Behindertenwerkstätten

Austausch über das Leben und Arbeiten mit Behinderten / mit einer Behinderung * Aufeinander zugehen und erkennen, dass wir uns gegenseitig viel zu geben haben und voneinander lernen können.
Antworten
Wölkchen

Behindertenwerkstätten

Beitrag von Wölkchen » 09.12.2006, 17:21

Ich möchte euch Arbeiten aus einigen Werkstätten zeigen. Auf dem heutigen Weihnachsmarkt hatte ich die Chance, viele der überwiegend Holzarbeiten mit Erlaubnis zur Veröffentlichung bei uns zu fotografieren. Die nachfolgenden Produkte sind nicht nur aus der Region Peine, sondern auch aus anderen Behindertenwerkstätten.

Diese Werkstätten sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden und jeder von euch hat bestimmt einen Teil aus ihrer Produktion bereits daheim.

Im nächsten Posting werde ich die Bilder platzieren, da ich sie erst noch verkleinern muss.

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 09.12.2006, 17:32

Bild


Bild


Bild


Bild[/img]

woodstock

Beitrag von woodstock » 09.12.2006, 17:55

Boah, ich bin begeistert, was da für wunderschönes Spielzeug hergestellt wurde!
Danke, liebe Tina, für den vorweihnachtlichen Einblick!
Man möchte sich wieder auf dieses schöne Spielzeug stürzen, obwohl die Kinder schon lange aus dem Alter heraus sind... :(

Knuddels, Doro

bienchen

Beitrag von bienchen » 09.12.2006, 21:34

Ich finde Holzspielzeug auch wunderschön und selbsgebasteltes noch viel mehr.

Ich möchte aber ehrlich sein, mir sind die Preise einfach zu hoch.
Ich meine damit nicht die geleistete Arbeit, Handarbeit hat seinen Wert und Preis, aber es wäre eben nicht im Familienbudget drin, um so etwas mal eben nebenbei zu kaufen.
Auch als Weihnachtsgeschenk wären mir wie beispielsweise das Haus zu 175€ zu viel.

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 09.12.2006, 22:01

Wolli hat sich das Spielzeug genauer angeschaut. Die Preise sind mehr als gerechtfertigt, wenn man sieht, was man alles damit machen kann. Ich war fasziniert von einem Blätterbaum. Die unteren Blätter waren groß und kreisförmig nach oben wurden sie kleiner. Wenn du oben eine Murmel losgeschickt hast, dann kullerte sie von dem kleinsten Holzblatt hinunter auf das etwas größere bis unten hin. Die immer größer werdenen Holzblätter brachten wunderschöne Töne hervor und am Ende hattest du in einem reinen Klang die gesamte Tonleiter gehört.

woodstock

Beitrag von woodstock » 09.12.2006, 22:16

Bienchen:
Das ist bestimmt viel Geld, da hast du Recht. Ich denke aber, dass auch die ganzen "Kleinigkeiten" mit dem Pferdeanhängern usw. dazu gehören.
Das ist echtes Spielzeug zum Weitergeben durch Generationen von Familien... Wer sichs leisten kann.
Das mit dem Baum und der Tonleiter finde ich hoch interessant!
Knuddels, Doro

bienchen

Beitrag von bienchen » 09.12.2006, 22:25

Mhhh...habe ich mich falsch ausgedrückt?
Wie ihr bin ich auch der Meinung der Preis ist gerechtfertigt für die Arbeit die da drin steckt, nur eben bei 2 Kindern käme da einiges zusammen.
Gut, wenn man sich vornimmt so etwas anzuschaffen kann man natürlich sparen und da hat doro sicher recht das da auch die nächste Generation noch was von hat.
Ich wollte die Arbeiten keinesfalls abwerten.

Wollibär

Beitrag von Wollibär » 09.12.2006, 22:29

Genau so ist es. Alles, was auf dem Tisch zu sehen ist, gehört zu dem Bauernhof für 175,-- dazu. Würde man das von den bekannten Plastiksteinen kaufen, müsste man viel mehr zahlen.

Aber es gibt für jeden Geldbeutel etwas zu kaufen, vom hochwertigen Schmuckkästlein bis zum Kalendarium aus Holz, vom stabilen Schaukelpferd bis zu handbemalten Dekofliesen.

Das schönste dabei aber ist, dass man damit den Behinderten in der Werkstatt Freude macht, weil ihre Handwerkskunst so gut ankommt.

woodstock

Beitrag von woodstock » 09.12.2006, 22:33

Das habe ich auch nicht so verstanden, bienchen. Keine Angst! :ja:
Ich denke auch, dass es keine alltäglichen Sachen sind und dass sie das Sparen wert sind. Vielleicht kann man auch verschiedene Kleinigkeiten auf die Verwandtschaft verteilen oder zu Geburtstagen auf die eingeladenen Kinder...
Das hatte mal eine Mutter gemacht, der ein Bauernhof eine Nummer zu groß war. Und so ein tolles Geschenk ist dann eben auch für zwei Kinder zusammen.
Gruß, Doro

bienchen

Beitrag von bienchen » 09.12.2006, 22:37

Das schönste dabei aber ist, dass man damit den Behinderten in der Werkstatt Freude macht, weil ihre Handwerkskunst so gut ankommt.

Das kann ich nur unterschreiben.
Meine ältere Tochter hat einen integrativen Kindergarten besucht und nebenan war die Behindertenwekstatt.
Und in der A´dventszeit gab es natürlich auch immer einen großen Advendsbasar.
Mensch was waren die immer stolz wenn sie mit ihren Werken zusammen fotografiert wurden.
Die hatten ein Leuchten und Strahlen im Gesicht.
Das war so richtig ansteckend.

Antworten

Zurück zu „Behindert sein - nein, nur anders sein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste