• Unser Spieletest: „Die Schule der magischen Tiere –Nicht zu fassen“: kooperatives Gesellschaftsspiel nicht nur für Fans der magischen Zoohandlung

    Unsere Kinder sind ganz begeistert von dem ansprechenden Spielplan, dem schönen Spielmaterial…

    Unsere Familie besteht aus vier Personen: Mia (8), Jannis (5), Thomas (39) und Gabriela (38). Unser liebstes Hobby ist das gemeinsame Spielen von Gesellschaftsspielen und Puzzeln.

    In den letzten zwei Wochen haben wir das Brettspiel „Die Schule der magischen Tiere“ vom Kosmos Verlag ausgiebig gespielt und möchten euch jetzt berichten, ob uns das kooperative Gesellschaftsspiel gefallen hat.

    In diesem Spiel geht es darum, Miss Cornfeld und ihre Klasse aus der Wintersteinschule zu retten, denn sie sind dort eingesperrt. Die magischen Tiere machen sich sofort auf den Weg zur magischen Zoohandlung, um Mr. Morrison um Hilfe zu bitten. Doch die Tiere müssen auf ihrem Weg dorthin unentdeckt bleiben. Das ist gar nicht so einfach, denn plötzlich gehen in einigen Fenstern der Stadt die Lichter an und ihre Bewohner schauen nach draußen. Wenn dann ein magisches Tier vor dem Fenster steht, wird es leider versteinert! Nur gemeinsam schaffen es die Spieler, dass die magischen Tiere unentdeckt zur magischen Zoohandlung gelangen.

    Unsere Kinder waren sofort von der ansprechenden Kartonverpackung des Spiels begeistert, denn dort sind bereits die Figuren aus der Kinderbuch-Reihe zu sehen. Auch das schöne, farblich ansprechende Spielmaterial fand sofort ihre Zustimmung.

    Im Spielumfang enthalten sind:

    1 bunter Spielplan

    1 Drehscheibe

    8 Magische Tier-Chips

    1 Versteck-Chip

    1 Würfel

    1 Holzstab

    9 Helferkarten

    11 Fensterplättchen

    5 Türplättchen

    1 ausführliche Spielanleitung

    Die Spielanleitung haben wir als Eltern gelesen. Sie ist leicht verständlich und gibt auf jede Frage eine Antwort. Zuerst haben wir das Spiel zusammengebaut: das funktioniert dank der einfachen Anleitung ganz schnell und unkompliziert.

    Das fertig zusammengebaute Spiel zeigt eine bunte Stadt, in der die magischen Tiere ( 8Tier-Chips) in die Wintersteinschule platziert werden. Auf die Tür der magischen Zoohandlung kommt ein Türplättchen. Jetzt wird die Drehscheibe so eingestellt, dass in den Straßenlaternen nur Licht zu sehen ist. Die 9 Helferkarten werden gemischt und verdeckt neben den Spielplan gelegt.

    Und dann starten wir das magische Spiel:

    Gespielt wird gemeinsam, denn alle Spieler wollen zusammen Miss Cornfeld und ihre Klasse retten.

    Die Spieler würfeln jetzt nacheinander: wenn eine Zahl (zwischen 1 und 3) auf dem Würfel erscheint, darf ein magisches Tier um die gewürfelte Augenzahl vorwärts bewegt werden. Start ist das Fenster in der Wintersteinschule. Aus diesem klettern die Tiere und laufen auf das erste Feld des Zebrastreifens.

    Erscheint auf dem Würfel jedoch der Pfeil, wird die Drehscheibe mit dem beiliegenden Holzstab nach rechts gedreht. Jetzt verändert sich das Licht in den Fenstern. Steht zufällig ein Tier vor einem erleuchteten Fenster, wird es sofort versteinert. Dazu nimmt man das Tierplättchen aus dem Spiel und das Fenster wird mit einem Fensterplättchen abgedeckt.

    Stehen zufällig 2 Tiere vor einem erleuchteten Fenster, versteinert zum Glück nur eins. Das Abdecken eines Fensters hat auch einen großen Vorteil: dieses Spielfeld ist für die anderen magischen Tiere ab sofort sicher, denn Versteinerungen finden dort nicht mehr statt.

    Und jetzt kommt die Elster Pinkie ins Spiel. Sobald die Drehscheibe weiter gedreht wurde, müssen die Spieler kontrollieren,ob sie eventuell in einer Laterne oder mehreren Laternen zu sehen ist.

    Wenn ja, dann dürfen die Kinder so viele Helferkarten aufdecken, wie Pinkies zu sehen sind: diese Karten können entweder sofort eingesetzt werden oder die Kinder entscheiden sich, sie aufzuheben, denn mit ihr können sie 9 verschiedene Aktionen ausführen, wie zum Beispiel ein beliebiges Fenster oder Tür mit Plättchen zu verschließen oder ein magisches Tier weiter zu bewegen,als die Augenzahl auf dem Würfel anzeigt.

    Mit Pinkie kommt ganz viel zusätzliche Action ins Spiel. Und auch die Kommunikation zwischen den Spielern wird gefördert, denn alle müssen sich über den Einsatz der Kärtchen einig sein. Super finden wir auch die bildliche Darstellung der Aktionen auf den Helferkärtchen – so ist das Verständnis viel einfacher.

    Das abwechslungsreiche Spiel endet,sobald 1 magisches Tier die magische Zoohandlung betritt und dort Mr. Morrison zur Hilfe holen kann.

    Jetzt sind die Tiere in Sicherheit und Miss Cornfeld kann gerettet werden 🙂

    Fazit

    Unsere Kinder sind ganz begeistert von dem ansprechenden Spielplan, dem schönen Spielmaterial und der Idee, gemeinsam auf Rettungsmission zu gehen. Auch wir finden die Gestaltung des Spiels und die leicht verständlichen Spielregeln sehr gelungen.

    Durch die einfachen Spielregeln können auch jüngere Kinder (ab 5 Jahren) sofort mitspielen. Die kurzen Spielrunden von ca. 20 Minuten lassen keine Langeweile aufkommen, denn ständig passiert etwas im Spiel. Ganz nebenbei lernen Kinder mit viel Spass strategisches Denken.

    Auch Kinder, die die gleichnamige Kinderbuchreihe nicht kennen, haben viel Spaß an diesem kooperativen Gesellschaftsspiel, denn Vorkenntnisse aus den Büchern sind hier nicht erforderlich.

    Von uns allen gibt es eine uneingeschränkte Spiel-Empfehlung!

    Das Kinderspiel „Die Schule der magischen Tiere“ erschien 2019 im Kosmos Verlag zum UVP von 19,99 Euro und eignet sich für 1-4 Spieler ab 6 Jahren. Als Spieldauer werden ungefähr 20 Minuten angesetzt.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.