Weihnachten kann kommen: Jetzt sechs Nintendo Switch-Spiele gewinnen

Die Kinder fanden die Wortspiele schon genial, der sabbernde Sascha, die pupsende Pipa, Heidi die Heulsuse…

Die schlimmsten Kinder der Welt

 

Darum gehts: Es gibt viele schlimme Kinder und gefühlt hat sie jeder schon mal bei sich zu Hause sitzen. Der Autor hat sich aber einen Spaß darauf gemacht und ganz besondere Exemplare zusammengesucht. Zu diesen gibt es kleine Geschichten und passende Illustrationen.

Die Kinder fanden die Wortspiele schon genial, der sabbernde Sascha, die pupsende Pipa, Heidi die Heulsuse, Popel-Paul etc. Das allein finden sie zum Schreien komisch.  Und entspricht somit genau dem Humor von 6-12jährigen würde ich mal sagen.

Insgesamt sind es 10 Kinder, die dargestellt werden, jedes hat ein eigenes Portrait auf der Innenseite/Inhaltsverzeichnis, das finde ich recht pfiffig. Jede Geschichte hat etwa 20-30 Seiten, aber neben dem Text auch viele, viele Bilder und kommt somit bei vielleicht 12-15 Leseseiten raus.

Die Aufmachung des Buches erinnert sehr an die nun populären Gregs Tagebücher oder Lotta Leben, mal groß-, mal kleingeschrieben, Notizen im Text, mal dick, mal dünn gedruckt,  hervorgehoben und viel Comicsprache wie Platsch, Boink, Hops, Quietsch usw. Für meine Tochter ist es ok, ich bin das nicht so gewohnt und empfinde es als sehr anstrengend. Das ist nicht meins. Aber ich bin ja auch nicht die Zielgruppe.

 

Unsere Tochter mag die Bücher, das Sabbergeräusch von Sascha ist eines ihrer Favoriten und zu unserem Glück fehlte im Buch nur noch die tobende Tessa, leider gab es die aber nicht 😉

Insgesamt eine nette, kurzweilige Unterhaltung, v. a. auch, weil man es nicht in einem lesen muss, sondern auch die einzelnen Geschichten nacheinander in eigenem Tempo lesen kann.

 

David Walliams/Tony Ross/Bettina Münch
Die schlimmsten Kinder der Welt
Rowohlt Taschenbuch Verlag
2018
262 Seiten
14,99 (gebundene Ausgabe)
ab 8 Jahren

 

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.