Traumberufe: Polizist, Journalist oder Soldat

Probleme mit der Schule? Haben unsere Kinder Perspektiven? Austausch rund um die Bildung unserer Kids ab Schulanfang ...
Gesperrt
Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Traumberufe: Polizist, Journalist oder Soldat

Beitrag von admin » 06.09.2006, 12:07

Polizist, Journalist oder Soldat - die Traumberufe ....


Deutsche Schüler träumen von einem Job als Polizist, Journalist oder Soldat. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Berliner trendence Instituts, die die ZEIT erstmals veröffentlicht.


Das Berliner trendence Institut hatte für das so genannte "Schülerbarometer 2006" zwischen Mai und August mehr als 12.000 Schüler der oberen Klassen von über 380 Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien in ganz Deutschland befragt.

Überrascht euch das Ergebnis?

VG
Ina

woodstock

Beitrag von woodstock » 06.09.2006, 15:14

Diese Berufe erscheinen der Jugend vielleicht deshalb erstrebenswert, weil eine Flaute in diesen Metiers nicht zu kommen scheint.
Überall werden Polizisten, Journalisten und Soldaten gebraucht. Dass ausgerechnet in diesen drei Sparten so sehr viele Menschen ihr Leben lassen (müssen) wiegt da anscheinend nicht so schwer...
Darum überrascht mich das Ergebnis nicht so sehr!
Gruß, Doro

oase

Beitrag von oase » 06.09.2006, 17:41

na, das sind doch alles "action"-Berufe, die sind immer dabei, wenn irgendwo was los ist.
Früher wars der Cowboy, heute ist es halt der Polizist.

Aber - die Kinder haben wenigstens einen Wunsch, was sie mal werden wollen.
Was macht man mit denen, die so gar keine Idee haben, was sie werden wollen. Wie bringt man solche Kinder dazu, eine Zukunftsperspektive zu entwickeln?

Fragende Grüsse
Oase-Anne

woodstock

Beitrag von woodstock » 06.09.2006, 21:20

"Ganz einfach": Wissen vermitteln - nie nur einseitig. Sie auf alles neugierig machen.
Dann haben sie die besten Möglichkeiten, auch ein gutes Händchen für diese Wahl zu haben!
Gruß, Doro

oase

Beitrag von oase » 06.09.2006, 21:40

ganz einfach?
find ich nicht, die können noch so interessiert und neugierig sein,wenn sie kein Selbstbewusstsein haben und vor Allem zurückschrecken, und sich nichts zutrauen, ist das nicht so einfach-
findet
oase

matou

Beitrag von matou » 06.09.2006, 22:03

Was mich wundert ist, ob hier nur Schüler, aber keine Schülerinnen befragt wurden! Glaubt ihr im Ernst, die Mädels hätten sich in der Mehrzahl für Polizisten, Soldaten oder Journalisten ausgesprochen?

Und in welcher Altersgruppe wurde denn befragt?

Meine Kinder passen da jedenfalls nicht rein: Mein Sohn (9) will Erfinder/Physiker werden, meine Tochter (7) will Kinderbücher schreiben und illustrieren....

LG, matou

echtgold

Beitrag von echtgold » 06.09.2006, 22:38

Hi,

ich kann nur sagen,dass mein 18-jähriger Sohn seit einiger Zeit auch davon redet,zur Bundeswehr zu gehen und sich zu verpflichten.....
und das mir,als bekennede Pazifistin!

Ich denke mal, die Jugendlichen suchen Halt und Stärke und denken vielleicht,Soldat sein ist so cool wie im Computer-Ballerspiel....
Welch naiver Trugschluss!

Die Zeiten sind wirtschaftlich betrachtet schlecht und überall lauert "das Böse", ob nun im Bereich Kriminalität,ob Mobbing in der Schule, Arbeitslosigkeit oder soziale Ausgrenzung,- ich habe das Gefühl ,das junge Menschen heute total verunsichert in ihre Zukunft blicken.
Was liegt da näher,als Schutz zu suchen bei Polizei und Militär....
Dies scheint aber nicht nur bei Jungen so zu sein,es gibt auch sehr viele Mädchen,die sich dort bewerben.

Meine Tochter ist zwar erst 14,aber sie hat ein festes Ziel und möchte Fotografie studieren.
Wenigstens etwas kreatives.....mal sehen , obs klappt!

LG: echtgold

woodstock

Beitrag von woodstock » 07.09.2006, 09:26

oase schrieb:
ganz einfach?
Du hast was übersehen, denn ich schrieb nicht ganz einfach, sondern:
"Ganz einfach":
weil mir nämlich sehr wohl bewusst ist, wie schwierig das ist.
Und wer auf alles neugierig ist und das auch sein darf und Unterstützung im Elternhaus findet, der hat eine Menge Selbtbewusstsein mitbekommen - anders gehts nicht!
echtgold:
Unser Sohn hat während der BW-Zeit auch überlegt, ob er sich verpflichten soll. Das hatte bei ihm den ganz praktischen Grund, dass er dort eine Ausbildung durchziehen wollte. Aber die Bundeswehr baut auch ab und daran zu kommen, ist gar nicht mehr so einfach. Der Wehrdienstberater hat ihm letztlich davon abgeraten, sich länger zu verpflichten, weil man ihm vorher nicht mehr garantieren konnte/wollte, ob das mit der Ausbildung denn klappt, wenn er die anstrebt. Daraufhin hat er es gelassen, weil er eben nicht so ein BW-Freak ist, wie z.B. die Frauen, die in Dokus immer mehr gezeigt werden, weil sie es in einer Männerdomäne zu einem leuchtenden Vorbild mit Rang und Disziplin geschafft haben. Ich halte davon gar nichts...
Gruß, Doro

bibi

Beitrag von bibi » 10.01.2007, 14:20

Na zum Glück möchte mein Sohn weder Polizist Soldat oder Journalist werden. Bei diesen Berufen würd ich mir doch meine Gedanken machen.... Mein Sohn ist jetzt 9 und er will seitdem er das erste mal die Schule betreten hat, Staatanwalt, Richter oder Computerprogrammierer werden. Sehr hohe Ziele hat er sich gesetzt, ich hoffe er bleibt dabei.

inna

Beitrag von inna » 10.01.2007, 15:03

Matou schrieb
Und in welcher Altersgruppe wurde denn befragt?
Das Berliner trendence Institut hatte für das so genannte "Schülerbarometer 2006" zwischen Mai und August mehr als 12.000 Schüler der oberen Klassen von über 380 Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien in ganz Deutschland befragt
Ich glaube aber auch, dass hier doch eher männliche Jugendliche befragt wurden.

Wundern tut mich das Ergebnis nicht so sehr. Für den Beruf des Soldaten könnte ich mich zwar nicht so erwärmen, und ich hoffe das trifft später auch einmal auf meine Söhne zu, aber Polizist und Journalist können doch schöne und anspruchsvolle Tätigkeiten beinhalten. Man muss ja nicht unbedingt gerade Knöllchensammler und Bild-Zeitungs-Kolumnist werden...

Was mich wundert ist, dass wenig Interesse für wissenschaftliche Berufe besteht.
Mein ältester Sohn wird jedenfalls Erfinder, das steht bereits seit seinem achten Lebensjahr fest! Meinem Jüngsten traue ich Abenteuerlicheres zu...

Viele Grüße, inna

Jaime

Lehrer

Beitrag von Jaime » 10.01.2007, 18:21

hallo Ihr

also. neulich sagte die eine Nachbarin, dass ihr Mann immer noch seiner Bestimmung als Lehrer nachtrauert, er hatte die Ausbildung und den Abschluss, fand aber damals keine Stelle.
Er wurde Hausverkäufer
aber ich weiss, von meiner Kollegin EX dass er selbst da unerträglich den Lehrer heraushängen lassen soll
was auch immer das heissen mag ( :/

LG jaime

zum Glück fanden meine beiden Kinder jeweils ihrem Temperament und Talent ihr Glück in den Berufen
IT und Tourismus

Babsel

Beitrag von Babsel » 10.01.2007, 19:09

Bei Soldat geht es mir wie inna. Journalist stelle ich mich sehr spannend und hochinteressant vor (man muss ja nicht nur an Kriegsschauplätzen sein), Polizist zu sein, bedarf heute ein enormes Maß an Idealismus. Wegen des Gehaltes kann es ja nicht sein, dass der Beruf für Jugendliche interessant ist. Aber vielleicht ist unsere Jugend gar nicht so "schlecht" und hat mitunter solch "hehere" Ziele.
Das Umfrageergebnis überrascht mich nicht.

Für unseren Sohn kommt aber nichts von dem Genannten in Frage. Er wird auf jeden Fall Tierarzt mit Nebenjob, denn er hat dazu noch einen großen Bauernhof, seine Frau vermietet Ferienwohnungen und sie haben 5 Kinder. Zur Not, wenn das mit dem Studium nicht klappen sollte, wird er eben Förster (die anderen Dinge bleiben!). Da ist er ganz sicher - obwohl er meinte, im Urlaub macht er dann mal den Flugschein und wird noch Pilot.

matou

Beitrag von matou » 11.01.2007, 16:14

inna schrieb:
Mein ältester Sohn wird jedenfalls Erfinder, das steht bereits seit seinem achten Lebensjahr fest!
;D Unser Söhne müssen seelenverwandt sein, mein Großer sagt das auch schon seit Ewigkeiten!

Liebe Grüße,

Matou

Jaime

hier ein Buchtipp

Beitrag von Jaime » 13.01.2007, 09:48

hi

habs schon mal reingestellt
www.14-24Jahre.com

der Autor war selbst mal Lehrling und ist jetzt ein gefragter Vortragsredner auf Messen, Schulen und ja Jugendstrafanstalten.

meiner Tochter hat er damals in Spanien Beine gemacht, sie hat sein Konzept übernommen. Auch die wichtigen Seilschaften. Ihr kennt doch sicher www.xing.com ?

Er weckt die Jugendlichen aus ihrer Lethargie, zeigt ihnen was sie verpassen, wenn sie untenbleiben und welches Glücksgefühl es ist, in einem Beruf zu sein, den man liebt und ausbauen kann . (und ausfüllen)

müßte eigentlich nun unter neues Thema gerückt werden,,

Viel Erfolg jaime

admin3

Beitrag von admin3 » 28.01.2007, 11:25

Die Umfrage ist abgeschlossen.

Das Ergebnis lautet :
Überrascht euch das Ergebnis?

Ja 33% [ 6 ]

Nein 50% [ 9 ]

Keine Meinung 16% [ 3 ]

Stimmen insgesamt : 18

Gesperrt

Zurück zu „Schule & Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste