• Das perfekte Hotel für den Urlaub finden! Was gilt es zu beachten & wo fängt man mit der Suche an?

    Hotelsuche: Dein Zuhause im Urlaub

    Ein gelungener Urlaub steht und fällt mit dem gebuchten Hotel. Schließlich ist das Hotelzimmer oder die Suite nichts weniger, als ein Zuhause auf Zeit.

    Rainer Sturm / pixelio.de

    Der wohlverdiente Urlaub ist endlich in greifbare Nähe gerückt. Nur noch ein paar Wochen durchbeißen, bis man mit bestem Gewissen alle Uhren auf “Entspannung” stellen kann. Keine Termine, kein Haushalt, die Kids am Pool, der Mann relaxed, der Weißwein kaltgestellt, die Sonne warm. Perfekt! Mit einer ordentlichen Portion Vorfreude im Bauch geht es also an die Urlaubsplanung. Die Destination steht schon lange fest – jetzt fehlt nur noch die passende Unterkunft. Hier ein paar nützliche Tipp zur Hotelsuche …

    Das perfekte Hotel für den Urlaub buchen!

    Vor noch gar nicht allzu langer Zeit führte der erste Schritt der Urlaubsplanung ins Reisebüro. Hier wurde man beraten, die Dame oder der Herr tippten sich auf antiquarischen PCs die Finger wund, während man sich selbst in armdicken Reisekatalogen einen ersten Eindruck vom Reiseziel gemacht hat. Heute reichen schon ein paar „Swipes“ über die Glasfläche des Smartphones, und schon liegt einem die geballte Hotel- & Reisebuchungs-Power des World Wide Webs zu Füßen. Dass das aber durchaus überwältigend, wenn nicht sogar ein wenig einschüchternd rüberkommen kann, ist durchaus verständlich. Außerdem geben viele der klassischen Buchungsportale zwar eine gigantische Auswahl an Hotels, doch genau das Urlaubsdomizil zu finden, das wirklich alle persönlichen Präferenzen abdeckt, ist dagegen fast unmöglich. Dazu bieten die „Filteroptionen“ einfach ein zu breites Raster. Zum Glück bestätigt auch hier eine Ausnahme die Regel: „ehotel®“. Dieses deutsche Buchungsportal gilt quasi als der Vorreiter aller Hotel-Buchungs-Portale und ist heute eines der besten Werkzeuge, das man als designierte Familien-Urlaubsplanerin in die Hände bekommt. Auf den ersten Blick scheint dieses Buchungsportal sich nicht wesentlich von seinen Marktbegleitern zu unterscheiden, doch wenn man sich ein wenig mit den Filteroptionen beschäftigt, wird der Unterschied schnell deutlich. Mit wenigen Klicks lässt sich die Hotelsuche so verfeinern, dass letztendlich nur die Hotels angeboten werden, die der Idealvorstellung von einem Hotel tatsächlich entsprechen.

    Das perfekte Hotel herausfiltern …

    … macht auf dem Hotel-Buchungsportal „ehotel®“ richtig Spaß. Das lässt sich nicht anders sagen! Als Beispiel könnte man eine passende Unterkunft für ein kurzes Shopping-Wochenende in Köln suchen. Die Stadt eingeben, den Zeitraum, wie viele Personen … alles wie gehabt. Mit dem nächsten Schritt wird es dann aber deutlich ausgefeilter: Hier lassen sind nicht nur die Hotels in Kategorien einteilen, sondern auch je nach Buchungsrichtlinien, Preise und den beliebtesten Eigenschaften sortieren. Wer dann noch ein kleines bisschen runterscrollt, kann sich in Sachen Hotel-Filter völlig austoben. Kinderfreundlich? Klar – aber was soll den Kids alles geboten werden? Vollpension? Frühstück? Logisch – aber was kommt denn bitte genau auf den Tisch? Welche Freizeit- und Wellnessoptionen sind gewünscht? Wie viele Restaurants und Bars soll das Hotel den haben? Hier lässt sich die Hotelsuche wirklich so punktgenau einstellen, dass kaum eine Frage offenbleibt. Lediglich die Frage vieler alleinstehenden Geschäftsmänner nach einem hotelinternen Hostessenservice bleibt auch auf „ehotel®“ unbeantwortet. Da müssen sich die Herren der Schöpfung schon direkt an eine Begleitagentur in Köln wenden.

     

    Und wenn das Hotel doch nicht hält, was es verspricht?

    Selbst mehrfach prämierte Buchungsportale wie „ehotel®“ sind kein Garant für die tatsächliche Qualität des gebuchten Hotels. Die Portale geben in der Regel nur die Informationen weiter, die sie von den Hotels zu Verfügung gestellt bekommen. Was also tun, wenn man so gar nicht mit seinem Hotel, dem Zimmer, dem Service oder mit der ganzen Anlage zufrieden ist? Zunächst gilt es – auch wenn es unter den Fingern juckt! – ruhig zu bleiben. Dann genau mit Fotos oder Video festhalten, was alles nicht passt: Zum Beispiel im Hotelzimmer die sich frei entfaltende Schimmelkulturen im Bad, die Staub-Maus-Party auf dem Kleiderschrank und so weiter. Dann gilt es freundlich, höflich aber bestimmt dem Empfangsteam hinter der Rezeption Bescheid zu sagen. Erkundigen Sie sich, wer für Reklamationen im Hotel zuständig ist und bitten Sie um eine umgehenden Lösung des Problems. Geben Sie dem Hotel-Team die Möglichkeit, ihre Fehler auszubügeln. Wenn der Ansprechpartner seitens des Hotels von alleine nicht draufkommt, kann man je nach Ausmaß der Reklamation auch nach Rabatten, beziehungsweise Entschädigungen fragen. Wichtig ist es, dass man während des gesamten Reklamation-Prozesses die Nerven behält. Wer laut und aggressiv wird, erreicht zu 99 % deutlich weniger als derjenige, der bestimmt aber ruhig und höflich die Missstände anprangert. Auch wichtig: Für das Wetter, den Salzgehalt des Meeres, dem umgeleiteten Flugverkehr oder das Gehupe in der Innenstadt kann das Hotel nichts. Da ist jede Reklamation vergebene Liebesmühe …

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.