• „Kinderspiele aus aller Welt“ ist sehr abwechslungsreich und sorgt für ausreichend Spielspaß. Unsere Mädels finden es super und können…

    Kinderspiele aus aller Welt": Das Spiel ist eigentlich nicht ein Spiel, sondern besteht aus 24 Einzelspielen, in denen werden Geographie-Wissen, Konzentration und Feinmotorik gefördert „Kinderspiele aus aller Welt“:   Das Spiel ist eigentlich nicht ein Spiel, sondern besteht aus 24 Einzelspielen, in denen werden Geographie-Wissen, Konzentration und Feinmotorik gefördert

    Wir stellen euch natürlich jetzt nicht alle 24 Spiele vor die enthalten sind, sondern werden euch das Hauptspiel erklären und euch ein paar Beispiele der Einzelspiele geben. Wer sich wundert, dass es nur 6 statt 7 Kontinente sind, die Arktis wurde weggelassen, da sie nicht bewohnt ist und es so auch keine Spiele gibt.

    Es gibt 2 Spielvarianten: Der Aufbau ist bei beiden gleich, sie unterscheiden sich nur ein wenig im Spielablauf.

    Als erstes das Einführungsspiel ab 4 Jahren.

    Das Spielfeld mit der Landkarte wird in die Schachtel gestellt. Jeder Spieler nimmt einen Punkteanzeiger (4 Farben gibt es). Diese sind wie eine Art Klammer und werden an dem Startfeld (grau) des Schachtelrandes befestigt. Von den 24 Karten mit den Spielen drauf benötigt man 12 ( die mit einem Stern gekennzeichnet sind). Gespielt werden 4 Runden, also auch nur 4 Karten der 12. Da haben wir aber immer alle 12 gespielt, weil es uns sonst zu kurz war.

    Ein Spieler nimmt eine Karte und versucht herauszufinden, zu welchem Kontinent (sind mit 0 bis 5 nummeriert) sie gehört, danach dreht man sie um und sieht die Zahl. Das Flugzeug fliegt dann zu diesem Kontinent und man spielt das Spiel, welches auf der Spielkarte angezeigt wird. Jeder Mitspieler darf dieses Spiel durchführen und wer es schafft der bekommt einen Gewinnerpunkt und darf am Deckelrand seine Klammer ein Feld vorziehen. So geht es reihum weiter. Wer nach 4 Runden die meisten Punkte hat gewinnt oder wer zuerst 8 Punkte gesammelt hat, wenn man mit allen Karten spielt, wie wir es gemacht haben.

    Wer sich wundert, dass es nur 6 statt 7 Kontinente sind, die Arktis wurde weggelassen, da sie nicht bewohnt ist und es so auch keine Spiele gibt. 

    Finja zieht eine Karte mit landestypischen Symbolen und versucht herauszufinden zu welchem Kontinent es gehört.

    Auf der Karte ist z. B. ein Taucher, eine Schildkröte und das Opernhaus von Sydney. Da kann man jetzt auf der Karte suchen, ob man ein Symbol wiederfindet und errät auf welchem Kontinent sich befindet. Es ist hier die Nr. 5 Australien. Dies steht dann auch auf der Rückseite und gleichzeitig sieht man welches Spiel gespielt wird. Es heisst Ball über den Kopf. Dieses Spiel hat die Nr. 12 und in der Spielanleitung sind diese alle erklärt. Hier muss man sich auf den Rücken legen, nimmt den roten Ball mit den Füßen und versucht ihn hinter seinen Kopf zu schleudern. Dort legt man auch das rote Band hin welches der Ball passieren muss.

    Die 2te Variante, das  Weltentdecker Spiel:

    Hier wird mit allen 24 Karten gespielt. Es ändert sich nur der Ablauf ein wenig. Hier wird eine Spielkarte genommen. Alle schauen sich die Symbole an und versuchen für sich selbst herauszufinden zu welchem Kontinent die Karte gehören könnte.

    Auf das Kommando „Schnick Schnack Schnuck“ wird dann mittels der Finger die Zahl des Kontinents angezeigt die man vermutet (0-5 Finger). Wer richtig lag darf ein Feld auf der Zählleiste am Deckelrand weitergehen.

    Danach ist der Ablauf der gleiche wie bei der anderen Variante. Hier spielt ihr auch 4 Karten oder wenn ihr mögt, bis einer 8 Punkte erreicht hat.

    Das Spiel macht richtig Spass und man lernt auch noch was dabei. Diese Kombination ist wirklich klasse. Das schöne ist, dass die Spiele sehr abwechslungsreich sind und man Spiele aus anderen Ländern kennenlernt.

    Die Spiele sind meistens mit dem Zubehör auf dem Kasten spielbar. Es gibt Brettspiele, Murmelspiele, Wurfspiele, Geschicklichkeitsspiele aber auch Bewegungsspiele. Dabei sind sie relativ einfach gehalten und schnell gespielt. Das sorgt für ausreichend Spielspaß. Unsere Mädels finden es super und können gar nicht genug davon bekommen. Sie spielen auch einfach mal Spiele so, weil sie ihnen so viel Spaß machen.

    Die Altersempfehlung von 4 bis 7 Jahren finden wir auch in Ordnung. Unsere Töchter kommen damit sehr gut klar, aber ich denke etwas ältere hatten auch noch ihren Spass an den Spielen. Die Spiele sind meistens mit dem Zubehör auf dem Kasten spielbar. Es gibt Brettspiele, Murmelspiele, Wurfspiele, Geschicklichkeitsspiele aber auch Bewegungsspiele.

    Dabei kann es vorkommen, dass ihr wie ein Flamingo stehen müsst, wie ein Känguru hüpft oder auch mal wie wild durch die Wohnung rennt. Schön ist auch, dass es sehr oft mehrere Gewinner gibt und hier wirklich der Spaß am Spielen im Vordergrund steht.

     

    Dank den beschrifteten Ablagetafeln und den Kärtchen kann man mit Hilfe der tollen Erklärungen zum menschlichen Körper aus der Spielanleitung auch einfach mal so eine kleine Biostunde starten. Von uns gibt es eine klare Empfehlung für dieses Spiel.

    Unsere Spielebotschafter: Wir sind eine vierköpfige Familie, Stephan (39) , Katharina (36)  mit 2 Töchtern Finja (7) und Svea (4). Heute möchten wir euch dieses tolle Spiel von Ravensburger vorstellen.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.