• Mit der Verlobung geben beide Partner offiziell bekannt, dass sie in nächster Zukunft Heiraten und den Bund der Ehe eingehen wollen

    Wer macht den Antrag? Verlobungsringe für Sie und Ihn

    Quelle: berwis  / pixelio.de

    Die Bedeutung des Heiratsantrages

    Einer der schönsten und bedeutungsvollsten Meilensteine einer Beziehung zwischen Liebenden ist die Verlobung. Mit der Verlobung bekennen die Partner sich zueinander und versprechen einander, dass sie heiraten wollen und ihr restliches Leben in einer gemeinsamen Ehe verbringen wollen.

    Warum sich Paare verloben

    Mit der Verlobung geben beide Partner offiziell bekannt, dass sie in nächster Zukunft Heiraten und den Bund der Ehe eingehen wollen. Mit der Verlobung geben Mann und Frau also lediglich offiziell bekannt, dass sie beschlossen haben, einander zu heiraten. Eine Verlobung hat mehr einen symbolisch verbindlichen Charakter. So handelt es sich bei der Verlobung zwar um ein Versprechen, dass sich beide Partner gleichermaßen geben. Dieses Versprechen hat jedoch keine rechtlichen Konsequenzen, da es nicht eingeklagt werden kann. Fallen während der jedoch zum Beispiel Ausgaben an, die mit der Verlobung in direkter Verbindung stehen, haben beide Partner die Pflicht, den entstandenen Schaden zu begleichen.

    Heutzutage dürfen beide die große Frage stellen

    Auch heute lautet die wohl schönste Frage noch „Willst du mich heiraten?“. Dieses Jahrhunderte alte Ritual hat sich im Laufe der Zeit verändert. War es früher traditionell dem Mann vorbehalten, seine Partnerin einen Heiratsantrag zu machen und die große Frage zu stellen, wird es mehr und mehr akzeptiert, dass auch die Frau ihren Auserwählten fragt, ob er sie heiraten möchte. Auch die Tradition, dass der zukünftige Bräutigam zunächst den Vater der Braut um Erlaubnis fragt, existiert in Deutschland beziehungsweise der westlichen Welt heute kaum noch.

    Auch Männer tragen das Zeichen der Liebe am Finger

    „Möchtest du mich heiraten?“ – Auf diese Frage folgt eine Jahrhundert alte Tradition: der Austausch des Verlobungsringes.

    Als Zeichen für die eingegangene Verlobung und die Annahme des Heiratsantrages wird der Verlobungsring getragen. Da früher ausschließlich der Mann um die Hand der Frau anhielt, gab es lange Zeit nur einen Verlobungsring für die zukünftige Frau. Da es immer gängiger wird, dass auch die Frau den Mann nach der Heirat fragt, gibt es mittlerweile auch Verlobungsringe für Männer. Fragt die Frau den Mann, ob er sie heiraten möchte, gibt es Verlobungsringe für beide. So können beide als Zeichen ihrer Liebe und der baldigen Hochzeit einen Ring tragen, der nicht nur sie selbst, sondern auch für das Umfeld des zukünftigen Brautpaares an ihre Liebe und den Wunsch, die Ehe zu vollziehen, erinnert. Dies ist eine tolle Errungenschaft, die sich mit der Weiterentwicklung der Verlobungstradition im Laufe der Zeit immer mehr durchsetzt. Dadurch das beide Partner einen Verlobungsring tragen können, wird das Band zwischen ihnen noch verstärkt und beide können sich mit ihrem Zeichen der Liebe schmücken.

    Fazit: Die Tradition der Verlobung wird bis heute aufrecht erhalten und respektvoll zelebriert.

    Eine Tradition, die sich über die Jahrhunderte jedoch im Zuge der Emanzipation der Frauen und der Gleichberechtigung der Geschlechter verändert hat. Wir freuen uns, dass es heute nicht nur zunehmend legitim und anerkannt ist, dass auch immer häufiger die Frau den Heiratsantrag macht, sondern auch der Mann im Anschluss die Möglichkeit hat, einen Verlobungsring als Symbol der geplanten Eheschließung tragen kann.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.