• Das Jugendbuch ist sehr lesenswert und entführt die Leserin in eine wundervolle Welt, voller Magie und Liebe

    Dankeschön fürs Teilen:

    Faye- Herz aus Licht und Lava. Viel mehr als nur ein Romantasy Jugendbuch!

    Worum geht es in dem Buch?
    „Eine Gänsehaut bildete sich auf meinen Armen. Doch dieses Mal war es nicht aus Furcht, sondern weil dieses wundersame Lied etwas in mir berührte.“ Seite 76, Zeile 1- 4.
    Ungewollt, muss die siebzehnjährige Faye mit ihrer Mutter nach Island fliegen, dabei hat sie doch Ferien, die sie nicht verschwenden möchte. Schon nach der Landung in Island ist sie weniger als begeistert, denn es regnet in Schütten. Doch es gibt keinen Ausweg, diese Ferien wird sie hier verbringen müssen. Schon bald merkt sie jedoch, dass ihr Urlaub alles andere als normal wird, denn ausgerechnet ihre Mutter arbeitet mit dem Mann zusammen, der den alten Holunderbaum, der angebliche Eingang in die Elfenwelt, fällen möchte und zwar nur für ein Hotel. Elfen? Faye ist sich überhaupt nicht sicher, was sie davon halten soll, trotzdem stürzt sie sich ziemlich schnell in ein geheimnisvolles Abenteuer auf der Suche nach dem Herzen des Baumes, denn dieses Herz ist die einzige Möglichkeit ihn zu retten. Aber als wäre es nicht schon schwer genug, ist da noch der Aron, der Junge mit diesem unwiderstehlichem Blick.

    Schon am Anfang wurde ich in den Bann der Geschichte gezogen, denn das Buch beginnt mit einem Prolog, der sofort Interesse in mir geweckt hat.


    Es wird aus der Sicht von der Hauptprotagonistin Faye erzählt, bei der die deutlichen Charakterzüge sehr schnell zum Vorschein kamen, sodass man sofort eine Bindung zu ihr aufbauen konnte. Sie gefiel mir an sich auch ziemlich gut, denn sie war zielorientiert, witzig und auch sehr eigensinnig. Eigentlich wurde die ganze Geschichte mit sehr viel Humor geschrieben und der Schreibstil hat hervorragend zum Buch und zu den Handlungen gepasst, denn er war zwar jugendlich und für die Zielgruppe (14- 17 Jahre) entsprechend geschrieben, aber trotzdem auch sehr wortgewandt und gab dem Ganzen einen geheimnisvollen, verzauberten „Touch“.

    Ebenfalls die anderen Protagonisten, die nach und nach dazukamen, waren charakterstark und individuell, sodass man tatsächlich das Gefühl bekam, dass es all diese Personen auch in der Wirklichkeit gab

    Obwohl in dem Buch einige Protagonisten dazukamen, hatte ich nie das Gefühl verwirrt zu sein, denn es blieb immer eine gewisse Struktur drin. Bevor einer der neuen Protagonisten also eine wichtigere Rolle übernahm, wurde derjenige richtig in die Geschichte eingeflochten und dies hatte den Effekt, dass man direkt ein anderes Gefühl bekam, wenn der oder diejenige wieder aufgetaucht ist, dementsprechend ob diese Person Gutes oder Schlechtes mit sich brachte.

    Ich finde, dass es der Autorin sehr gut gelungen ist, dem Leser alle Protagonisten nahe zu bringen, sodass egal was mit den Protagonisten geschah, man automatisch mitgefühlt hat. Dazu kommt, dass ich immer ein Bild vor Augen hatte, denn die Geschichte war toll und immer verständlich beschrieben, was vor allem bei Fantasyromanen sehr wichtig ist, denn da kann es schnell langweilig werden, wenn man den Faden verliert oder die Geschichte nicht versteht.

    Bei diesem Buch wurde mir nie langweilig, denn es war immer etwas dabei, von dem man erfahren wollte oder kaum noch auf die Auflösung warten konnte (vor allem zum Ende hin!)

    Zum Beispiel habe ich mir manchmal gedacht, was denn jetzt noch kommen soll, aber die Autorin hat mich nie enttäuscht und ich war immer dabei und vollkommen gefesselt. Auch die Romantik wurde perfekt eingewoben, denn gerade wenn man genug von dem Magischem hatte, trat wieder Aron auf und es wurde ein abwechslungsreicher Fantasy- und Liebesroman! Wichtig zu erwähnen wäre auch noch, dass das Buch wahrscheinlich nicht so besonders gewesen wäre, wenn es nicht in Island gespielt hätte, denn Island als Kulisse zu wählen, war eine sehr gute Entscheidung. Sowohl diese Atmosphäre als auch das Land an sich, gaben mir das Gefühl, darin eintauchen zu können und all die Orte, die Faye entlang der Geschichte besucht, ließen mich am Ende des Buches denken, dass ich tatsächlich mit nach Island gereist war.

    Im Allgemeinen muss ich sagen, dass das Buch wirklich viele begeistern kann, sogar diejenigen, die nichts oder nicht viel mit Fantasy anfangen können.

    Das liegt zum einen daran, dass das Fantastische und nicht Realistische unglaublich gut mit der Realität verbunden worden sind und zum anderen, weil sich die Geschichte öfters um Faye und Aron drehte, die beide wirklich Höhen und Tiefen erlebten. Am besten würde dieses Buch vor allem Mädchen mit 14 Jahren gefallen, denn Faye übermittelt in dem Buch die Nachricht, einfach selber mal mutig zu sein und an seiner Meinung oder Idee festzuhalten.

    Ein wirklich tolles Buch mit Protagonisten, die mir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben werden und mit einem wunderbarem Ende, wie ich es bitte noch einmal lesen möchte!

    Auch allein wegen dem sehr gelungenem Schreibstil, der mir ein Bild vor Augen zauberte, ist das Buch sehr lesenswert und entführt die Leserin in eine wundervolle Welt, voller Magie und Liebe. Zudem spricht das Buch auch aktuelle Themen wie Naturschutz an und motiviert einen, selber hinaus in die Welt zu gehen und Unmengen an Blumen zu pflanzen.

    Unsere Buchbotschafterin: Julia Machado ist 14 Jahre alt.

    Titel: Faye- Herz aus Licht und Lava
    Autorin: Katharina Herzog
    Verlag: Loewe
    Erscheinungsjahr: 2019
    Umfang: 396 Seiten
    Preis: 18,95€
    Alter: 14- 17 Jahre

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.