• It takes two: der Team-Gedanke zählt im Spiel und realen Leben

    Im Test: It takes two – ein absolutes Team-Spiel, man schafft es definitiv nur gemeinsam!

    It takes two: Die Eltern von der kleinen Rose (Cody und May) möchten sich trennen.

    Die Geschichte, die sich hinter diesem Spiel verbirgt, ist so tiefgründig, wie ich es bisher noch nie bei einem Spiel erlebt habe. Die Eltern von der kleinen Rose (Cody und May) möchten sich trennen.

    It takes two: Die Puppen nehmen die Existenz der Eltern an und das Abenteuer beginnt

    Als Rose vor Trauer darüber Tränen auf die selbstgebastelten Puppen (die aussehen wie ihre Eltern) weint und sie sich einfach nur wünscht, dass ihre Eltern Freunde werden geschieht das Unglaubliche: Die Puppen nehmen die Existenz der Eltern an und das Abenteuer beginnt. Ziel ist es nun für die Eltern gemeinsam durch das Spiel zu gehen, gemeinsam Lösungen zu finden – erst dann gelangen sie in ihre echten Körper zurück.

    Jeder der bereits PS4 spielt, hat mit der Handhabung des Spiels natürlich keine Probleme.


    Mein Sohn musste mir verschiedene Kniffe und Tricks bei der Steuerung beibringen – also entstand bei uns auch hier ein Team und mein Sohn war stolz, dass er mir etwas erklären konnte. Grafik finde ich persönlich super, das einzige was mich etwas stört, dass alles Gesprochene in Englisch ist, und es lediglich mit deutschem Untertitel versehen wurde. Wenn das synchronisiert worden wäre, wäre es absolut perfekt!

    Vor dem Spiel (als Einstieg) und nach jedem erfolgreich abgeschlossenen Level, werden Videosequenzen (kleine Filme) gezeigt.

    Diese Video-Sequenzen nehmen einen emotional so mit und bereiten einem auf das nächste Level vor, dass man sich voll auf das Spiel einlässt und versteht, warum man diese ganzen Herausforderungen und Abenteuer annimmt. Man möchte einfach diesen 2 Hauptfiguren ermöglichen, dass sie als Team aus diesem Abenteuer rausgehen.

    Während der einzelnen Level haben die beiden Hauptfiguren unterschiedliche Items, die man klug einsetzen muss.
    Es erfordert Intelligenz die Szene zu überschauen und gemeinsam mit seinen jeweiligen Stärken zu bewältigen. Dieser Austausch geht nur mit seinem Team-Partner. Sei es lokal (nebeneinander) oder online. Denn online funktioniert dies über den Friend-Pass sogar kostenlos, wenn nur einer die Vollversion hat. Dies wird definitiv mein Sohn mit seinem Kumpel bald online spielen und ausprobieren, sobald unser gemeinsames Abenteuer vorbei ist.

    Ich bin absolut begeistert von diesem Spiel und kann wirklich jedem Elternteil empfehlen, dieses Spiel auch mal mit seinem Kind zu spielen

     

    Dieser Team-Gedanke spielt sich nicht nur im Spiel ab, sondern man wächst als Team im realen Leben, also vor der Konsole, zusammen. Zusätzlich taucht man in die Welt unserer Kinder ab und kann so eventuell auch verstehen, warum die Kinder gerne Computerspiele spielen. Natürlich achten auch wir auf zeitliche Beschränkung von Elektrik bei unseren Kindern, aber wenn diese Zeit mit einem solchen tiefgründigen, cleveren aber auch humorvollen Spiel wie bei IT TAKES TWO geschieht, dann hat mein Sohn meinen absoluten Segen.

    Als USK 12 kann man es einordnen. Aber nur, meiner Meinung nach, da es keine USK zwischen 6 und 12 gibt

    It takes two: Mein Sohn musste mir verschiedene Kniffe und Tricks bei der Steuerung der PS4 beibringen

    Hier wäre eine USK 10 eigentlich perfekt, gibt es aber nicht. Dieses Spiel zeigt kein Blut, jedoch ist es so mitreißend – besonders bei den Bosskämpfen vor Ende jedes Levels, dass es für jüngere (zwischen 6-9 Jahren) meiner Meinung zu schwer und die ganze Story auch zu tiefgründig ist, aber erst ab 12 Jahren schon zu hoch gegriffen ist.

    It takes two für die PS4 kam Ende März 2021 auf den Markt. Preis beläuft sich derzeit auf 39,99 € und ist ab einem Alter von 12 Jahren freigegeben (USK). Einzuordnen ist dieses Spiel absolut im Adventure Bereich.

    Unsere Spieletester für PS4: Anja Müller und ihr Sohn Philipp (11 Jahre) haben das Videospiel It takes two für PS4 gemeinsam getestet.

     

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.