• Aufgrund seiner Vielschichtigkeit an Themen wie Freundschaft, Gier, ewiges Leben ist es ein Buch für Mädchen und Jungen, die gerne lesen, denn 261 Seiten…

    Die Duftapotheke – Ein Geheimnis liegt in der Luft

    Spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Ein unterhaltsames Buch, dass die Gier erwachsener Personen in Widerspruch setzt mit dem Wunsch der kindlichen Figuren, durch Magie Gutes zu tun

    Sandra Frommhold, Mutter von drei Kindern ( zwei Mädchen 14, 2 Jahre und ein Junge 10 Jahre) möchte euch dieses Buch vorstellen:

    Darum gehts: Luzie zieht mit ihrem fünfjährigen Bruder Benno und ihren Eltern in eine alte Villa namens Evie, die im Ort nur die Gruselvilla genannt wird, weil sich ein seltsames Geheimnis um sie rankt. Dieses Geheimnis wird noch verschärft durch das Gewächshaus, welches zwar zum Grundstück gehört aber nicht von Luzie und ihren Eltern benutzt werden darf. Nur der alte Gärtner Willem mit seiner eigentümlichen Sprache darf sich um das Gewächshaus kümmern. Gemeinsam mit dem Nachbarsjungen Mats erkunden Luzie und Benno den verborgenen Teil der Villa, einen Raum mit vielen Regalen voller Flakons mit unterschiedlichen Düften. Von Hanne, der alten Nachbarin und eigentlichen Erbin des Hauses erfahren sie von den Düften und ihren magischen Kräften. So passiert dann auch erst mal allerhand Unvorhergesehenes, zum Beispiel dass es plötzlich nur über der Villa hagelt oder die Eltern plötzlich total vergesslich werden, weil sie an einem der Flakons riechen. Auch im Ort geschehen seltsame Dinge, der Busfahrer parkt mitten auf der Landstraße und entschließt sich, wandern zu gehen. Und dann diese seltsame Baronin von Schönblom mit den farblosen Augen…als die Kinder endlich dahinter kommen, offenbart sich, dass der alte Gärtner heimlich einen Duft der Ewigkeit verkauft und diesen auch selbst nimmt. Dazu benötigt er die Heilpflanzen im Gewächshaus. Die einzige, die helfen könnte ist die alte Hanne, doch die hat alles vergessen. Die Kinder brauchen unbedingt den Duftplan des Duftes „Vergissmeinnicht“, doch der Zettel, den sie haben, ist unvollständig…Willem verschwindet schließlich, die Kinder beseitigen das Duftchaos in der Stadt und beschließen Dank den Notizbüchern von Hannes Ururgroßvater Daan de Bruijn, dem Erfinder der Duftapotheke, die von Generation zu Generation weitergegeben, aber nun durch Willem und seiner unendlichen Gier unterbrochen wurde, die Duftapotheke neu aufleben zu lassen.

    Man merkt, die Geschichte ist unheimlich komplex.

    Mein Sohn hatte etwas Mühe, die Geschichte inhaltlich wiederzugeben. Deutlich war aber, wie viel Spannung in ihr steckte.

    Innerhalb von 5 Tagen hatte er die Seiten quasi inhaliert und war danach traurig, bis zum Herbst 2018 auf den 2. Band warten zu müssen.

    Aufgrund seiner Vielschichtigkeit an Themen wie Freundschaft, Gier, ewiges Leben ist „Die Duftapotheke“ ein Buch für Mädchen und Jungen, die gern lesen und sich auch nicht vor dicken Büchern scheuen, denn die 261 Seiten sind schon ordentlich. Der Ich-Erzählerin Luzie Alvenstein gelingt es auch Jungen in ihre spannende Erzählung einzusaugen und mit Mats an ihrer Seite ist eben auch die männliche Identifikation gegeben. Mein Sohn fand ihn total sympathisch und nannte ihn auch gleich als erste Person, den er klasse fand.

    Am besten fand mein Sohn die Momente,wenn wieder eine neue Figur auftauchte, die neue spannende Fragen aufwarf, wie die Baronin Schönblom oder Monsieur Bernard, der seltsame Briefbestellungen aufgibt.

    Auch die Eltern von Luzie und Benno fand er ziemlich witzig, vor allem wenn sie Dinge vergaßen…wer weiß, welche eigentliche Wunschvorstellung von seiner Seite mit einfloss… Absolut positiv und gelungen das Buchcover, dass durch seine Detailtreue der Duftapotheke sehr bezaubernd wirkt. Ähnlich die floralen Zeichnungen und Duftflakons auf den vielen Seiten, die regelmäßig zum Anfang eines jeden Kapitels auftauchen.

    Besonders spannend, reizvoll und schön finde ich die Thematisierung der Düfte. Wann haben sich unsere Kinder bisher mit den feinen Details des „Riechens“ auseinander gesetzt?

    Dabei ist unsere Nase so wichtig und auch lebensnotwendig in Gefahrensituationen. Das hat mich sehr beeindruckt! Und eben auch die Kinder, die angetrieben durch ihre Neugier und die vielen Geheimnisse am Ende die Duftapotheke neu aufleben lassen. Es ist eine sehr schöne Vorstellung sich zu überlegen, mit Düften die Welt zu heilen. Zeigt aber auch die hohe Verantwortung, Magie nicht zu missbrauchen. Und das dies letztendlich eigentlich auch gar nicht möglich ist, da ein Erwachsener wahrscheinlich immer wieder versuchen wird, das möglichst beste für sich rauszuholen. Vielleicht sollten wir daher froh sein, dass Magie nur ein Element unserer eigenen Phantasie ist.Warten wir also gespannt auf den 2.Teil!!!

    Autor: Anna Ruhe
    Die Duftapotheke – Ein Geheimnis liegt in der Luft
    Arena Verlag 2017
    261 Seiten
    12,99 Euro
    Zielgruppe: lesebegeisterte Kinder ab 9 Jahren

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.