• Sehr schön gemalte Illustrationen, in gut auf einander abgestimmten kräftig matten Farben, die ebenfalls die Gefühle der Kinder im Buch widerspiegeln …

    Ein kleines Buch voller Gefühle! “Meinem dreijährigem Sohn gefällt das Buch sehr gut, er guckt es sich gerne und lange an, dabei erzählt er schon von alleine, ohne dass ich es ihm vorlesen muss…” Frau Tatjana Borodnicenko, Mutter von zwei Kindern (Mädchen 5 Jahre, Junge 3 Jahre) möchte Ihnen dieses Buch vorstellen. “Die letzte Doppelseite

    Das kleine Äffchen hat mitten im Wald seine Mami verloren. Ein netter Schmetterling möchte…

    Süß, witzig und spannend – ein Buch mit Lieblingsbuch-Potenzial Mein Sohn ist 3 Jahre und ist total fasziniert von diesem Buch, er liebt es die süßen Bilder anzuschauen und versteht… Frau Tatjana Borodnicenko, Mutter von zwei Kindern (Mädchen 5 Jahre, Junge 3 Jahre) möchte Ihnen dieses Buch vorstellen. Das Buch ist größtenteils in Reimen geschrieben,

    Minderjährige können nur so viel Geld abheben wie…

    Jugendgirokonten: Zinsen für’s Taschengeld? Endlich Taschengeld! Doch was nun – Handy neu aufladen oder doch ab damit ins Sparschwein? Wer clever ist, macht aus seinem Taschengeld noch etwas mehr. Denn wer sich sein Geld nicht bar auszahlen, sondern auf ein Jugendgirokonto überweisen lässt, bekommt bei vielen Banken Zinsen. FINANZtest hat 59 Jugendkonten ausgewählt, und sagt,

    Kinder geraten leicht in Versuchung, Spiele oder Videos herunterzuladen

    Kind mit dem Umgang im Netz zu sensibilisieren und sie zu schützen Eigentlich ist es schon fast überflüssig zu sagen, dass das Internet mittlerweile für die meisten Menschen Teil der alltäglichen Lebenswelt geworden ist. Besonders die heutige Generation der Kinder wächst mit dem weltweiten Netz auf. So wie auch im echten Leben birgt die Online-Welt

    Kleine Kletterer: Wie Sie Ihr Kind schützen

    Ihr Entdeckerdrang macht auch vor Balkonbrüstungen und Fensterbänken nicht halt. Nicht immer ist bei diesen Erkundungstouren der Schutzengel zur Stelle, und das hat Folgen: Immer wieder stürzen vor allem Zwei- und Dreijährige von Balkonen oder aus Fenstern in die Tiefe und ziehen sich schwere Wirbelsäulen- und Kopfverletzungen zu, die zu Dauerschäden oder zum Tod führen können. Viele dieser Stürze, so die Aktion „Das sichere Haus“ können Eltern mit einfachen Mitteln und geringem Aufwand verhindern.