• Das kleine Lama muss ins Bett. Aber es kann einfach nicht schlafen und ruft nach seiner Mama..

    Lama Lama im Pyjama: Ein ganz süßes Buch, das erklärt, dass die Mama immer da ist und man beruhigt einschlafen kann.

    Ein ganz süßes Buch, das erklärt, dass die Mama immer da ist und man beruhigt einschlafen kann.Das kleine Lama muss ins Bett. Seine Mama bringt es auch dorthin, sagt „Gute Nacht“ und geht nach unten um Hausarbeiten zu erledigen.  Aber das kleine Lama kann einfach nicht schlafen und ruft nach seiner Mama..

    Das kleine Lama muss ins Bett. Die Mama bringt es nach oben ins Bett, verabschiedet sich und geht nach unten. Denn dort wartet noch die Hausarbeit. Sie muss noch Geschirr spülen. Das kleine Lama will sich nun immer wieder überzeugen, ob Mama noch da ist und ruft nach ihr. Mal rufend, mal weinend, mal ängstlich…. Die Mama will auch eigentlich nochmal zu ihm kommen, aber dann klingelt ihr Telefon und das kleine Lama muss warten.

    Das Lama hat solche Angst, dass Mama nicht mehr im Haus ist und schreit nach seiner Mama. Bis sie ENDLICH kommt.

    Klare, bunte und ausdrucksstarke Illustrationen unterstreichen die Seiten. Es wurden kräftige Farben gewählt und man erkennt auch ohne Lesen, was im kleinen Lama vorgeht, da der Gesichtsausdruck sehr deutlich illustriert wurde.

    Das Buch ist in Hartkarton eingeschlagen und liegt gut in der Hand. Da es nicht allzu dick ist, ist es auch nicht zu schwer.

    Die Farben sind kräftig und das Cover zeigt das kleine Lama unglücklich mit Kuscheltier in seinem Bett sitzend. Die Seite bestehen weitestgehend aus Bildern und auf jeder Seite wurde in Reimform berichtet, was nun gerade geschieht. Die Reime werden fast gleichgehalten, so dass sich meist nur die Verfassungsbeschreibung des Lamas ändert.

    Die Seiten könnten ein kleines bisschen stabiler sein, damit auch die kleineren Kinder darin blättern könnten, ohne dass der Vorleser in Sorge ist, dass eine Seite reißt.

    Ich habe das Buch mit meinen Kindern, 2, 4 und 8 Jahre gelesen.Die Kinder waren total von den Reimen begeistert und da diese ziemlich gleichbleibend geschrieben wurden, konnten die Kinder sie auch schon nach einigen Seiten mit sagen, bzw. die Reimsätze zu Ende sprechen, ohne dass ich vorlesen musste.

    Durch die deutliche Illustration der Gesichtszüge wussten die Kinder schon, ob das Lama nun traurig oder sauer war, ob es weint oder ruft. Auch meine kleine 2jährige fragte immerzu, ob das Lama nun traurig sei… Als Mutter und Vorleserin des Buches hatte ich den Eindruck, dass es den Kindern sehr viel Spaß gebracht hat. Später konnte meine 8Jährige das Buch auch nochmal selbst nachlesen, da die Sätze einfach und groß genug getippt sind.

    Die 4-Jährige „liest“ das Buch auch alleine und erklärt einfach in abgewandelter Form, was sie auf den Bildern sieht. Die Reime haben sich in unserem Köpfen festgesetzt und wenn ich abends meine 8jährige Tochter ins Bett bringen soll, aber sie noch warten muss, dann ruft sie laut:“ Lama Lama im Pyjama, ich rufe laut nach meiner Maaaaaaaamaaaaaaa.“

    Als kleine Bettlektüre, ist das Buch sehr zu empfehlen. Auch ein Kind selbst könnte das Buch abends sehr zügig lesen. Ein ganz süßes Buch, das erklärt, dass die Mama immer da ist und man beruhigt einschlafen kann.

    Unsere Buchbotschafterin: Daniela Kofent hat vier Kinder im Alter von 1, 4, 8, 11 Jahren und hat das Buch mit ihrem vier und achtjährigen Kind Tochter gelesen.

     

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 1. (20. August 2019)
    Ab 3 Jahren

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.