• Dieses Buch hat uns überzeugt mit umfangreichen Themen der Umweltproblematik, die kurz zusammengefasst und verständlich für Kinder erklärt sind

    Junge Umweltschützer aufgepasst! Ein schönes Buch zum Forschen, Beobachten und Mitmachen

    Wir hatten Spaß, es zu lesen und zusammen die Lösungen zu Problemen zu suchen, etwas zu basteln oder zu beobachten. So entstand bei uns im Garten ein kleines selbst gebasteltes Insektenhotel,
    Das Buch beschäftigt sich mit Themen der Umweltproblematik: Klima und Klimawandel, Energie, Wetter, Wasser, Tieren- und Pflanzenwelt sowie Müll.

    Das Buch ist gut strukturiert und die Inhalte verständlich aufgeteilt. Die Leseanfänger können sich anhand von Fotos und großen Überschriften gut orientieren. Um die eigentlichen Texte zu lesen, braucht man etwas Erfahrung im Lesen. Unsere Tochter ist 7,5 Jahre alt, sie hat immer angefangen die kleinen Texte in großer Schrift zu lesen, danach habe ich immer weiter vorgelesen. Für Kinder ab 9-10 Jahren wird es bestimmt kein Problem geben, das Buch selbständig zu lesen.

    Es gibt immer eine kleine Einführung in jedes Thema, dann werden Probleme der Umwelt angesprochen sowie erklärt.

    Es gibt immer eine kleine Einführung in jedes Thema, dann werden Probleme der Umwelt angesprochen sowie erklärt. Es werden mehrere Tipps gegeben, die Umwelt zu unterstützen sowie sauber zu halten. Die Kinder können etwas auf eigene Weise forschen, basteln, probieren, eigene Lösungen zu diversen Problemen zu finden.

    Wir hatten Spaß, es zu lesen und zusammen die Lösungen zu Problemen zu suchen, etwas zu basteln oder zu beobachten.

    Das Buch kam bei unserer Tochter gut an, sie war sehr begeistert, wenn sie das Buch bekommen hat. Farbig gestaltete Seiten und mehrere Bilder zu jedem Thema haben sofort die Aufmerksamkeit der Tochter gewonnen. Die Freunde von der Tochter, die gerade zu Besuch kamen, fanden das Buch auch großartig und haben auch mit Interesse die Bilder angeschaut sowie was vorgelesen.

    Am Abend las ich der Tochter aus dem Buch die Seiten mit dem Thema Müll vor. Es war eine kurze, aber präzise Zusammenfassung von der Müllproblematik, die zurzeit in der Welt existiert.

    Die Gefahr für Tiere wurde kurz erklärt, mit passenden Fotos dazu. Zusätzlich wurde angeboten, etwas selbst an der Situation zu ändern, um weniger Müll zu produzieren. Das Thema Mülltrennung war für unsere Tochter sehr interessant. Praktisch fand ich, dass es gerade bei der Mülltrennung direkt an der Vorder- sowie Rückseite des Buches einen Spickzettel gab. Es war eine kurze Beschreibung, welcher Müll in welche Mülltonne geht, mit farblichen Bildern von den Mülltonnen. So konnte unser Mädchen sofort die Farbe der Tonne erkennen, die mit unserer Tonne übereinstimmte und somit den Müll richtig einordnen. Erstaunlicherweise hat sie danach aufgehört, den Müll in die falsche Tonne wegzuschmeißen, was früher mal der Fall war.

    Die Fotos von Tieren, die von Müll leiden (z.B. die Schildkröte, die Plastiktüte isst) machten unsere Tochter richtig traurig, sie hat versprochen, alle Tiere in Not zu retten.

    Am nächsten Tag war sie am Fluss und hat lange gewartet, bis ein verletztes Tier vorbei schwimmt. Glücklicherweise gab es doch kein leidendes Tier an unserem Fluss.

    Meiner Meinung nach findet jedes Kind im Buch, was es interessiert oder bewegt. Das Buch bietet so viele Themen zu besprechen, dass man einige Zeit braucht, um die Information zu verarbeiten und die Tipps auszuprobieren oder was selbst zu forschen. Wir hatten Spaß, es zu lesen und zusammen die Lösungen zu Problemen zu suchen, etwas zu basteln oder zu beobachten. So entstand bei uns im Garten ein kleines selbst gebasteltes Insektenhotel, um mehr Insektenarten zu unterstützen. Später liefen wir durch den Wald, um genau zu schauen, welche Bäume bei uns eigentlich wachsen (Baumblattbingo). Wir haben eine App runtergeladen, mit deren Hilfe wir die Insekten im unseren Garten zählen konnten, um somit den Forschern zu helfen. Ich musste meiner Tochter versprechen, weniger Lebensmittel in Plastikverpackung zu kaufen. Sie selbst hat auf Plastikflaschen mit fertiggemischten Saftschorlen verzichtet und trinkt jetzt selbstgemachte Schorlen aus eigener Kunststoff-Flasche.

    Dieses Buch hat uns überzeugt mit umfangreichen Themen der Umweltproblematik, die kurz zusammengefasst und verständlich für Kinder erklärt sind. Die jungen Forscher können daraus die erste Vorstellung über die Umwelt und Umweltschutzprobleme bekommen. Lange Texte findet man hier nicht, aber genau das macht dieses Buch besonders beliebt bei Kindern und erweckt das Interesse, weiter zu forschen oder nachzulesen. Das Buch bringt jeden Leser zum Nachdenken, was er selbst für die Natur machen kann. Und das ist wichtig für unsere Kinder und ihre Zukunft.

    Unsere Buchbotschafterin: Frau Koschack hat ein Mädchen im Alter von sieben Jahren und einen Junge im Alter von 1,5 Jahren.

    Autorin: Carolin Hensler. Verlag: ars Edition, Erscheinungsjahr 2020, 111 Seiten, Preis 10,00 Euro.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.