• Das Mädchen hat völlig abgedrehte Eltern die große Teenager Schwester führt ein Leben

    Dankeschön fürs Teilen:

    Eine spannende Geschichte über ein Mädchen mit ganz besonderen Fähigkeiten

    Carla Niemann hat es nicht leicht. Das neue Schuljahr droht eine Katastrophe zu werden. Ihre beste und einzige Freundin ist ans andere Ende der Welt gezogen und in der Schule sitzt jetzt auch noch Jole neben ihr, der ständig nicht witzige Witze erzählt und auch sonst nervt. Doch dann geschieht etwas wirklich Unheimliches: Carla verschmilzt in unangenehmen Situationen mit ihrer Umwelt, wird fast unsichtbar.

    Die Grundidee ist wirklich gut und das Buch hat auch viele witzige Szenen und eine gewisse Grundspannung. Anfänglich kommt die Geschichte allerdings etwas schleppend in Fahrt. Neben der Grundhandlung ist der Rahmen so gar nicht mit der Geschichte verknüpft. Carlas Eltern sind völlig abgedrehte Typen, der Vater als nicht erwachsen gewordener Möchte-Gern-Musiker und die Mutter bringt als Tierpflegerin aus dem Zoo ständig Tiere mit nach Hause und verkleidet sich dazu passend, die große Teenager Schwester führt ein Leben in ihrem Zimmer – ein Familienleben gibt es nicht, niemand interessiert sich für Carla und die Szenen über die Restfamilie stehen isoliert neben der Handlung. Hinzu kommt noch ein falscher Polizist der ab und zu in kurzen Abschnitten auftaucht, aber nicht wirklich in die Story eingebunden ist.

    Gegen Ende nimmt die Geschichte Fahrt auf, ist dann aber abrupt schon wieder zu Ende. Es folgt eine Leseprobe in der man in den zweiten Band schnuppern kann.

    Ich habe das Buch meinem Sohn Timo (8) zum größten Teil vorgelesen, weil die Sätze doch meist ziemlich verschachtelt und für Leseanfänger schwer zu verstehen sind. Er hat, besonders gegen Ende des Buches, viel gelacht und war enttäuscht, dass er am Ende des Buches nicht wirklich wusste, wie es jetzt weiter geht.

     Das Buch ist für die Zielgruppe Kinder ab 9 Jahren zum Vorlesen geeignet. Manche Wendungen in der Geschichte sind nicht wirklich nachzuvollziehen. Im Grunde genommen ist dieser erste Band eine Vorbereitung auf die Fortsetzungen. Diese hätte man allerdings auch etwas kürzer fassen können und die Fortsetzung mit in den ersten Band verpacken können. Dadurch hätte die Geschichte bestimmt schneller an Fahrt aufgenommen und den Leser mehr gefesselt.

    Unsere Buchbotschafterin: Frau Sabine Herfurtner hat zwei Söhnen (12 und 8 Jahre) und ist immer auch der Suche nach spannenden Büchern.

    Titel: Carla Chamäleon – Oh Schreck, ich bin weg!
    Verlag: Rowohlt
    Erscheinungsjahr: 2020
    Umfang: 240 Seiten
    Preis: 12,99 Euro
    Zielgruppe: 9 bis 11 Jahre

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.