• Anfangsschwierigkeiten einer Patchworkfamilie: Es muss schlimm sein, nirgends mehr richtig zu Hause zu sein!

    Die schwierigen Anfänge einer Patchworkfamilie aus Sicht eines 12jährigen Mädchens

    Darum gehts:  Isabell soll die Ferien wie gewohnt bei ihrem Vater verbringen. Diesmal ist es jedoch anders. Da eine neue Frau samt Kindern bei ihm wohnt. Zum Glück findet der neue Bruder Jamie das genauso doof und die beiden versuchen die Eltern auseinander zu bringen. Spannend ist es, weil Jamie ein mysteriöses 2. Handy hat, das ständig klingelt.

    Später kommt heraus, dass er mit seinem besten Kumpel einen Hund gestohlen hat, dessen Besitzer, dann auch noch in Köln auftaucht und plötzlich mitten in ihrem Leben dabei ist.

    In erster Linie handelt das Buch von den Anfangsschwierigkeiten einer Patchworkfamilie. Die Eltern frisch verliebt, die Kinder müssen viele Sachen erst mal so hinnehmen

    „ Es muss schlimm sein, nirgends mehr richtig zu Hause zu sein!“ Das hat meinen Sohn, 11 Jahre auch beschäftigt, er fand es allerdings sehr lustig, als der Schwachkopf auftaucht und seinen Mops sucht, den Jamie „gerettet“ hat.

    Durch diesen Teil der Geschichte erhält das Buch auch etwas mehr Unterhaltung, z.B. wenn Big Ben in den Sachen von Isabells Vater im Katzencafè auftaucht. Isabell mag ja eigentlich auch ihre neuen Stiefgeschwister, sie findet es nur blöd, dass sie ihn plötzlich mit einer neuen Frau teilen muss. Ganz viel dreht sich um diese neue Freundschaft mit Jamie, mit dem sie den Plan ausheckt, die beiden wieder zu trennen.

    Das Buch erzählt aus der Sicht Isabells, es ist sehr verständlich geschrieben und spricht auch Kinder an, die Abenteuer lieben, denn anfangs ahnt man ein paar kriminielle Züge von Ben, dem ursprünglichen Mopsbesitzer. Dies erinnert ein bisschen an Emil und die Detektive, weil Ben Jamie verfolgt und auch Isabells Vater bedroht. Eigentlich will er aber nur seinen Hund zurück.

    In diesem Buch wird auch viel über Handys kommuniziert. Daher also eine sehr moderne Geschichte, die zeigt, wie präsent die digiale Kommunikation in unserem Alltagsleben angekommen ist, so kommunizieren Jamie und Easy eben auch während des Essens unter dem Tisch.

    Die Eindrück meines Sohns (Mattis, 11 Jahre). „Ich fand Big Ben am Anfang ganz schön gefährlich, aber je mehr man ihn kennenlernt, desto sympathischer wird er, obwohl er tätowiert ist. Und ich fands gut, dass er seinen Hund in Wirklichkeit doch total lieb hatte und die anderen beiden Jungs, dass gar nicht erkannt haben. Auch den kleinen Bruder Jimmi und seinen Hamster fand ich lustig.“ Ach,  Bilder waren keine in dem Buch, aber das war auch nicht schlimm, weil so die Bilder im Kopf entstanden sind.“

    Am besten ist wirklich, das soviel in dem Buch geschieht, es wird nicht langweilig! Da es neben der Patchworkgeschichte auch noch um die Freundschaft zwischen Jamie und Easy geht ist es sehr lesenswert. Auch die Figuren sind durchweg alle sympathisch und man möchte noch mehr über sie erfahren.  Mein Kind würde gern erfahren, wie es weitergeht. Zumal dieser beste Kumpel von Jamie ja auch immer genannt wird! Oder die bunte Katzenfrau, die irgendwie wirkt als ist sie eine Zauberin.Was wird aus ihr? Wäre schön, wenn es noch einen Teil gibt….

    Unsere Buchbotschafterin: Sandra Frommhold, Mutter von drei Kindern ( zwei Mädchen 14, 3 Jahre und ein Junge 11 Jahren) hat das Buch mit Mattis (11) gelesen.

    Anja Fröhlich: Alles Easy Patchwork für Anfänger
    Ars Edition, 2018
    168 Seiten
    12,99 Euro
    Zielgruppe: Mädchen ab 10 Jahren

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.