• Ein schön angedachtes Motorik-Geschicklichkeitsspiel. Die kurzen Spielrunden sind optimal…

    Olchis: Wanken über Planken – ein Motorik-Geschicklichkeitsspiel aus Holz

    Wir sind eine Familie mit drei Kindern. Diese sind im Alter von 18 Jahren, 5 Jahren und 3 Jahren. Natürlich spielen unsere Kinder gerne Gesellschaftsspiele. Vor allem spielen sie gerne Motorik- bzw. Geschicklichkeitsspiele und so freuten sie sich – in den langweiligen Kindergartenferien – ein neues Spiel ausprobieren zu dürfen.

    Wer kennt sie nicht, „Die Olchis“? Sie sind bei jedem Kind bekannt.

    Ol2Das Spiel „Die Olchis: Wanken über Planken“ kam zunächst bereits sehr gut bei uns an, da ein Pirat auf dem Spielkarton zu sehen war. Piraten stehen zur Zeit hoch im Kurs bei den Kindern.

    Enthalten sind 1 Piratenholzschiff, 18 „Fässer“, 1 Würfel und die Anleitung.

    Was wir in der Anleitung vermissten, war die ungefähre Spieldauer einer Runde. Die Holzfässer sind gut verarbeitet. Es gibt keine störenden Gratkanten daran, ebensowenig beim Schiff.

    Das Spiel hat die Altersempfehlung ist ab 4 Jahren. Es ist für 2-4 Spieler gedacht. Es wurde von unseren Kindern aber auch allein bespielt. Das ist für die Motorik sehr gut, da hier das Greifen mit den Fingern sowie das vorsichtige Bewegen von Gegenständen gefördert wurde. Das Cover des Spielkartons ist bunt gestaltet, aber nicht zu grell. Von der Größe her empfinden wir persönlich den Spielkarton gerade richtig, vor allem, wenn man viele Spiele im Regal hat, da er sehr klein und schmal gehalten wurde.

    Wie spielt man dieses Spiel? Reihum ging es nun.

    Ol4Jeder Mitspieler musste mit dem Farbwürfel einmal würfeln und versuchen, die Fässer so auf das Holzschiff zu laden, dass sie nicht ins Wasser fielen oder das Schiff gar kenterte.

    Für die erwachsenen Mitspieler ging es sehr einfach, da wir bereits den geschulten Blick haben, wie man etwas beladen muss, dass das Schiff nicht zu sehr schaukelte oder die Fässer herunter fielen.

     

    Für unsere „wilde“ 5jährige war es schon nicht ganz so einfach, die einzelnen Fässer auszusuchen, die in die Lücken passten.

    Ol3Die Fässer dann noch auf dem Schiff aufzulegen, ohne dass das ganze Schiff unterging, war noch schwerer. Unsere Jüngste hatte weniger Probleme, aber ich denke, da kommt es auch auf das jeweilige Kind an. Wer eine Farbe würfelt, die nicht mehr vorhanden ist, muss aussetzen.

    Gewonnen wird das Spiel gemeinsam, wenn alle Fässer auf dem Schiff sind.

    Fallen die Fässer zwischendurch herunter oder kippt das Schiff um, verliert der Mitspieler, der dran war, in dieser Runde.

    Ol5Fazit: Leider mussten wir feststellen, dass es (fast) unmöglich ist, die Fässer so auf das Schiff zu lagern, dass alle Fässer drauf sind, ohne dass sie ins Wasser fallen oder das Schiff zuvor gekentert wäre.

    Auch in einem Alleinversuch hat es der Papa nicht geschafft, das Schiff vollständig zu beladen (das höchste waren 15 Steine von 18). Das ist schade, denn so hatten die Kinder nach fünf Runden keine Lust mehr, weiterzuspielen.

    Es ist dennoch ein schön angedachtes Spiel, was die Motorik fördert. Die Holzfässer sind gut zu greifen, der Würfel liegt von der Größe her für Kinder gerade richtig in der Hand. Die kurzen Spielrunden sind optimal für ein Ablenken bei Langeweile. Für langes Regenwetter empfinden wir es allerdings als nicht geeignet, da die Kinder schnell die Lust an dem Spiel mit mehreren Mitspielern verlieren. Im Alleinversuch haben sie länger ausgehalten.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.