• Ein tolles Kartenspiel für Groß und Klein – Heckmeck vom Zochverlag

    Mit Taktik und Glück zum Sieg: Das beliebte Würfelspiel HECKMECK AM BRATWURMECK als Kartenspiel

    Heckmeck am Karteneck – mit Taktik und Glück zum Sieg.Heute spielen „Papa Hahn“, „Küken Nathanael“ und die „Mama Henne“ gegeneinander, um die köstlichen Leckereien in Hahn Haralds Bratwurmeck zu erbeuten. Schmackhafte Köstlichkeiten mit mehr oder weniger Würmern, gehen über den Tisch.

    Insgesamt gibt es 110 Karten mit 6 verschiedenen Motiven (1 gelbes Huhn, 2 rotes Huhn, 3 grüner Hahn, 4 blaues Huhn, 5 Lila Huhn und 5 graue Bratwurmkarte mit kleinem Schild wo eine Zahl draufsteht, die aber nur bei Gleichstand wichtig ist). Außerdem gibt es 30 Bratwurmportionen (BWP) 3x 0 mit 0 Würmern drauf und dann die Zahlen von 16-42, die im Spiel wichtig sind, aber die Siegpunkte entspricht der roten Würmer auf den Plättchen.

    Spielbeginn – jetzt gehts los: Jeder erhält zu Anfang 6 Karten und hält sie normalerweise verdeckt auf der Hand. Es werden so viele Bratwurmportionen (BWP) aufgedeckt wie Mitspieler vorhanden sind.

    Ich finde das Spiel Heckmeck am Karteneck wirklich gelungen.

    Der Spieler, der am längsten nichts mehr gegessen hat beginnt 😉  Nun hat er 2 Möglichkeiten – er kann Karten auslegen oder aussteigen.

    Es können beliebig viele gleichfarbige Karten ausgelegt werden, danach darf eine Karte nachgezogen werden. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Nachdem alle Mitspieler am Zug waren, können wir uns wieder entscheiden, ob wir weitere Karten auslegen wollen oder nicht. Falls ja, dürfen wir die Kartenfarbe, die schon ausgelegt ist NICHT noch mal auslegen. So dass man also maximal 6x auslegen kann. „Die Hühner und Würmer sind soooo süß“ – Naemi (6 Jahre – hat bisher immer mit einem Erwachsenen zusammengespielt)  (Naemi ist auch ganz fasziniert von den Wurmplättchen und kann sich auch nur damit beschäftigen)

    Aussteigen: Man kann aussteigen, wann immer man will. Wenn man keine graue Wurmkarte ausgelegt hat, erhält man die niedrigste BWP vom Grill und darf 2 Karten nachziehen. Wenn man eine graue Karte ausgelegt hat und aussteigt, darf man 2 Karten nachziehen (außer er ist der letzte der aussteigt, dieser bekommt keine Karten) und bekommt zum Schluss bei der Menüausgabe seinen Wurm. Der mit den meisten Punkten den höchsten, der 2. den zweithöchsten…. Wenn alle Würmer vergeben sind, werden so viele neue BWP wie Mitspieler da sind neu aufgedeckt.

    Aber Vorsicht, Bratwurmportionen können geklaut werden. Ihr müsst auf eure Würmer aufpassen, die ihr bereits ergattert habt.

    „Es ist toll, dass man anderen die Würmer stehlen kann, die man vorher nicht bekommen hat.“ – Nathanael (8 Jahre) Sie werden generell aufeinandergelegt – die neueste BWP nach oben. Habt ihr dort Beispielsweise eine 16 und jemand anders hat eine gültige Auslage (mit grauer Wurmkarte) und steigt aus, erhält er eure BWP + nimmt am Ende an der Menüausgabe Teil. Demnach muss man die Kartenauslagen der anderen im Auge behalten. Dieser Punkt macht das Spiel sehr taktisch, da man fürs Klauen und Verteidigen, rechnen und vorab überlegen muss, was man wie und wann auslegt und wer darauf aus sein könnte, die eigenen Würmer zu stehlen. Das Spiel endet, wenn alle Bratwurmportionen einen neuen Besitzer gefunden haben.

     

    Ich finde das Spiel wirklich gelungen. Es ist ein sehr guter Mix aus Glück (welche Karten werden nachgezogen, welche BWP werden als nächstes aufgedeckt) und Taktik (auf welche Bratwurmportionen (BWP) biete ich, wo versuche ich Würmer zu stehlen & wo verteidige ich meine).

    Das zieht das Spiel grade am Anfang ziemlich in die Länge, bis man ins Spielgeschehen völlig eingetaucht ist und sich eine eigene Taktik zurechtgelegt hat. Für Kinder ist grade der Punkt echt schwer zu durchschauen. Eventuell sollte man die ersten Partien ohne Wurmdiebstahl spielen und erst wenn das gut läuft, diesen Punkt mit einführen, sonst könnte es den Spielspaß von Anfang an trüben.

    Das Spielmaterial hat eine sehr gute Qualität und sollte für langjährigen Spielspaß sorgen: ein stabiler Karton, eine Anleitung in 4 Sprachen (5 Seiten je Sprache), Karten in einer guten Qualität und die Bratwurmportionen BWP – die Rommee Steinen gleichen. Alles in allem denke ich, dass dieses Spiel Potential hat, eines unserer Liebsten zu werden.

    Unsere Spieletester: Frau Ritterskamp aus Gummersbach hat 4 Kinder. Die Mädchen sind ist 6 und 14 und die Jungs 17 und  8 Jahre alt.

    Heckmeck am Karteneck
    Zoch zum Spielen
    Idee: Reiner Knizia
    Künstlerin: Doris Matthäus
    Alter: 8+
    2-6 Spieler
    Zeit: 20 Minuten
    Erscheinungsjahr: 2021

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.