• Bei einem Kreditgesuch wenden sich Kundinnen zunächst an ihre Hausbank. Dort ist die finanzielle Lage…

    Kredite für Alleinerziehende: Kreditwürdigkeit und Möglichkeiten

     

    Alleinerziehende haben aus mehreren Gründen oft Probleme, bei ihrer Hausbank einen Kredit zu erhalten. Dies hängt in erster Linie mit der geringen Bonität Alleinverdienender zusammen. Die Mittel sind trotz Kindergeld und Unterstützung häufig knapp. Daher stellt sich die Frage, wann ein Kredit wirklich sinnvoll ist und welche Möglichkeiten und Alternativen für Alleinerziehende bestehen.

    Herausforderungen bei der Kreditvergabe an alleinerziehende Mütter

    Da Alleinerziehende in den seltensten Fällen die Möglichkeit haben, Vollzeit zu arbeiten, sind die finanziellen Möglichkeiten meist eingeschränkt. Wer nur in Teilzeit arbeitet oder vollständig auf staatliche Unterstützung angewiesen ist, ist einerseits schnell auf einen Kredit angewiesen, hat aber andererseits eine geringe Bonität. Dies erschwert die Kreditvergabe, da Hausbanken genau auf die Kreditwürdigkeit achten und bei der Darlehensvergabe Sicherheiten einfordern.

    Bonität Alleinerziehender

    Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden zwischen der sachlichen und der persönlichen Bonität eines Kreditnehmers. Die sachliche Bonität bezieht sich im Wesentlichen auf die monatlichen Einkünfte und Ausgaben. Diesbezüglich werden Antragsteller aufgefordert, entsprechende Nachweise vorlegen. Hierzu gehören etwa Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Zudem werfen Kreditinstitute einen Blick auf die Kontobewegungen und fordern eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung.

    Bei der persönlichen Kreditwürdigkeit geht es um den Nachweis zur Befähigung, den Rückzahlungsverpflichtungen nachzukommen. Daher schließt die persönliche Kreditwürdigkeit die berufliche Qualifikation mit ein. Zudem spielt es eine Rolle, wie oft Konten bereits gewechselt wurden und wie viele Kreditkarten vorhanden sind. Überdies werden zur Beurteilung persönlicher Bonität auch nicht gezahlte Rechnungen berücksichtigt.

    Bei der Prüfung wird die Schufa herangezogen. Verbraucher haben bei der Schufa einen Score, der Rückschluss auf die Bonität gibt. Je weniger negative Einträge bei der Schufa vorhanden sind, desto besser fällt dieser Score aus.

    Kreditmöglichkeiten für Alleinerziehende

    Grundsätzlich stehen alleinerziehenden Müttern mehrere Kreditoptionen offen, deren Aussicht jedoch stark von der Bonität abhängt. Dazu gehören:

    – Kredit bei der Hausbank: problematisch wegen der Kreditwürdigkeit
    – Bürgschaft
    – Online-Kredite
    – (Online)-Privatkredite

    Bei einem Kreditgesuch wenden sich Kundinnen zunächst an ihre Hausbank. Dort ist die finanzielle Lage bekannt, sodass die Kreditentscheidung schnell getroffen werden kann. Lehnt die Hausbank ab, so erscheint es naheliegend, einen Dispokredit zu nutzen. Dieser ermöglicht es, schnell und ohne Antrag an Liquidität zu kommen. Zu berücksichtigen sind allerdings die hohen Zinsen und unvorteilhaften Konditionen eines Dispositionskredits. Dieser sollte nur in äußersten Notfällen in Anspruch genommen werden, da die hohen Sollzinsen eine Rückzahlung erschweren.

    Bürgschaften

    Eine Alternative besteht in einer Bürgschaft. Bürgen können dabei unterstützen, Banken zu überzeugen. Kreditinstitute akzeptieren Bürgen oft als Sicherheiten, sodass die Aussicht auf einen Kredit steigt. Ebenso besteht für Alleinerziehende die Möglichkeit, einen zusätzlichen Kreditnehmer zu finden. Wenn dieser den Kreditvertrag mitunterschreibt, so sind zwei Kreditnehmer für die Rückzahlung verantwortlich. Aus Sicht der Bank wird auf diese Weise das Kreditausfallrisiko verringert. Bei Erfüllung aller Bankenanforderungen ist das Kreditinstitut aber auch bereit, einen regulären und nicht nur einen Kleinkredit zu vergeben. Voraussetzung ist, dass der Bürge über eine hinreichende Bonität oder Sicherheiten verfügt. Dazu gehören auch hier ein regelmäßiges Einkommen und ein positiver Schufa-Score.

    Online- und Peer-to-Peer-Kredite

    Eine Alternative finden sich in den zahlreichen Angeboten von Onlinekrediten. Sowohl etablierte Banken als auch Start-ups und FinTech-Unternehmen mit eigenständigen Konzepten bieten spezielle Online-Kredite, die sich auch für Kreditnehmer geringer Bonität eignen. Auch Online-Kreditgeber verlangen Sicherheiten, bieten jedoch meist eine unkompliziertere Beratung. Eine weitere Option findet sich in Peer-to-Peer-Krediten. Es handelt sich um Privatkredite, die auf Online-Portalen individuell ausgehandelt werden. Auch private Kreditgeber achten auf Zahlungsfähigkeit und Sicherheiten, jedoch besteht hier die Möglichkeit, sie persönlich zu überzeugen.

    Fazit

    Wenn die Hausbank ablehnt, können Mütter über einen Online-Anbieter und Vergleiche herausfinden, welche Dienstleister Kredite für Alleinerziehende bieten. Auch hier werden Prüfungen durchgeführt, die jedoch oftmals flexibler sind als die der Hausbank. Online-Kreditgeber können ausgehend von der Kreditwürdigkeit und den Sicherheiten einen bestimmten Zins erarbeiten, der auf die Kundin zugeschnitten ist. Wichtig sind bei Online-Krediten umfassende Kreditvergleiche, damit individuell passende Angebote mit attraktiven Konditionen gefunden werden.

     

    Quellen und weiterführende Informationen:
    http://www.taunus4family.de/allgemein/alleinerziehend-als-mutter-gibt-es-kredit/
    https://www.vexcash.com/blog/kredit-fuer-alleinerziehende-muetter/
    https://www.verbraucherzentrale.de/bonitaet

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.