• Jugendthriller: Spannung pur – es ist aber weder brutal noch blutig. Uns hat das Buch gut unterhalten und gefesselt

    Jugendthriller: Nichts für Zartbesaitete und schwache Nerven

    Darum gehts: Makani ist erst vor kurzem nach der Trennung ihrer Eltern von Hawaii nach Osborne – einem kleinen Ort in Nebraska – gezogen. Nachdem ein Mädchen aus ihrer Schule ermordet aufgefunden wird, sind Makani und ihre Mitschüler geschockt und rätseln, wer der Mörder sein könnte. Aber es bleibt nicht bei dem einen Mord und Makani, die selbst ein Geheimnis in ihrer Heimat zurückgelassen hat, fürchtet, dass der Mörder es auch auf sie abgesehen haben könnte.

    Ich habe das Buch gemeinsam mit meinen beiden 14-jährigen Töchtern und meinem 16-jährigen Sohn gelesen. Uns hat das Buch wirklich gefesselt und da die Ungewissheit nur schwer zu ertragen war, hatten wir das Buch sehr schnell durch. Denn obwohl deutlich wird, dass es sich um einen Jugendthriller handelt, da Spannung reichlich vorhanden ist, es aber weder brutal noch blutig wird, sorgte das Buch bei einer meiner 14-jährigen Töchter für schlechten Schlaf und ich musste ihr versichern, dass unsere Türen alle rappelsicher und fest verschlossen sind.

    Sehr geschickt fand ich, dass man die Morde aus Sicht der Opfer miterlebt hat. An diesen Stellen konnte ich die Spannung bei uns fast greifen, da klar war, gleich wird etwas passieren…. Da haben meine drei Kids die Luft angehalten und es war mucksmäuschenstill.

    Die Darstellung der Charaktere ist gut gelungen, da sie detailreich, nachvollziehbar und sehr unterschiedlich gestaltet wurden. Makamis Ängste haben sich übertragen. Wir hatten genauso große Angst wie sie, dass ihr dunkles Geheimnis auffliegt und fühlten uns – bei dem Gedanken an den Mörder- ebenso hilflos wie sie.

    Der Schreibstil von Stephanie Perkins lässt sich angenehm, locker und flüssig lesen.

    Obwohl uns das Buch insgesamt gut gefallen hat, entsetzte mich das Willkommensritual, dass sich die Autorin für die Mädchen im Schwimmteam ausgedacht hatte. Die Bezeichnungen, die sich die Mädchen auf die Stirn schreiben lassen mussten und mit denen sie anschließend angesprochen wurden, fand ich für ein Jugendbuch unpassend.

    Trotz des kleinen Kritikpunktes hat uns das Jugendthriller gut unterhalten und gefesselt. Die sadistischen Taten des Mörders werden für die Zielgruppe altersgerecht wiedergegeben und die Handlung ist durchdacht und glaubwürdig.

    Unsere Buchbotschafterin: Frau Raunig, Mutter von drei Kindern ( Sohn ist 16 Jahre, beide Töchter sind 14 Jahre) hat dieses Buch mit ihren Kindern gelesen.

    Autor: Stephanie Perkins
    Titel: JEMAND ist in Deinem Haus
    Verlag: ARENA
    Erscheinungsjahr: 2018
    Taschenbuch: 344 Seiten
    Preis: 15,00 €
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.