• Ein leicht verständliches, gut durchdachtes Spiel für die ganze Familie

    Dieses tierische Spiel überzeugt durch seine zwei Spielvarianten die ganze Familie

    Meine Kinder (4 und 6 Jahre) und auch deren Freunde (5-8 Jahre) sind begeistert von der Vorstellung erst die Tiere aus dem Zoo zu retten und anschließend ein Rennen mit ihnen zu veranstalten.

    Demzufolge werden bei uns auch immer beide Spielvarianten hintereinander gespielt. Mein 4-Jähriger kommt nahezu täglich und fragt:“ Mama, können wir das Zoo-Spiel spielen?“ Das Spiel spricht beide Geschlechter gleichermaßen an, da das Thema Befreiung bzw. Wettrennen von Zootieren Jungen als auch Mädchen ansprechen.

    In der ersten Spielvariante spielen alle Spieler (bis zu 5 möglich) gemeinsam gegen die Spielfigur, den Zoowärter.

    Ziel ist es alle Tiere zu befreien bevor der Zoowärter das Gehege erreicht. Mit Hilfe von jeweils drei Spielkarten je Spieler und Spielrunde müssen die Tiere, Elefant, Panda, Schildkröte, Luchs und Lama richtig, d.h. passendes Hinter-und Vorderteil des gleichen Tieres, zusammengelegt werden und können somit befreit werden. Der kartonierte Spielplan ist durch Aufklappen einfach und schnell aufgebaut und selbst der bunt illustrierte Karton ist Teil des Plans.

    Hat der Spieler mehrere richtige Tiere zusammenlegt (Wichtig: die Karten dürfen nicht hoch und runter geschoben werden, sondern bleiben horizontal in einer Ebene), so darf er all diese befreien. Es gibt je nach Spieleranzahl eine vorgegebene Anzahl Runden und zu befreiender Tiere.

    Sind alle Tiere gerettet bevor der Zoowärter das Gehege erreicht, haben alle Spieler gemeinschaftlich gewonnen.

    Ist der Zoowärter im Gehege und es wurden nicht alle Tiere gerettet, gilt das Spiel als verloren. Allerdings ist das erfahrungsgemäß nicht so schmerzhaft für die Kinder, da sie ja gemeinsam verloren haben. Diese Spielvariante ist, wie vom Hersteller empfohlen, sehr gut für Kinder ab 4 Jahren geeignet und vor allem für solche, die sich schwer tun zu verlieren. Wir hatten bei unzähligen Spielen bis jetzt nur drei Mal den Fall, dass das Spiel als verloren galt.

    Die zweite Spielvariante ist in Form eines Rennens gestaltet

    Dazu dreht man den Spielplan und Karton einfach um und hat somit seine Rennstrecke. Der Karton stellt hierbei das Ziel dar, was erreicht werden muss. Jeder Spieler sucht sich eine tierische Spielfigur im Rennfahrzeug aus und stellt sie an den Start. Anschließend erhält jeder einen Spielchip mit seinem Tier darauf und vier Spielkarten, die wieder so aneinander gelegt werden müssen, dass viele richtig zusammengelegte Tiere entstehen.

    Für jedes richtig zusammengelegte Tier darf der Spieler ein Feld vorrücken. Hat er sein eigenes „Renntier“ zusammengelegt, darf er ein zusätzliches Feld vorrücken, also für dieses Tier dann insgesamt zwei Felder. Er darf sich dafür dann noch ein Kronenplättchen nehmen und sammeln. Anschließend werden drei der vier Spielkarten weggelegt und der Spieler erhält drei neue Karten um wieder so viele Tiere, wie möglich, zusammenzulegen.

    Ziel dieser Spielvariante ist als Erster mit seinem Tier das Ziel zu überqueren. Erreichen mehrere Tiere gleichzeitig das Ziel, werden die Kronen ausgezählt. Wer hier die meisten hat, gewinnt.

    Ich finde es toll, dass dieses Spiel ganz ohne Würfel auskommt und die Kinder selbst die Spielkarten richtig anordnen müssen um bestmöglich agieren zu können

    Ich konnte beobachten, dass die Kinder sehr engagiert sind, was die richtige und effektive Zusammensetzung der Spielkarten angeht. Klasse ist auch, dass alle gleichzeitig ihre Karten zusammenlegen können, so ist jeder beschäftigt und es kommt keine Langeweile auf. Dadurch dauert ein Spiel auch max. 10 Minuten, was auch für junge Kinder mit wenig Konzentration und Durchhaltevermögen zu bewerkstelligen ist. Selbst Erwachsene kommen hier schnell auf ihre Kosten, da dass Zusammenlegen der Karten durch viel Probieren ein wenig knifflig ist und teilweise auch mehrere Lösungen möglich sind.

    Auch ist das Design bunt und detailgetreu, was meinen Kinder sehr gefällt, allein die detaillierten Tierspielfiguren in ihren unterschiedlichen Rennfahrzeugen sind ein Hingucker.

    Der Spielplan und sämtliche Spielfiguren, Wege- und Tierplättchen sind aus dickem Karton. Lediglich die Standfüße der Spielfiguren sind aus Plaste und die Spielkarten sind aus verstärkten Papier.

    Die Spielanleitung ist einfach und kurz sowie separat in sechs Sprachen enthalten. Meine 6-jährige Tochter erfasst wichtige Passagen, wie Anzahl der Tiere und dazugehörige Runden schon selbst aus der Anleitung und somit können meine Kinder mittlerweile ganz allein und ohne Hilfe eines Erwachsenen spielen.

    Mein Fazit: ein leicht verständliches, gut durchdachtes Spiel für die ganze Familie, was durch sein kleines Format auch ein prima Reisebegleiter ist.

    Unsere Buchbotschafterin: Frau Radloff hat das Spiel mit ihrer 6-jährigen Tochter und dem 4-jährigen Sohn gelesen.

    Name des Spiels: Zoo Run
    Verlag: Loki
    Erscheinungsjahr: 2019
    Preis: ca. 18 €
    Zielgruppe/ Alter: ab 4 Jahren
    Spieleranzahl: 1-5 Spieler

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.