• Anders sein – Vor allem Väter haben große Ängste, dass ihre Söhne sich anders orientieren könnten

    Akzeptiert werden, wie man ist – Anders sein als Chance über männliche Klischees neu nachzudenken!

    Sandra Frommhold, Mutter von drei Kindern ( zwei Mädchen 13, 2 Jahre und ein Junge 9 Jahre) möchte euch dieses Buch vorstellen:

    Darum gehts: Der zwölfjährige Dennis hat es in seiner Familie alles andere als leicht. Die Mutter ist nach vielen Streitereien mit dem Vater Hals über Kopf weg. Der Vater seitdem, vielleicht auch schon vorher, ein Frustesser, der Mädchenkram verachtet und eine „Nicht-umarmen-Politik“ zu Hause betreibt. Der große Bruder John mit seinen fiesen Sprüchen auch nicht gerade eine emotionale Unterstützung. Dennis vermisst seine Mutter sehr, was ihm von ihr bleibt, sind Erinnerungen und ein Foto von ihr, in einem wunderschönen gelben Blumenkleid.

    Heimlich kauft sich Dennis eine Vogue. Denn Mode ist neben Fußball, den er nur noch in der Schulmannschaft spielen kann, seine große Leidenschaft.Natürlich gibt es Stress, als der Vater dies raus findet. Beistand findet er lediglich bei der taffen Lisa, der er durch Zufall beim Nachsitzen heimlich näher kommt und in die er schon lange heimlich verknallt ist.

    Lisa ist in Sachen Mode ein Profi und schert sich nicht darum, was andere von ihr denken

    Durch Lisa und seinen Fußballkumpel Darvesh, der als Sikh eine andere Religion lebt, erhält er soviel Unterstützung, dass er plötzlich die ihm gewohnten Regeln in Frage stellt. Warum darf man als Junge nicht das tragen, was man will? Zumal die Jungenmode doch auch viel zu langweilig und eintönig ist.

    Plötzlich entwickelt Dennis den Mut, auch zu Hause zu bekennen: „Ich möchte einfach mal in den Arm genommen werden!“

    Er experimentiert auf der Suche nach sich selbst, ob beim Ausprobieren der traditionellen Patka seines Freundes oder als er mit Lisas Hilfe in die Rolle der französischen Austauschschülerin Denise schlüpft.

    Leider finden das Erwachsene gar nicht gut, wenn sie veralbert werden, so wird Dennis von der Schule verwiesen und darf bei einem wichtigen Fußballspiel nicht mitmachen. Doch wie toll, wenn man Freunde hat. Plötzlich tauchen seine Fußballkumpel auch in Kleidern auf dem Platz auf und der grandige Mr. Hawtrey, der selbst ein großes Geheimnis hat, muss Dennis wieder mitspielen lassen. Zum Schluss wendet sich natürlich alles zum Guten, „die Welt hat sich verändert“, und nicht nur Dennis eine Weiterentwicklung durch gemacht.

    Mit seiner Thematik ist das Buch sehr wohl für Jungen als auch für Mädchen geeignet, nämlich einfach so sein zu dürfen, wie man selbst ist

    Und warum nicht einfach mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen? Der lockere Sprachstil, die kurzweiligen Beschreibungen der Szenen, der Wortwitz des Erzählers, der sich immer wieder dazwischen schaltet und natürlich die skizzierten Bilder lockern die Geschichte auf und bieten ein unterhaltsames Vergnügen für Leser und Leserin. Da die Schrift großzügig ist, ist das Buch auf alle Fälle für Kinder ab 9 Jahren auch schon möglich. Auch zum Vorlesen eignet es sich gut, zumal dann auch Themen wie Darveshs für uns bis dahin unbekannte Religion besprochen werden kann.

    Mein Sohn Mattis, 9 Jahre, fand den Schulverweis von Dennis total unfair. „Jeder darf anziehen, was er will!“ Und war tierisch erleichtert, dass Dennis am Ende doch noch, bestärkt durch den Zusammenhalt seiner Fußballfreunde, mitspielen konnte. Lustig fand er es, als plötzlich alle in Kleidern auftauchten. Die Figur des Dennis beschrieb er als sympathische Figur. Und so spannend, dass das Buch in 2 Tagen ausgelesen war.

    Eine große Stärke des Buches ist die Thematik, da sie das Anderssein hervorhebt

    Allerdings bin ich als Mutter sehr skeptisch was den Realitätsbezug angeht. Was wäre, wenn diese Geschichte in Wirklichkeit geschehen würde? Dennis würde gemobbt werden ohne Ende! Unsere Gesellschaft ist in der Tat viel zu zu klischee bezogen und leider immer noch darauf bedacht, Jungen nicht zu verweichlichen, damit sie sich ja nicht umorientieren.

    Vor allem Väter haben große Ängste, dass ihre Söhne sich anders orientieren könnten. Deswegen ist Dennis Vater, so berührend seine eigene Hilflosigkeit im Hinblick auf seine von der Frau verlassene Situation auch ist, ebenso eine Stärke dieses Buches. Weil auch er seines Sohnes zu liebe eine Veränderung durchlebt und ihn plötzlich so akzeptiert wie er ist. Ich finde, dieses Buch sollte zur Schullektüre werden! Man sollte es nicht nur lesen, sondern einfach viel Zeit haben, sich danach mit dem Buch zu beschäftigen. Warum reagiert Mister Hawtrey zum Beispiel so ungestüm? Warum leidet der Vater? Was ist mit Lisa?

    Auch das hinter dem Buch, ein männlicher Autor steht, ist eine Stärke! Einer weiblichen Schreiberin hätte man „Typisch!“ unterstellt

    Ich zumindest bin sehr gespannt, was man noch von David Walliams erwarten darf, zumal er als britischer Kinderbuchautor als einer der erfolgreichsten gilt und zugleich als Nachfolger von Roald Dahl gehandelt wird. Na gut, warten wir mal ab….

    Ein unterhaltsames Buch für Kinder, ein tiefgründigeres für Erwachsene, um sich selber mal an die Nase zu fassen und zu reflektieren! Mit jeder Menge Gesprächsstoff für alle! Und eine gute Möglichkeit für ein modernes Buch im Deutschunterricht der Grundschulen!

     

    David Walliams, Kicker im Kleid
    Rowohlt Rotfuchs
    2017
    220 Seiten
    14,99 Euro;
    Zielgruppe: Jungs und Mädchen ab 10 Jahre

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.