• Nur die besten Models werden für ein Fotoshooting oder für den Catwalk gebucht. Ein Model sollte deshalb…

    Wie startet man eine Model-Karriere? 

    Bildquelle: Herbert Dazo / pixelio.de

    Viele Mädchen träumen von einer Model-Karriere. Trotzdem gelingt nur den wenigsten Frauen der Einstieg in die Modebranche. Um in diesem Business Erfolg zu haben, sind neben Durchhaltemögen und Disziplin auch ein gesundes Selbstbewusstsein und Cleverness notwendig.

    Schönsein allein reicht nicht

    Schönsein allein genügt nicht, um als Model langfristig Erfolg zu haben. Junge Frauen, die diesen Beruf ergreifen möchten, müssen sehr fotogen sein. Der Alltag eines durchschnittlichen Models ist nicht von Glanz und Glamour, sondern von harter körperlicher Arbeit und viel Selbstdisziplin geprägt. Arbeitstage mit 16 bis 18 Arbeitsstunden sind häufig die Regel. Die Bezahlung lässt vor allem am Anfang zu wünschen übrig. Viele Frauen können sich deshalb keine eigene Wohnung leisten. Aus beruflichen Gründen wohnen viele Models in einer europäischen Großstadt. Die Mieten sind in den großen Mode-Metropolen jedoch so hoch, dass sich meist mehrere Models ein Apartment teilen. In den sogenannten Model-WGs gibt es wenig Rückzugsmöglichkeiten, sodass auf Privatsphäre weitgehend verzichtet werden muss. Stress im Job ist vorprogrammiert, da viele Agenturen und Fotografen die Modelle wie eine Ware behandeln. Darüber hinaus müssen die Frauen nach einem anstrengenden Arbeitstag ein Sport-Programm zu absolvieren, um sich fit zu halten.

    Selbstdisziplin und Fleiß

    Vor jedem Einsatz wird ein Auswahlverfahren durchlaufen. Nur die besten Models werden danach für ein Fotoshooting oder für den Catwalk gebucht. Ein Model sollte deshalb gut mit Stress umgehen können. Ein effizientes Stressmanagement ist in diesem Beruf enorm wichtig. In stressigen Situationen fühlen sich vor allem junge Frauen häufig hilflos und überfordert. Gegen körperliche und psychische Stresssymptome wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen oder Schlafstörungen helfen bewährte Entspannungsmethoden wie Yoga, autogenes Training oder Meditation. Eine gesunde Lebensweise ist für Models sehr wichtig, denn die Modebranche ist für Stress und Hektik bekannt. Das eigene Wohlbefinden sollte deshalb an erster Stelle stehen. Es ist sinnvoll, in Stressphasen auf Fast-Food und Süßigkeiten zu verzichten, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten. Obst und Gemüse sind gesunde, kalorienarme Nahrungsmittel, die dabei helfen, überflüssige Pfunde abzubauen. Um als Model leistungsfähig zu bleiben, sollte täglich ausreichend Mineralwasser getrunken werden. Wenn sich zu viel Frustration und Stress aufgebaut hat, sind die Mitarbeiterinnen in der Modeagentur die richtigen Ansprechpartnerinnen. Ein katastrophales Betriebsklima ist in der Modebranche oft die Regel und kann die Freude am Beruf und die Leistungsfähigkeit erheblich einschränken. Stressbedingte Anspannungen können durch Sport am besten abgebaut werden. Ausdauersportarten wie Schwimmen, Radfahren und Laufen sind optimal geeignet, um die Stimmung zu heben und gleichzeitig Kondition aufzubauen. Als Model muss man lernen, mit Überlastung umzugehen und Druck auszuhalten. Dabei kann es sinnvoll sein, die persönliche Einstellung zu überprüfen und ungeeignete Verhaltensmuster abzulegen. Wenn ein Model erstmal für einen bekannten Designer gelaufen ist, hat sich die harte Arbeit schließlich ausgezahlt.

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.