Lehrerjob und Lehrerwillkür

Probleme mit der Schule? Haben unsere Kinder Perspektiven? Austausch rund um die Bildung unserer Kids ab Schulanfang ...
Antworten
Achtermama

Lehrerjob und Lehrerwillkür

Beitrag von Achtermama » 24.03.2010, 08:46

Mir platz hier immer öfter fast der Kragen,was meine Kinder so aus der Schule über Lehrer berichten.Auch wenn es aus Kindersicht vielleicht ein wenig übertrieben ist und im Zusammenhang von den Kindern nicht mehr so richtig wiedergegeben wird und nur die Hälfte stimmt,würde es mir schon reichen.Und dann immer die blöden ,momotonen Antworten und Ausflüchte,wenn man die Dinge zur Sprach bringt:"Das geht nicht ,wir haben hier 30 Kinder in einer Klasse!",oder:"Dafür reicht die Zeit nicht!"oder:"Das müssen die Eltern regeln!"HALLO!!!BIN ICH DER LEHRER?SITZT ICH MIT IN DER SCHULE?Wir wissen doch wohl nur allzugut,dass sich Kinder untereinander und ohne Anwesenheit der Eltern,anders verhalten,als bei den Eltern zu Hause oder wie man es ihnen beigebracht hat!Waren Lehrer früher besser,nervenstärker,relaxter?Muß ja schon!--solche Probleme gab es in den 80er Jahren nicht oder nur bei einer ganz besonderen Spezies.Sind die Unterrichtsstunden heute kürzer?Und wenn ja,warum halten sich die Lehrer dann mit so viel unnötigem Firlefanz auf,wie z.B. ein Kind vor der Klasse nieder machen und dann auschweifen auf die gesamte Klasse!Vokabeln lernen - abfragen?Keine Zeit mehr!Nachsitzen?Zu viele Kinder!Kindern zuhören?Keine Zeit!Lehrersprechstunde für Kinder?Keine Zeit!Und überhaupt der ganze Umgang mit den Kindern.Wie kann es sein ,dass eine angeblich bei einem Lehrer(Lehrerin)total caotische Klasse,bei einem anderen Lehrer total beliebt ist und Dieser keine Schwierigkeiten hat?Merken Die das denn nicht?Wie wäre es wenn Lehrer dann ihr eigenes Handel und Auftreten mal überprüfen würden?Und achja,Thema Auftreten!Wenn ein Lehrer sich schon mit seiner Kleidung,Schminke,Haarstyling äußerlich lächerlich macht,braucht er sich nicht zu wundern ,wenn Kinder dementsprechend reagieren.Wenn der Lehrer dann damit nicht umgehen kann,sollte er sich besser unauffälliger darstellen,um zusätzlichen Stress im Job zu vermeiden.Jaja,ich weiß:Das Recht auf Persönlichkeitsentfaltung!!!Aber "Hallo",geht ein Bankangestellter in Jogginghose zum Job?Oder ein Koch in Juppikleidung?
Thema Elternsprechtage:Ich habe heute der Klassenlehrerin meines 12jährigen mitgeteilt,dass dies der letzte Elternsprechtag war ,an dem ich teilgenommen habe.Ich habe keine Lust und schon gar nicht die Zeit,stundenlang,wie ein Huhn auf der Stange da zu sitzen und auf meine "Abfertigung" zu warten.Das geht nahezu allen Eltern so,nur keiner traut sich was zu sagen!!!Sie haben Angst,dass sich das negativ auf die Kinder auswirkt.Das kann doch nicht sein! In einer Zeit ,in der immer mehr Eltern mehr und oft auch beide arbeiten müssen oder wollen und dies auch noch von der Politik propagiert und gewollt wird,müssen Lehrer auch mehr leisten und nicht weniger!Statt dessen wird noch mehr Mitarbeit von den Eltern erwartet,weil die Lehrer mit zuviel zusätzlichem Kram vom der Schulbehörde zubombardiert werden.Dann muß die Schulbehörde den Lehrern auch beibringen, wie man das, zeitsparend ,bewältigt;z.B.Unterrichtsprotokolle!!!Ich höre jetzt auf zu arbeiten,weil ich mehr Zeit für meine Famiie und die Schulaufgaben meiner Kinder brauche und ich gesundheitlich nicht mehr so auf der Höhe bin und auch noch etwas Zeit für mich brauche.Aber was machen Die,Die sich das nicht leisten können(kann ich mir eigentlich auch nicht!)?
Ich bin schon so weit zu überlegen ,ob man nicht die Schulbehörden verklagen soll,wel sie pädagogisch nicht ausgebildete Lehrer unterrichten lassen.Warum braucht man im Kindergarten eine Aubildung als Erzieherin und in der Schule nicht?Wo doch in der Schule die Weichen für das gesamte Leben gestellt werden.Schreibt doch mal Eure Meinung und was Ihr so erlebt!Im Übrigen habe ich im Forum festgestellt,dass die Sparte "Schule" gar nicht so oft besucht wird!Schade-es geht mit der Schule ,um das gesamte Leben unserer Kinder!Ich würde mich über rege Teilnahme freuen.Gruß Achtermama

