• Ein erschreckendes System ist an der Macht: Ein Gentest soll potentielle Mörder entlarven. Kein normales Leben ist mehr möglich…

    Wenn kein normales Leben  mehr möglich ist…

    Darum gehts: Da die Kriminalität immer weiter ansteigt, werden immer mehr Menschen durch einen DNA-Test auf HTS – Homicidal Tendency Syndrome –  getestet. Die Träger dieses Gens sind dazu veranlagt Gewalt anzuwenden und werden als potentielle Mörder eingestuft. Mit der Diagnose ist kein normales Leben mehr möglich, diese Menschen verlieren sämtliche Rechte.

    Davy hatte bisher ein tolles Leben, was sich schlagartig ändert, als festgestellt wird, dass sie HTS-Trägerin ist.  Ihre Freunde wollen nichts mehr mit ihr zu tun haben und auch bei ihr zu Hause ist die Stimmung mehr als angespannt.

     

    Direkt von der ersten Seite an waren meine beiden 13-jährigen Töchter gefesselt…

    Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von Davy geschrieben, was es einfach macht, sich in ihre Situation hineinzuversetzen. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin und könnte eine gute Freundin sein. Meine Töchter haben sich direkt mit ihr verbunden gefühlt und konnten ihr Handeln und ihre Gefühle nachvollziehen.

    Das Buch besteht aus vielen kurzen Kapiteln und jedes endet mit kurzen Einträgen von Behörden oder Nachrichten, deren Auswirkungen in den folgenden Seiten ersichtlich werden. Dadurch wird Spannung aufgebaut, die es schwer macht das Buch wieder aus der Hand zu legen. Der Schreibstil ist einfach und unkompliziert. Durch die vielen Dialoge wird das Geschehen sehr lebendig und authentisch.

    Die Story ist durchdacht und äußerst spannend. Sie schildert eine Dystopie, in der ein erschreckendes System an der Macht ist.

    Durch Davy wird eine große Bandbreite von Gefühlen über Spannung, Angst, Beklemmung und Hilflosigkeit angesprochen. Während sie versucht sich auf ihr neues Leben einzustellen, untermauern eine große Anzahl der HTS-Träger durch ihre Taten die Testergebnisse, was meine Töchter regelrecht wütend gemacht hat. Ausgesprochen gut gefiel ihnen die eher nebensächliche Liebesgeschichte, die aus meiner Sicht die gesamte Handlung gut abgerundet hat.

     

    Lediglich das Cover haben meine Töchter bemängelt, da die abgebildete Tätowierung – die Davy endgültig abstempelt – nicht mehr der Beschreibung der Tätowierung übereinstimmte – eine Kleinigkeit, auf die jüngere Leser wohl mehr Wert legen als ältere.

     

    Für uns war das Buch ein echtes Lesevergnügen, so dass wir die Fortsetzung in jedem Fall lesen werden.

    Autor:  Sophie Jordan
    Titel: Infernale
    Verlag: Loewe
    Erscheinungsjahr: 2018
    Taschenbuch: 384 Seiten
    Preis: 9,95 €
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.