• Zu spät? Sie verpassen nichts!

    Wussten Sie, dass Frauen, danach befragt, was sie in ihrem Leben am meisten bereuen, überwiegend den Chancen nachweinen, die sie – aus welchen Gründen auch immer – nicht wahrgenommen haben? Klar, nicht alles, was auf uns zukommt, können wir mit offenen Armen in Angriff nehmen, aber es sind gerade die kleinen alltäglichen verpassten Möglichkeiten, die uns das Leben um so vieles schöner machen können.

    Besser argumentieren: Wie Sie im Gespräch punkten

    Kennen Sie Kolleginnen oder Bekannte, die in Gesprächen nicht auf den Punkt kommen, also nicht klar und eindeutig formulieren, was sie eigentlich wollen? Die Zuhörer werden ungeduldig und ein vielleicht wichtiger Redebeitrag wird nicht wahrgenommen, weil keiner mehr zuhört. Doch das Plaudern, das Ausschweifen in Gesprächen oder die nicht treffende Formulierung eines Sachverhalts oder Anliegens kann jedem passieren.

    Erfolgstagebuch: Schreiben für mehr Selbstbewusstsein

    Sie haben große Wünsche, die Sie sich gerne erfüllen würden? Sie haben spannende Ziele, die Sie gerne erreichen wollen? Und wissen nicht wie? Schade. Dabei ist das ganz einfach – theoretisch. Ein Erfolgstagebuch kann Ihnen helfen: Was kann ich alles, was macht mir Spaß und was schätzen andere an mir und welche Erfolge habe ich schon erzielt. Das macht Sie bewusster über sich selbst und gibt Ihnen Mut, sich neue Wünsche und Ziele zu gönnen.

    Problemlösung: Denkblockaden abbauen

    Ob Probleme mit dem Partner oder z. B. Kollegen, um ein Problem ernsthaft zu lösen, sollten Sie sich die Zeit nehmen und darüber nachdenken. Dabei versuchen Sie das Problem von verschiedenen Seiten zu betrachten, also nicht nur von Ihrem Standpunkt. Auch vielleicht ungewöhnliche Gedanken müssen Sie zulassen. Vielleicht verhelfen sie Ihnen einen Lösungsweg zu beschreiten.

    Wegen Geld wird am häufigsten unter Paaren gestritten

    Wenn zwei sich zoffen, dann geht es meist ums Geld: 42 Prozent nennen Geldangelegenheiten als häufigste Ursache fürs Streit. Auf dem zweiten Platz steht die Arbeitsaufteilung im Haushalt (37 Prozent), jedes dritte Paar (35 Prozent) kriegt sich über Sauberkeit und Ordnung in die Haare. Den Freundeskreis nennen 29 Prozent als häufigsten Auslöser für Auseinandersetzungen mit dem Partner.

    Auch Ihr Partner kann im Haushalt mithelfen!

    Können Sie sich vorstellen, unvorbereitet eine Gehaltsverhandlung mit Ihrem Chef zu führen? Wohl kaum. Präzise bereiten Sie sich auf das Gespräch vor: Sammeln Argumente, die Ihre Forderung bekräftigen und sind bestens gegen Einwände gerüstet. Kompromisse haben Sie sich auch schon überlegt. Ihr Ziel motiviert Sie eine Strategie zu entwickeln. Und zu Hause? Liegt es Ihnen am Herzen, Ihren Mann zur Mithilfe im Haushalt zu bewegen, sollten Sie Ihr Anliegen genauso professionell vorbereiten und „verkaufen“.