht nur die Lösung selbst hätte genannt werden sollen, sondern besser auch ein nachvollziehbarer Lösungsweg. Denn die Erklärung für die Lösung ist uns bis jetzt nicht eindeutig klar. Das wohl schwierigste Rätsel war eines mit einem „Freimaurer-Code“. Hierzu gibt es zwar ein kleines Hilfsmittel für die Kinder zum Lösen des Rätsels, aber selbst wir Erwachsenen mussten uns erst einmal im Internet behelfen, wie so ein Freimaurer-Code funktioniert. Mit einem kleinen Hinweis, worauf die Jungs beim Lösen des Rätsels achten sollen, waren sie nach etwas Bedenkzeit tatsächlich auf den Lösungsweg gekommen.

    Insgesamt waren wir sehr positiv vom ganzen Set überrascht. Ich bin von einfachen, vielleicht sogar langweiligen Rätseln ausgegangen, war dann aber doch überrascht, wie ansprechend und auch anspruchsvoll die Rätsel waren.

     

    Das Set insgesamt ist, was sowohl Materialien als auch die Erklärungen angeht, wirklich super zu bewerten. Hier kann man durchaus sagen, dass man für 15,- Euro alles bekommt, was man für einen Kindergeburtstag mit spannender Beschäftigung für ca. eine Stunde benötigt. Lediglich die Bezeichnung „Escape“ im Titel des Spiels finde ich eher unpassend gewählt. Escape kommt vom Englischen to escape, was so viel wie aussteigen, entkommen, fliehen bedeutet. Da täuscht die Bezeichnung leider etwas vor, was dann nicht eingehalten wird. Denn der „Kampf ums Überleben“, was ja auch Sinn eines Escape-rooms ist, ist hier natürlich gar nicht zu finden. Es handelt sich vielmehr um eine Schnitzeljagd, die dann als solche natürlich sehr gut gelungen ist.

    Unsere Spieletester Frau Strampe mit ihrer Schwester sowie den Kindern  Daven (fast 9 Jahre) und Jamie (fast 10 Jahre) haben das Spiel ausgiebig getestet und hatten ihren Spaß dabei.

    Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Mitmachen-Buch.jpg
     

     

     

    Name des Spiels: Escape Schnitzeljagd – Findet den Piratenschatz!
    Verlag: ars Edition GmbH
    Zielgruppe: ab 8 Jahren, 2 bis 12 Kinder
    Spieldauer: ca. 1 h
    Preis: 15,- Euro

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.