Wie lange mit Puppen spielen ?

Schwangerschaft, Kinderlosigkeit, Babys, Kleinkinder, Fragen, Tipps und mehr ...
Antworten
Gast

Wie lange mit Puppen spielen ?

Beitrag von Gast » 11.08.2011, 18:49

Meine Tochter ist 12 Jahre alt und spielt immer noch gerne mit ihren Puppen und Stoffftieren. Ist das in dem Alter noch normal ?Andere aus ihre Klasse tun dies schon lange nicht mehr. Wie lange haben eure Kinder mit Puppen gespielt ?

Maria*

Beitrag von Maria* » 16.08.2011, 10:11

Ich denke, das ist ganz normal.
Man kann doch ein Kind nicht nach einer Norm bewerten oder in eine Schablone pressen. :nein:
Jedes Kind ist individuell und auf seine Art ein einzigartiges Wesen, aber leider verlangt die Gesellschaft oft bestimmte Eigenschaften für bestimmte Altersgruppen.
Warum läßt Du nicht Deine Tochter entscheiden, wann sie genug von Puppen hat ? ;)

Mein Sohn ist 31 und spielt auch noch.... Online-Browser-Spiele mit Feen und Zauberen.... :cool:

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 16.08.2011, 17:06

Ich hab bis 12...13 mit Puppen gespielt.
Heute denke ich sind viele Mädchen zwar früher "reif" und spielen nicht mehr mir Puppen. Aber ob das so gut ist, wenn sich 12jährige Kinder wie kleine Erwachsenen benehmen. Ich würde sie lassen...

Gulaschkanone
newbie
newbie
Beiträge: 50
Registriert: 31.08.2011, 13:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gulaschkanone » 01.09.2011, 09:04

Wichtig ist für mich nicht, in welchem Alter die Mädels das Puppenspiel sein lassen, sondern dass sie es aus freiem Wille tun und nicht um zu gefallen. Meine Tochter soll von mir lernen, dass ihre Interessen zählen und verinnerlichen, dasss sie so wie sie ist gut ist, ganz egal, was andere finden.

Maria*

Beitrag von Maria* » 01.09.2011, 10:15

Gulaschkanone hat geschrieben:Wichtig ist für mich nicht, in welchem Alter die Mädels das Puppenspiel sein lassen, sondern dass sie es aus freiem Wille tun und nicht um zu gefallen. Meine Tochter soll von mir lernen, dass ihre Interessen zählen und verinnerlichen, dasss sie so wie sie ist gut ist, ganz egal, was andere finden.
Ja, genau !
Lasst die Kinder doch einfach Kinder sein, solange es sie selber wollen. ;)

Benutzeravatar
Kathy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 24.07.2011, 15:47
Wohnort: nah an der Grenze

Beitrag von Kathy » 01.09.2011, 11:27

Meine Tochter hat nie mit Puppen gespielt, das interessierte sie nicht. Obwohl sie welche hatte. Bei ihr waren es die Plüschtiere und die Saurier-figuren ihres Bruders.

Wenn ich jetzt zurückdenke sage ich: Eine Mutter macht sich viel zu viel Gedanken darüber was richtig, falsch ist. Ob die Kinder sich für ihr Alter gut entwickeln, ob was dem Alter entspricht etc., etc..

Ein Jahr früher oder ein Jahr später, das alles ist egal. Hauptsache die Kinder sind gesund, haben Freunde und Freude am leben! Die Weiterentwicklung kommt dann von ganz alleine.
Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Platon

mimi

Beitrag von mimi » 01.09.2011, 11:47

Ich finde, das dass von alleine aufhört, wenn ich so schreiben darf.

Mit 13 Jahren habe ich noch mit Puppen gespielt, vielleicht nicht mehr so intensiv wie im jüngeren Alter.