Sandra

Beitrag von Sandra » 24.03.2010, 09:04

das kann ich voll verstehen muss sagen in meiner Zeit als Elternberirat sprecherin wars schon extrem das sind jetzt paar jahre her bekam ich ein Mundverbot und bald ein Haussverbot an der Sprachheilschule meiner Tochter damals.
Man steht alleine wenn man was durch setzen will .. erst stehen sie alle da die Mütter soll was bewegen und dann rennen sie alle davon.
Ging um eine Lehrerin die Methoden hatte vor Wut wenn die Kinder was machten und nicht hörten denen ihr Schulranzen aus dem 3 Stock raus zu schmeissen oder den Fussball mit einen Messer zu zerstechen usw.

Im endefekt half ga rnichts weil die Eltern meinten unser Kind muss drunter leiden dannkuschen wir lieber.
ich hab das Amt nieder gelegt und sgate alut in der Runde mit samt der Lehrerin dass man so nicht vor den Kindern als Vorbilder sein kann, wenn man so was zu lässt.
Seit dem bin ich auch nicht mehr hin gegangen, da kamen höchtestens dann von 13 kindern gerade mal 2-4 Eltern. Wunderten sich warum plötzlich niemand kommt selber schuld . Idiot spielen wollte ich nicht und den Mund verbieten erst recht nicht, wenn man die Wahrheit sagt was da los ist.
Hab es den Schulrat mit geteilt und es musste dann übers Amt gehen.

Ja , Kinder müssen gehorchen udn da sitzen wie salzsäure am besten. Da s Gehirn aufklappen alles rein purzeln lassen und so tun dass sie keinen Mund haben .

Ich weis nicht dass die auch immer den Eltern alles zuschieben müssen.
Abwälzen die Verantwortung wird immer grösser geschrieben. Schlehcte Erziehung , nichst bei gebracht doch wie du sagst ich finde dass dort in der Schule die Lehrer selber zu ständig sind und nicht so abwälzen alles auf die Eltern.
Unruhe, und wirbelwinde sinds doch immer die Kinder, wären sie das nicht würde ja kein Leben in ihnen stecken, dann wärens Arme kinder in der Ecke sitzend.
Nee , nee auch in meiner Zeit hats immer mal wieder unruhe gegeben unter den Kindern usw. Die lassen sich auch nichts mehr anderes einfallen die Lehrer mit ihren Sprüchen.

lg Sandra

Gast

Beitrag von Gast » 24.03.2010, 10:35

Mein Gott-das war aber auch extrem!Ich wäre aber nicht urückgetreten!Dann erst recht mund aufmachen.So kann sich ja dann auch Nichts ändern.In sogenannten "besoderen Schulen" ist das Alles ja noch schwieriger.Dort sind die Eltern auch noch ganz speziell.Es ist noch schwieriger Mitstreiter zu finden.Ich habe mich mal mit einem Schulleiter einer Grundschule "angelegt" und daraus nur Positives geerntet,aber auch erfahren,wie hilflos er sich sah,auch wenn er es meiner Meiung nach nicht ist.Man muß nur immer wieder drüber reden.Gruß Achtermama

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 28.03.2010, 18:25

Hallo,

das thema mit den Lehrern ist schon zum grün und blau ärgern. :< Wird beim Elternabend ein Problem angesprochen dann heißt es : Ja, wir haben hier G8, das ist eben mal so. So stur ist nur eine Lehrerin, mit den Lehrern kann man schon reden. Ich würde auch wie Du Achtermama meine Meinung klipp und klar sagen. Wenn mein Kind offensichtlich schikaniert werden würde, dann können die mich kennenlernen.
Nein, wir Eltern haben schon auch ein Mitspracherecht.
Bei uns in der Grundschule wollten sie die sehr strenge Direktorin weghaben,(die Frau hat den Beruf verfehlt) Eltern und andere Lehrer haben unterschrieben.
Die Frau unterrichtet heute noch!
Meine Tochter hat keine Probleme , aber wenns so wäre, ich würde immer für sie kämpfen.
Ich wünsche dir alles Gute.

LG Annemarie

Antworten

Zurück zu „Schule & Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast