• Unsere Mädels haben nun über Wochen hinweg am Spieletest mitgemacht, gelacht und sich in das Spiel verliebt.

    Spieletest: Der total verrückte Viehmarkt

    Frau Diehl, aus Ostfriesland testete mir ihren zwei Mädels (10 und 9 Jahre) das Spiel.

    Gleich beim Auspacken haben wir festgestellt, dass dieses Spiel, vom Spielbrett über Spielfiguren bis hin zu den Spielkarten sehr ordentlich und auch sehr robust verarbeitet sind. Beim ersten Durchstöbern merkte man gleich die Begeisterung unserer Mädels. Aussagen wie: „oh schau mal die Tierbabys, oh wie süß, warum gibt es da Geldkarten mit einer 0 drauf und wofür ist der Hammer?“

    Da dieses Spiel ab 10 Jahren ist, haben wir unseren Mädels mal den Vortritt gelassen und sie mit der Bedienungsanleitung alleine gelassen. Nach geraumer Zeit kamen dann allerdings die ersten Fragen und wir haben uns ebenfalls rein arbeiten müssen. Wir finden selbst für Erwachsene bedarf es eine gewisse Zeit bis man alles durchschaut, aber dies ist auch gut so und es macht das Spiel interessant und es wird nicht langweilig.

    Das Spiel beinhaltet die zwei Varianten: der Viehmarkt und der Rummelplatz
    Da wir das Kartenspiel vorher nicht kannten, haben wir laut Anleitung uns erst einmal mit dem Viehmarkt auseinandergesetzt. Wenn ihr das Kartenspiel bereits kennt, wird empfohlen das ihr direkt auf dem Rummelplatz einsteigen könnt.

     

    Wir erforschten als erstes den Viehmarkt

    Unser erster Eindruck war super, viele Spielvarianten, sehr interessante Viehauktionen. Ebenfalls gefallen und die robusten Spielkarten sowie auch die farblichen Zusammenstellungen der einzelnen Tiermotive. Durch die 10 verschiedenen Auktionen wird es nie langweilig.

    Unsere Mädels haben nun über Wochen hinweg getestet, gespielt, gelacht und sich in das Spiel verliebt. Aufgrund der komplexen Spielregeln und der zahlreichen Spielmöglichkeiten sollte ein Erwachsener dabei sein. Richtig interessant sind die Auktionen wo man durch Taktik, bluffen und etwas Glück zu seinen Tierchen kommt. Wir haben festgestellt, dass wenn man den Kuhhandel nur zu zweit spielt, dass einfach kein richtiger Spaß aufkommt, weil man dann auch niemanden überbieten kann und die Taktik ist dann eher zweitrangig.

    Den meisten Spaß bringt das Spiel, wenn man zu viert spielt, hier nimmt das Spiel richtig fahrt auf und es geht heiß her.

    Beim Bieten gerät man dann recht schnell in Rage und es passiert dann man sich übers Ohr hauen lässt. Beim Spieletest zeigt sich, dass die Spielzeit, die mit 60 Minuten angegen ist bei 4 Spielern etwas knapp bemessen ist. Es werden locker 80-90 Minuten, die aber wie im Flug vergehen, weil es einfach Spaß macht. Das Ziel des Spiels ist, dass die Spieler versuchen, so viele wie mögliche komplette Tierarten zu sammeln. Jede gesammelte Tierart bringt Punkte und wer die meisten Punkte hat, hat gewonnen. Die Spielvariante Rummelplatz ist für uns noch nicht geeignet, für Fortgeschrittene bzw. für Erwachsene zu empfehlen, unsere Kinder zeigen kein Interesse an dieser Variante.

    Alles in allem können wir dieses Spiel empfehlen, es macht sehr viel Spaß, strahlende Kinder und man vergisst sehr schnell die Zeit.

    Lieferumfang:

    1 Spielplan

    4 Bauern (in Rot, Gelb, Blau und Weiß)

    4 Bauernhöfe,

    1 Würfel mit Kuhflecken(1-3),

    30 Tiere (je Tierart 3),

    10 Tierkinder,

    50 Geldscheine,

    6 Schuldscheine,

    1 Markttafel mit 10 Tiermarkern,

    1 Vorratstafel,

    1 Losbeutel,

    Lose

    1 Hauptgewinn (Eierlegende Wollmilchsau)

    10 Auktionsschilder, 1 bAuktonshammer

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.