Irgenwann habe ich dann mal gesagt, jetzt ist es gut du bist jetzt
13 Jahre alt und das muß aufhören. Ich habe meine Puppen noch,
meine Mutter hat das immer besonderen Wert drauf gelegt, dass ich schöne Puppen habe und die habe ich auch heute noch. Eine Puppe, die ich
1959 zu Weihnachten bekommen habe und die wunderschön ist,
habe ich heute noch. Die anderen "Kinder" hat meine Mutter leider nach Österreich verschenkt ohne mich zu fragen. Das habe ich ihr nie verziehen.

Maria*

Beitrag von Maria* » 01.09.2011, 14:33

mimi hat geschrieben:Die anderen "Kinder" hat meine Mutter leider nach Österreich verschenkt ohne mich zu fragen. Das habe ich ihr nie verziehen.
Das hat meine Mutter mit meinen Kinderbüchern gemacht...aber nicht nach Östereich.
Ich war vielleicht sauer.
2 meiner alten Bücher habe ich bei Amazon wiedergefunden und gleich gekauft. Naja, meine Originale waren es leider nicht...

fridaline
newbie
newbie
Beiträge: 26
Registriert: 30.07.2012, 10:21
Wohnort: Berlin

Beitrag von fridaline » 09.08.2012, 11:47

ich habe auch lange mit meinen Puppen gespielt und Cartons geschaut und es hat sich von selbst gegeben. Keine Angst deswegen
Der Mensch plant und das Schicksal lacht darüber

Gast

Beitrag von Gast » 23.10.2013, 08:50

Ich hab meine Puppen immer noch... Lasst die Kinder Kinder sein, solang sie wollen! ;)

SunM75
newbie
newbie
Beiträge: 10
Registriert: 14.01.2015, 08:20
Wohnort: Neuhausen

Beitrag von SunM75 » 23.01.2015, 08:41

Lass sie ruhig weiter mit den Puppen spielen.
Meine Großnichte ist jetzt 14 und spielt noch mit den Barbies - allerdings ganz anders als mit 5 oder so.
Zur Zeit dreht sie mit einer Freundin und ihrem Handy einen Film im Still von Next Topmodel oder so.

Wenn sie soweit ist wird sie sicher die Puppen in eine Kiste verpacken und dann weitergeben oder auf den Dachboden packen für die eigenen Kinder...

Kathi
newbie
newbie
Beiträge: 13
Registriert: 13.03.2015, 13:47
Wohnort: Wien

Beitrag von Kathi » 22.03.2015, 17:14

@ SunM75: Das ist ja mal cool.

Ich finde es schön, wenn sich Kinder ihre kindliche Ader bewahren und auch weiterhin mit Dingen spielen, die sie seit ihrer Kindheit kennen, sei das nun eine Puppe, oder ein Teddy zum Kuscheln, ein Kartenspiel (Uno, Mau Mau, Schwarzer Peter,...) oder dergleichen.

Ist doch toll, wenn sich die Jugend von heute noch mit analogen Dingen beschäftigen kann und nicht nur mit PC und Smartphone.

Benutzeravatar
Amirana
newbie
newbie
Beiträge: 10
Registriert: 10.07.2018, 21:51

Re: Wie lange mit Puppen spielen ?

Beitrag von Amirana » 31.07.2018, 16:44

Warum sollte das denn nicht nromal sein, die Art der Spiele und die Geschichte hinter den Spielen wird sich dafür ja wohl gleichzeitig verändern, insofern gleicht sich das aus. ;-) Kommt heute sicher seltener vor als früher weil es viele andere Alternativen gibt, wie die Kinder die Zeit verbringen können. Wenn du das Gefühlt sie ist einsam, dann ist das wiederum ein separates Problem aber ob man nun Geschichten mit Puppen erarbeitet oder zum Beispiel vor einem Bildschirm hockt ist nun wahrlich kein großer Unterschied.
Leidenschaft ist die Eigenschaft, die Leiden schafft.

Antworten

Zurück zu „Von Klitzeklein bis Kiga-Stürmer...und alles, was dann kommt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste