Info für Eltern und Kinder: Jugendmedienschutz

Archivierung von abgeschlossenen Threads
Antworten
Wölkchen

Info für Eltern und Kinder: Jugendmedienschutz

Beitrag von Wölkchen » 19.05.2006, 21:33

Hier könnt ihr euch informieren:

Bundesprüfstelle - Wegweiser Jugendmedienschutz

# Filme
# PC- und Konsolenspiele
# Bücher, Magazine, Musik
# Rundfunk/Fernsehen
# Internet

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 29.12.2006, 15:14

10 Tipps zu Medien und Erziehung

Im Erziehungsalltag sind Medien ein wichtiges Thema. Worauf sollten Eltern und Erziehende in der (Medien-)Erziehung achten? Die 10 wichtigsten Tipps haben wir für Sie zusammengestellt:

1.Wie Medien sinnvoll genutzt werden können, lernen Kinder und Jugendliche durch das Vorbild und die Anleitung der Eltern und Erziehenden.

2.Medien bieten Unterhaltung, ermöglichen Kommunikation und vermitteln neue Informationen über unsere Welt. Wer den "neuen Medien" unvoreingenommen gegenübersteht, wird von Kindern und Jugendlichen auch dann ernst genommen, wenn er die Gefahren und Nachteile von Medieninhalten anspricht.

3.Je jünger die Kinder sind, desto wichtiger ist es, darauf zu achten, wie lange Kinder Medien nutzen und mit welchen Inhalten sie konfrontiert werden. Heranwachsende brauchen mit zunehmendem Alter mehr Freiräume.

4.Es ist wichtig, das Eltern und Erziehende vor Kindern und Jugendlichen einen eindeutigen Standpunkt zu negativ bewerteten Medieninhalten vertreten.

5.Vereinbaren Sie mit Ihren Kindern klare Regeln, welche Medien und Medieninhalte wann und wie lange genutzt werden dürfen. Achten sie auf deren Einhaltung.

6.Zeigen Sie Interesse an den von Ihren Kindern genutzten Medien. Dies erleichtert es den Heranwachsenden, die Argumente der Erwachsenen zu verstehen und gesetzte Grenzen zu respektieren.

7.Setzen Sie Medien nicht als vorrangiges Mittel für Belohnung und Strafe ein, da ansonsten den Medien eine zu große Bedeutung im Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen beigemessen wird.

8.Vermitteln Sie Ihrem Kind die wichtigsten Sicherheitsregeln gerade auch im Internet und im Chat. Zum Beispiel: Adresse und Telefonnummer nicht weitergeben! Fantasienamen nutzen! Alter und Name nicht durch Nickname oder E-Mail-Adresse verraten!

9.Mit technischen Mitteln (z. B. Jugendschutzprogrammen) allein kann im Internet kein ausreichender Schutz vor gefährdenden Inhalten erreicht werden. Sie ersetzen nicht die Aufsicht durch die Erziehenden. Schaffen Sie eine Vertrauensbasis, die es dem Kind erleichtert, jederzeit bei schockierenden Inhalten und bei Belästigung im Chat zu Ihnen zu kommen.

10.Informieren Sie sich, welches Buch, welcher Film, welches Computerspiel für welches Alter pädagogisch empfehlenswert ist.
http://www.bundespruefstelle.de/bpjm/Or ... emein.html

Antworten

Zurück zu „Foren Archiv *Nur Lesen*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste