Konzentrationshilfen

Probleme mit der Schule? Haben unsere Kinder Perspektiven? Austausch rund um die Bildung unserer Kids ab Schulanfang ...
Antworten
Isis

Konzentrationshilfen

Beitrag von Isis » 12.01.2007, 19:39

Hallo zusammen,

nächste Woche gibts wieder Zeugnisse.
Unser Sohn, 14, bekommt im Durchschnitt in allen Fächern außer Sport und Kunst eine 4.
Er könnte wesentlich besser sein, wenn er sich mehr konzentrieren könnte.
Er leidet nicht unter ADS oder ADHS aber er hat nicht die Fähigkeit, sich richtig zu konzentrieren oder Fragestellungen in Arbeiten richtig zu erfassen.
Die letzten schriftlichen Arbeiten waren alle 5 wegen Flüchtigkeitsfehlern oder nicht verstandener Aufgabenstellung.

Er besucht die Realschule und langsam fragen wir uns ob er einfach nur überfordert ist.
Auf der Hauptschule hätte er aber mit Sicherheit die gleichen Probleme.

Wir sind ratlos. Die Lehrer geben nur Tipps, mehr zu lernen. Er lernt aber gut und kann auch super auswendig lernen. Nur wenns drauf ankommt ist er unkonzentriert und mach überflüssige Fehler.

Hat jemand einen Rat?

LG Isis

meol

Beitrag von meol » 14.01.2007, 01:26

Hallo Isis!
Wenn er lernt und sich etwas erklären läßt und das auch annimmt, wäre das Marburger Konzentrationstraining vielleicht ganz gut.
Dort wird erklärt, wie man am besten strukturiert arbeitet, um konzentriert etwas erledigen zu können.
Dieses Training hat unser Sohn vom Kinderpsychologen verschrieben bekommen. Vielleicht schreibt auch der Hausarzt dieses auf.
Glaube ich aber eher nicht.
Oder ihr fragt mal in einem Nachhilfeinstitut nach einem Konzentrationstrainig.
Es gibt wohl auch an Kinder gerichtete Bücher, wie man am besten und konzentriert lernt. Vielleicht schaut ihr mal unter Amazon nach.
Gruß, meol

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 14.01.2007, 14:01

Isis,

mir sieht das nach Prüfungsangst aus. Es gibt viele Menschen, die wirklich alles gelernt haben, es in und auswendig können und auch verstanden haben. Kaum sitzen sie vor der Aufgabe im Rahmen einer Arbeit, ist alles weg und eine Panik macht sich breit.

Es gibt dafür spezielle Übungen. Sprich mal blues an, sie hat sich das Buch darüber besorgt und bei ihrem Sohn bringt es schon was.

Mir fällt jetzt nur nicht der Name der Therapie ein K.... :gruebel: :nixweiss:

woodstock

Beitrag von woodstock » 14.01.2007, 15:01

Ihr Lieben!
Mich würde der Titel des Buches auch interessieren.
Kann es nicht hier reingesetzt werden?
Ich sag auch "bitte".

Knuddels, Doro

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 14.01.2007, 16:47

Doro, es steht schon irgendwo, ich habs nur nicht gefunden. Wenn ich die Therapieform wüsste..... Babsel hat es sich glaub ich auch besorgt.

Isis

Beitrag von Isis » 14.01.2007, 17:58

Hallo zusammen,


habe gehört, dass das Marburger Konzentrationshilfeprogramm nur bei Kindern bis 12 Jahre angewandt wird?! Stimmt das, hat jemand da Erfahrung?

Mein Sohn wird ja schon 15....

Lg Isis

woodstock

Beitrag von woodstock » 14.01.2007, 19:09

Hallo, Isis!
Schau mal hier, vielleicht findest du eine Altersangabe:
http://www.google.de/search?hl=de&q=%22 ... uche&meta=

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es tatsächlich eher für jüngere Kinder geeignet ist.
Vielleicht ist es möglich, manche Taktiken etwas "umzuarbeiten", damit sie für deinen Sohn trotzdem noch eine Herausforderung sind.
Wobei ich mich frage, ob du überhaupt dasselbe meinst, wie ich jetzt gefunden habe. Da unter Konzentrationshilfeprogramm nichts zu finden war. Das oben Angegebene ist ja ein Rechtschreibprogramm... :/

Gruß, Doro

meol

Beitrag von meol » 14.01.2007, 20:46

Mein Sohn war neun, als er zum Marburger Konzentrationstraining ging, war damit allerdings der Jüngste. Bis zu welchem Alter es durchgeführt weden kann, weiß ich allerdings nicht.
Schöne Grüße, meol

woodstock

Beitrag von woodstock » 14.01.2007, 21:46

Meol:
Hat es sich denn dabei auch um ein Rechtschreibtraining gehandelt, dessen link ich ja oben angegeben habe? Oder ist es tatsächlich was anderes?

