• Körper kennenlernen: Tolles Kinderspiel, die Balance zwischen Spielen und Wissen gut gelungen ist. Man lernt wirklich viel über den eigenen Körper…

    Mit Dr. Röntgen und Boris Bazillus spielerisch den Körper kennenlernen

    Wir sind eine vierköpfige Familie, Stephan (38) , Katharina (36) mit 2 Töchtern Finja (6) und Svea (3). Wir haben das  Spiel “Mein Körper” von Was ist Was Junior aus dem Kosmos Verlag ausprobiert und in den letzten Tagen viel gespielt. Unsere Erfahrungen wollen wir gerne mit euch teilen:

    dav

    Spielerisch den Körper kennenlernen ab 4 Jahre für 2 bis 4 Spieler. Ein tolles Spiel, welches man Dank einfachen Regeln schnell starten und auch gleich mehrere Runden spielen kann.

     

    Eine Runde dauert gerade mal 10 bis 15 Minuten. Übrigens hat es unsere Svea (3 ½) auch schon mitgespielt und sofort verstanden.

    Wir starten mit dem Hinweis, dass es hier auch einige Erklärungen zum Körper gibt. In der Anleitung werden noch die Unterschiede zwischen Jungen/Mädchen erklärt, das Skelett mit seinen Funktionen vorgestellt, die Funktionen der Muskeln erklärt und auch ausführlich über die inneren Organe aufgeklärt. Mit Hilfe der Ablagetafeln und Plättchen kann man so das Wissen kindgerecht und spielerisch vermitteln. Auf der einen Seite der Ablagetafeln sind nämlich alle wichtigen Organe, Knochen und Muskeln beschriftet.

    Das Spiel:
    4 Ablagetafeln
    28 Kärtchen
    1 Spielanleitung mit zusätzlichen Infos zum Körper

    Nun starten wir aber das Spiel und zwar zu 4. Es geht aber auch zu dritt und es gibt auch Varianten für nur 2 Spieler.

    Vorbereitung : Jeder Spieler bekommt eine Ablagetafel, bei der mit dem nackten Kind muss man sich für den Jungen oder das Mädchen entscheiden. ( Je nachdem wofür man sich entscheidet werden die entsprechenden Karten mit dem unpassenden Kopf und Geschlechtsteil aussortiert)

    Danach werden alle Kärtchen gemischt und aufgeteilt. 2 Spieler bekommen 6 und 2 Spieler 7. Die Kärtchen dürfen nicht den anderen Mitspielern gezeigt werden, hat man schon ein Kärtchen, was zu seiner Ablagetafel passt, darf man es sofort ablegen.

    Spielablauf: Nun beginnt der Spieler mit den wenigstens Kärtchen und als letzter beim Arzt war. ( es geht im Uhrzeigersinn) Man fragt einen beliebigen Mitspieler nach einem Kärtchen, welches auf die eigene Tafel  passen würde.

    dav

    Beispiel: Finja fragt Svea nach einem bestimmten Körperteil wie Handknochen oder zeigt einfach auf das entsprechende Symbol auf der Tafel. Hat Svea dies verdeckt in ihrem Stapel muss sie es abgeben. Hat sie es nicht hat Finja leider Pech gehabt und der nächste ist an der Reihe. Das geht dann so lange so weiter bis jemand seine Ablagetafel komplett gefüllt hat. (6 Kärtchen) Aber Achtung es gibt auch 2 Sonderkärtchen. Diese dürfen ausgespielt werden, wenn man an der Reihe ist.

    Dr. Röntgen: hier darf man einen Mitspieler nicht nur nach einem speziellen Körperteil fragen, sondern ganz allgemein, ob er nicht irgend etwas passendes zu der eigenen Ablagetafel hat.

    Boris Bazillus: Wenn man diese Karte hat und ausspielt, kann man diese einem beliebigen Mitspieler hinlegen und dieser muss dann eine Runde aussetzen.

    Sonderkarten werden nach dem Ausspielen aus dem Spiel genommen.

     

    Körper Memo: Jeder Spieler nimmt eine Ablagetafel oder bei 2 bei nur 2 Spielern.

    Alle Kärtchen werden verdeckt auf den Tisch gelegt und es wird immer eine aufgedeckt. Hat man diese auf seiner Tafel darf man sie ablegen und ist nochmal dran. Wenn nicht ist der andere Spieler an der Reihe. Wer als erstes seine Tafeln voll hat gewinnt diese Variante.

    Körper-Bingo für jüngere Spieler

    Wieder werden die Ablagetafeln verteilt. Die Kärtchen werden gemischt und damit werden dann mehrere Stapel erstellt. Nun darf man von einem beliebigen Stapel ein Kärtchen aufdecken. Alle Spieler schauen nun, ob es bei ihnen passt. Derjenige ruft dann laut “Meins”. Wer alle Felder abgedeckt hat ruft laut Bingo und hat gewonnen.

    Fazit: Ein kleines Spiel, mit vielen Möglichkeiten. Wir finden es sehr gelungen. Es gibt einige Spiel-Varianten und Wissen wird auch vermittelt. Es ist auch durch die Einfachheit und die recht kurze Spielzeit für jüngere Kinder sehr gut geeignet. Die Spielregeln sind sehr einfach gehalten.

    dav

    Die Balance zwischen Spielen und Wissen finden wir sehr gut gelungen. Man lernt wirklich viel über den eigenen Körper und auch über seine Abläufe.
    Dank den beschrifteten Ablagetafeln und den Kärtchen kann man mit Hilfe der tollen Erklärungen zum menschlichen Körper aus der Spielanleitung auch einfach mal so eine kleine Biostunde starten. Von uns gibt es eine klare Empfehlung für dieses Spiel.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.