• Gesund ernähren, ohne kochen zu müssen

    Gesundes, abwechslungsreiches Essen online bestellen! Jede Mutter und Hausfrau kennt das Problem: Morgens früh aufstehen, um den Kindern und dem Ehemann das Frühstück vorzubereiten. Anschließend kümmert man sich entweder um den Haushalt oder macht sich auf den Weg zur Arbeit. Spät am Abend, wenn die ganze Familie zu Hause eintrifft, steht das Essen noch nicht

    Arbeiten und gesunde Ernährung

    Die Deutschen sind zu dick: Etwa zwei Drittel der Männer und jede zweite Frau bringen laut Nationaler Verzehrstudie zu viel auf die Waage. Grund: Zu wenig Bewegung und ungesunde Ernährung, gerade am Arbeitsplatz. „Besonders bei sitzenden Tätigkeiten im Büro ist die Gefahr groß, zu viel vom Falschen zu essen“, warnt Dr. Ulrike Roth, Arbeitsmedizinerin von TÜV Rheinland. Die Ernährung sollte sich deshalb nach der Tätigkeit richten: Wer viel unterwegs ist und sich bewegt, verträgt mehr Kalorien pro Tag als jemand, der fast nur sitzt.

    Der ergonomische Arbeitsplatz – besser und effektiver arbeiten

    Mit einfachen Tricks einen ergonomischen Arbeitsplatz schaffen Verspannungen, Kopfschmerzen, trockene Augen, Müdigkeit… wer kennt das nicht, wenn er nachmittags am Schreibtisch sitzt. Dies sind aber keineswegs Ursachen, die sich nicht beheben lassen. Die Beleuchtung zählt zu den wichtigsten Kriterien eines ergonomischen Arbeitsplatzes. Sie sollten darauf achten, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Tages- und Kunstlicht und direktem

    „Duzen“ mit dem Chef und den Kollegen?

    Schnell per „Du“? Sie entscheiden, ob Sie es wollen Das Duzen, insbesondere im Job, ist oft ein heikles Thema. Manche Menschen „Duzen“ grundsätzlich jeden. Andere sind strikt dagegen. Möchten Sie diese Vertrautheit nicht, ist das kein Problem. Sie haben das Recht das Angebot mit einer plausiblen Begründung höflich abzulehnen. Die wichtigsten Regeln ums Duzen:  

    Flirt am Arbeitsplatz?

    Strikt zwischen Privatleben und Job trennen? Wo Männer und Frauen tagtäglich zusammenarbeiten, kann aus einer „guten Zusammenarbeit“ auch mehr werden. Umfragen ergeben, dass 21 Prozent der Berufstätigen (Männer 23 Prozent, Frauen 18 Prozent) zwischen 18 und 60 Jahren schon mal eine Affäre oder einen Flirt am Arbeitsplatz hatten. Was tun, wenn’s so richtig gefunkt hat?