• Bei den Kindergartenkindern ist der Teamgedanke gefragt

    Flottes und spannendes Wettrennen für Kindergartenkinder

    Bei dem Spiel handelt es sich um ein Würfelspiel. Im Vordergrund des Spiels steht der Teamgedanke, da alle Mitspieler im Team gegen Rudi spielen.

    Es findet ein Wettlauf zwischen Rudi (der Maus), dem Bären, dem Hasen und dem Igel statt. Es wird reihum mit zwei Würfeln gewürfelt und die Tiere werden je nach Würfelsymbolen bewegt. Ziel des Spieles ist es, dass eines der drei Tiere vor Rudi im Ziel ist, dann hat das Team gewonnen ansonsten Rudi.

    Das Spiel hat eine handliche Verpackung, so dass man es sehr gut in der Handtasche mitnehmen kann und auch unterwegs spielen kann. Was ich toll fand, dass die Schachtel innen nochmals geteilt ist, so dass man die Karten, Würfel und Spielfiguren gut reinlegen kann und beim Transport nicht alles verrutscht.

    Das Spiel besteht aus Rennbahnkarten , die ausgelegt den Weg der Läufer bilden, zwei Holzwürfeln mit Köpfen der Spielfiguren sowie 4 Spielfiguren mit Aufstellern. Die Qualität ist gut und auch kindgerecht. Die Spielfiguren gehen etwas schwer in die Aufsteller, aber das muss man ja nur einmal machen und kann sie dann zusammengebaut verstauen.


    Die Spielanleitung ist gut formuliert. Man versteht die Regeln beim ersten Durchlesen. Sie sind auch nicht so schwierig. Es ist aber wirklich kindgerecht formuliert und motiviert die Kinder das Spiel auszuprobieren.

    Meiner Tochter ( 3 Jahre ) musste ich die Regeln natürlich nochmals erklären, aber als ältere Kinder mitgespielt haben, haben diese die Regeln durchs Vorlesen verstanden.

    Wir haben das Spiel dann auch gleich ausprobiert.

    Es ist wirklich witzig, da die Kinder sofort von dem Teamgedanken angesteckt werden und natürlich Rudi schlagen wollen.

    Es wird reihum gewürfelt und entsprechend den Motiven auf dem Würfel gezogen. Jedes Tier wird unterschiedlich viele Felder vorgezogen. Das kann man an der Zahl auf dem T-Shirt der jeweiligen Figur ablesen.

    Ich hatte erst etwas Bedenken, ob dies meine Tochter dies kapiert oder ob sie mit allen Figuren immer nur ein Feld laufen möchte, wie bei anderen Spielen. Aber das hat sie gleich begriffen.

    Nach mehrmaligem Spielen weiß sie es inzwischen schon auswendig und schaut gar nicht mehr aufs Shirt. Wenn ein Igel-Pasch gewürfelt wird, darf man sich aussuchen, welche Figur man bewegen möchte. Natürlich sollte man nicht die Maus bewegen. Das war allen Kindern gleich bewusst.

    Bei den anderen 3 Tieren fällt es oft schwer. Kleinere Kinder neigen dazu immer das Tier zu bewegen, das man weitesten vorne ist. Dies ist taktisch nicht immer ganz sinnig, da sie ja unterschiedlich viele Felder laufen dürfen. Ich habe die Kinder immer die Figur bewegen lassen, die sie wollten und habe mich nicht eingemischt. Den Kindern ab 6 Jahren fällt da die Entscheidung leichter und sie überlegen sich auch eine Taktik oder diskutieren untereinander, was die beste Lösung ist.


     Das Spiel geht so lange bis eines der Tiere im Ziel ist. Dann sieht man auch, ob Rudi gewonnen hat oder alle anderen im Team gemeinsam.

    Das Verlieren fällt gerade den kleineren Kindern einfacher, da alle zusammen verloren haben. Wenn Rudi gewonnen hat, wird auch immer gleich eine Wiederholung verlangt, da man auch gewinnen möchte.


    Das Spiel ist für die Altersgruppe sehr gut geeignet, da man das Würfeln lernen kann. Auch das Zählen wird geübt und etwas Taktik ist auch dabei. Es ist für die kleineren Kindern durch den einfachen Mechanismus sehr leicht verständlich und macht ihnen Spaß. Für ältere Kinder ist es schnell langweilig, da man die Taktik nur begrenzt einsetzen kann. Im Endeffekt entscheidet der Würfel. Wenn man keinen Igelpasch würfelt, ist es einfaches Fahren der Figuren ohne Möglichkeit einzugreifen.

    Meine Tochter findet es sehr schade, dass der Bär meistens letzter ist. Den Bären gibt es nur einmal auf einem Würfel. Daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass er gewinnt, wenn man ihn nicht beim Igelpasch zieht und selbst dann ist die Chance gering.

    Meine Tochter findet das Spiel sehr gut. Es dauert auch nicht lange und man ist immer sehr schnell wieder an der Reihe. Wir finden das Spiel gut. Es ist kurzweilig und macht meiner Tochter viel Spaß. Es können auch beliebig viele Spieler mitspielen.

    Es ist sehr gut für Kindergartenkinder geeignet. Für größere Kinder ist es auf Dauer etwas langweilig. Spiel „Alle gegen Rudi“ vom NSV-Verlag, geeignet für Kinder ab 3/4 Jahren.

    Unsere Buchbotschafterin: Maren Münch hat das Spiel mit ihrer  Tochter Lena (3) ausprobiert.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.