Knuddels, Doro

meol

Beitrag von meol » 14.01.2007, 22:36

Hallo Doro!

Nein, es handelt sich nicht um das Rechtschreibtraining, sondern um ein Konzentrationstraining, siehe

Google Search Edit durch Admin - Ihr sprengt die Seitenbreite ;-)

Wobei es laut einer Seite, die ich unter google gefunden habe, wirklich nur für Kinder bis ca. zwölf geeignet zu sein scheint.

@isis
An den Schulen hier im Umkreis gibt es in der fünften/sechsten Klasse immer ein Methodentraining. Dort bekommen die Kinder beigebracht, wie sie auch gut strukturiert und konzentriert arbeiten können. Vielleicht gibt es solche Angebote an anderen Schule auch für ältere Schüler?

Gruß,meol

Isis

Beitrag von Isis » 15.01.2007, 13:45

Leider gibt es an unsrer Schule so etwas nicht. Ich habe auch das Gefühl, dass die Guten durchkommen und die Schlechten auf der Strecke bleiben. Im 5. Schuljahr gabs eine Art Nachhilfe in Rechtschreibung. Aber nach dem 5./6. Schuljahr läuft bei uns überhaupt nichts.

Die Lehrer ziehen ihr Programm durch und wer da nicht mitkommt, der kann sehen, wie er fertig wird. Da nimmt sich keiner die Zeit zu hinterfragen, warum Arbeiten schlecht sind oder nicht. In Englisch lief es in unsrer Klasse mal so schlecht, dass innerhalb eines ganzen Schuljahres fast alle Englischarbeiten grad am Rande des Neuschreibens lagen. Der Durchschnitt war miserabel. Als wir deswegen einen gesonderten Elternabend einhielten, um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, stellte sich der Direktor vor uns hin und meinte nur, auf sein Kollegium lasse er nichts kommen, da müßten eher einige Schüler die Schule verlassen.
:rolleyes:
So sieht das aus. Es ist traurig.

Lg Isis

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 15.01.2007, 15:48

Isis,

heut funzte mein Hirn: Kinesiologie

Genau das ist es. Wenn die Gehirnhälften nicht richtig zusammenarbeiten, kann es zu solchen Problemen kommen. Die Therapie mit Hilfe eines Kinesiologen hat sehr viele Erfolge verbuchen können. http://www.dgak.de/

meol

Beitrag von meol » 15.01.2007, 21:25

Hallo!

Beim Thema Kinesiologie muss man, leider wie in der Homöopathie auch, darauf hinweisen, dass die Kosten nicht von der Kasse erstattet werden. as kann natürlich ordentlich ins Geld gehen.

Eine Bekannte geht mit ihrer Tochter dort zur Therapie. Die Kinesiologin sieht Erfoge, die Mutter jedoch noch nicht, auch schulisch bemerkt sie noch keinen Unterschied.

Trotzdem ist es natürlich immer einen Versuch wert.

Zum Thema Schule:
Wie fühlt sich Dein Sohn auf seiner Schule? Fühlt er sich dort wohl? Wie sieht es ggf. mit einem Schulwechsel aus, wenn ihr dort so unzufrieden seid? Vielleicht würde auch as ein paar Probleme lösen?

Gruß, meol

Monique

Beitrag von Monique » 22.01.2007, 21:41

Hallo Isis
Das Thema Konzentration steht bei uns auch meist ganz oben an, zur Zeit bekommt mein Ältester zusätzlich B Vitamine, er selber stellt fest, daß er sich besser konzentrieren kann, zwar nicht immer gleich gut, aber auch an seiner Leistung bemerke ich es. Zufall oder nicht, B Vitamine sind in jedem Fall gut.

LG
Monique

meol

Beitrag von meol » 22.01.2007, 22:21

Hallo!

Habe das Buch "Die Vitamin-Revolution" von Strunz und Jopp. Dort steht auch, dass vor allem Vit.B1 wichtig für die Konzentration ist.
Das ist viel enthalten in Bierhefe, WEizenkeimen, Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Buchweizen- und Weizenvollkornmehl, ungeschältem Reis, WEizenflocken und Bananen.

@Monique
In welcher Form bekommt Dein Sohn Vit.B?

Gruß, meol

Monique

Beitrag von Monique » 29.01.2007, 19:15

Hallo meol
er bekommt sie in Tablettenform in schwacher Dosis und in verschiedenen Nahrungsmitteln sind sie enthalten:
Nüsse, Sonnenblumenkerne, Weizenkeime, Kartoffeln, Naturreis, Kleie, Melasse, grüne Erbsen, Fisch und dunkles Blattgemüse sind dabei die wichtigsten Lieferanten
LG
Monique

Antworten

Zurück zu „Schule & Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste