Schülerin in Indonesien braucht Hilfe

Probleme mit der Schule? Haben unsere Kinder Perspektiven? Austausch rund um die Bildung unserer Kids ab Schulanfang ...
Antworten
Senga

Schülerin in Indonesien braucht Hilfe

Beitrag von Senga » 27.03.2007, 14:06

Liebe Clevere Frauen,
heute habe ich einen Brief aus Indonesien erhalten, der mich berührt und nicht untätig sein lässt.
Ich zitiere: . . . die Ausbildung von Riri (Name des Mädchens) macht uns große Sorgen. Die Zulassungsprüfung zur Mittelschule findet im April statt. Riri ist bei den besten Schülerinnen, sie ist die dritte in ihrer Klasse. Sie hat sehr große Motivation zu lernen, ihr Wunsch ist es, später vielleicht sogar die Universität zu besuchen. Das könnte sie schaffen. Um die Zulassungsprüfung machen zu können, müssen zuerst die Schulgebühren bezahlt werden. Schulgebühren für 6 Monate 300.000 Rp., Büchergeld 200.000 Rp., Prüfungsgebühr 250.000 Rp., Nachmittagsunterricht 300.00 Rp., sowie die Fahrkosten. (Anmerkung: alles zusammen sind ca. 140,-- Euro.) Wir versuchen alle Wege, um das zu bezahlen, aber unsere Einkünfte sind momentan sehr schlecht. Wir bitten dich sehr, uns zu helfen, eine Patenfamilie für Riri zu finden . . .
Ich würde am liebsten selber diesem Kind helfen, habe aber schon so viele andere Verpflichtungen und auch Patenschaften. Gibt es hier jemand, die/der sich persönlich engagieren will, damit ein schlaues Mädl eine gute Schule besuchen kann? Ich kenne das Mädchen persönlich, kann auch noch mehr Informationen geben. (Am liebsten dann per direkter email.) Es fällt mir schwer, Bekannte darauf anzusprechen, ob sie ein paar Euro im Monat übrig hätten, um einem Kind zu helfen. Schaut irgendwie so aus, als ob ich betteln gehe. Ich hab zwar davon keine finanziellen Vorteile, trotzdem ist es irgendwie seltsam. Was würdet ihr tun?

Grüße

Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Beitrag von admin » 27.03.2007, 14:48

Hallo Senga,

was möchtest du mit deinem Beitrag erreichen? Ein Spendenaufruf?

Vg
Ina

Senga

Beitrag von Senga » 27.03.2007, 15:12

Hallo Ina,
keinen Spendenaufruf, aber vielleicht meldet sich jemand bei mir, die sich eine Patenschaft auf privater Ebene wünscht. Ich würde mich da aber nicht dazwischenschalten wollen - nur den Kontakt vermitteln. Dann könnte die Patenfamilie alles weitere selber klären.
Oder es gibt jemand hier im Forum, die Tipps hätte, wo ich weiter fragen könnte.
Ich kann es einfach nicht bleiben lassen, mich da kümmern zu wollen. Na ja, so in der Art.

Grüße
Senga

Minniemaus

Beitrag von Minniemaus » 29.03.2007, 19:13

Hallo ,

ohne jemandem persönlich zu nahe treten zu wollen, aber warum sind wir hier in Deutschland immer diejenigen, die das Bedürfnis haben in sooo viele arme Länder der Welt zu spenden oder helfen zu müssen, wenn es in den eigenen Reihen immer noch sooo viele Menschen gibt, die auch Hilfe und Unterstützung gebrauchen könnten......egal ob klein, ob alt, ob krank, ob arm oder einfach nur allein..... :juggle:
und wenn es nur ein wenig Zeit oder ein Lächeln ist, welches wir denjenigen schenken/spenden....

inna

Beitrag von inna » 29.03.2007, 20:12

Hallo Minniemaus,

wenn man helfen möchte, so hilft man einem Menschen. Ob der nun aus dem eigenen Land kommt, oder aus einem anderen ist dabei doch völlig irrelevant. Du wirst doch sicher nicht der Meinung sein, dass die Menschen, die dieselbe Nationalität haben wie du selbst, es mehr wert wären, dass ihnen geholfen wird. Hier von "den eigenen Reihen" zu sprechen, finde ich ein wenig befremdlich...

Senga

Beitrag von Senga » 30.03.2007, 08:49

Danke Ina, dass du das so gesagt hast.

Hallo Minimaus, klar, du hast insofern Recht, dass wir hier auch sooo vielen Menschen helfen können und dies alle hoffentlich auch tun!
Ich kann mir z. B. Zeit für einen Besuch bei alten Leuten nehmen und mich trotzdem noch finanziell und auch persönlich - Briefe, Fotos etc. - um einen Menschen in einem fernen Land kümmern. Es macht mir sogar Freunde und erweitert meinen Horizont enorm. Das eine schließt das andere doch nicht aus.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Leute, die hier sozial engagiert sind und ihre Augen und Herzen offen halten, sich gern auch für Menschen einsetzen, die in einem anderen Land unter schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen leben. Und, sei ehrlich, kannst du in Deutschland jemandem mit 25,-- im Monat helfen, sich eine gute Schulausbildung zu ermöglichen?
Was machen wir mit 25 Euro - sie bewegen jedenfalls nicht die Welt hier. Darum freue ich mich sogar, Leute zu kennen, denen ich damit wirklich bedeutend weiterhelfe.
Es gibt in Deutschland Menschen, die genauso denken, das weiß ich. Darum dachte ich mir, hier über das Forum vielleicht einen dieser Menschen zu treffen. Ich könnte eben diesen Kontakt zu dem Mädchen vermitteln und es wäre keine Organisation zwischengeschaltet, deren Verwaltung auch bezahlt sein will.
Aber vielleicht ist das zu blauäugig gedacht, Mißtrauen mag ein Hinderungsgrund sein, oder eben, wie du es andeutest, die "eigenen Reihen"-Denke, ja, und von der Steuer kann man's ja auch nicht absetzen.
Sorry dann, war so ne Idee . . .

Ich wünsche euch allen einen sonnigen Tag!
Senga

Babsel

Beitrag von Babsel » 30.03.2007, 11:33

Nein, Senga - es muss nicht bei der Idee bleiben! Ich teile innas Meinung. Natürlich sollen die, die ganz nah bei uns sind und Hilfe benötigen, nicht vergessen werden! Aber, wie inna schon schrieb, es geht darum einem Kind zu helfen ... egal welcher Nationalität und welchem Glauben es angehört. - Wir alle sind Menschen mit Grundbedürfnissen, egal woher wir kommen. Das ist nicht nur gelebte Religion, das steht auch im Grundgesetz.
Schau mal in Deine Mailbox. ;)

Antworten

Zurück zu „Schule & Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste