• Ausweg Pflegefamilie? Das Mädchen kümmert sich um den Haushalt, autistischen Bruder, die depressive Mutter und darum…

    Wunderbar berührend, mit starken Figuren! Ein wunderbar berührendes Buch mit ernsten Themen wie Autismus, Depressionen, Heimatverbundenheit, Pflegefamilie aus Sicht einer starken 12jährigen. Sandra Frommhold, Mutter von drei Kindern ( zwei Mädchen 13, 2 Jahre und ein Junge 10 Jahre) möchte euch dieses Buch vorstellen: Darum gehts:  Die 12jährige Scarlet, Ich-Erzählerin, rockt zu Hause alles. Sie

    Hänseleien können jeden treffen und man sollte sich nicht entmutigen lassen…

    Tolle Mut-Mach-Geschichte Frau Zschunke hat einen dreijährigen Sohn und beide möchten euch dieses Buch vorstellen: Darum gehts: Jimmy, der kleine Fuchs wird wegen seiner weißen Ohren von den anderen Tieren geärgert und deswegen Jimmy Milchohr genannt. Seiner Freundin, dem kleinen Wildschwein Pina (Pi-pi-pina) geht es ebenfalls so, denn sie stottert, wenn sich die Tiere über

    Geschichten die Kinder stark machen: „Ich geh doch nicht mit Jedem mit!“ und „Ich geh doch nicht verloren“…

    „So passiert mir nichts!“ Frau Bettina Scheuenstuhl-Karl, Mutter von zwei Jungen, im Alter von 5 und 2 Jahre möchte euch dieses Buch vorstellen:   Darum gehts: Ich geh doch nicht verloren.  In dieser Geschichte geht es um Lu die mit Ihrer Mama auf den Markt geht. Im dichten Gedränge machen sie zusammen ein paar Besorgungen.