Neuanschaffung: Kartoffelpresse

Kuchen backen oder was Leckeres kochen? Rezepte vorstellen * Ernährungs- und Verbrauchertipps oder einfach nur nach Rat fragen...
Antworten
Wölkchen

Neuanschaffung: Kartoffelpresse

Beitrag von Wölkchen » 06.01.2007, 19:35

Heut habe ich mir endlich so ein Teil zugelegt. Aber gleich eines, was ich auch für Spätzle nehmen kann. Habt ihr auch eine?

Spätzle Rezept

500 g Mehl
6 Eier
1 Prise Salz
warmes Wasser

Die Zutaten zu einem festen, glatten Teig verarbeiten. Diesen Teig schlagen, bis sich Blasen bilden. Den Teig in die Spätzle-Presse geben und direkt ins kochende Wasser drücken.

Die Spätzle aufkochen und hochkommen lassen. Anschliessend mit Schaumlöffel herausnehmen und gut abtropfen lassen. Spätzle auf eine vorgewärmte Platte geben und zu den Mahlzeiten als Beilage servieren.


Hat das von euch schon einer gemacht? Ich hab das zwar bei meiner Großmutter gesehen, aber mir kommt die Menge Salz so wenig vor und auch, dass nur kochendes Wasser genommen wird. Oder gehen die davon aus, dass wir grundsätzlich Salz in das Nudelwasser tuen?

Was ich jetzt auch endlich machen kann, sind Gnocci. Ich weiß nur noch die Zutaten aus dem Kopf aber nicht mehr ihr Verhältnis. Da ich eh am Aufräumen bin und dauernd noch irgendwo Rezepte finde, wird sich das auch noch anfinden. Auf alle Fälle, gekochte Kartoffeln, Ei, Salz, ganz viel Kartoffelstärke... kein Mehl.

fabel

Beitrag von fabel » 08.01.2007, 07:58

Da meine Mutter Schwäbin ist, gab`s bei uns schon immer selbst gemachte Spätzle. Die schmecken einfach am besten.
Meine Mutter schabt sie von einem Brett ins kochende Wasser, aber ich habe mir vor Jahren auch so eine Presse zugelegt.

Hier mal mein Rezept: 500 g Mehl
3 Eier
1 TL Salz
1/4 l Wasser ( warm)
daraus einen festen, glatten Teig herstellen und
ins kochende Wasser geben.

Sehr lecker sind auch Kässpätzle. Dafür schichtet man die Spätzle abwechselnd mit geriebenem Käse in eine Schüssel und gibt das ganze in den Ofen, bis der Käse gut zerlaufen ist. Am Schluß noch gebräunte Zwiebeln darüber. Schmeckt auch sehr lecker!

Die Prise Salz kommt mir auch sehr wenig vor, aber in kochendes Wasser muss man den Teig schon geben.

Gruß fabel

woodstock

Beitrag von woodstock » 08.01.2007, 12:44

Ich denke, das warme Wasser ist nur zur Zubereitung des Teiges gedacht, nicht zum Kochen.
Wenn die Spätzle hineinplumpsen, muss es kochen, danache etwas ziehen lassen, wie Knödel. Und wenn sie oben schwimmen, sind sie fertig.
So habe ich es mir jedenfalls abgeschaut.
Gruß, Doro

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 08.01.2007, 19:30

Ich kann als Schwäbin und "alte Spätzlekocherin" Fabels Rezepthinweis nur bestätigen:
1 Teel. Salz auf 500g Mehl kommen bei mir auch immer in den Teig.

Nach der Rezeptvorgabe schabt man sie dann in strudelndes, leicht gesalzenes Wasser und holt sie, wenn sie oben schwimmen, mit dem Schaumlöffel wieder heraus. Schmeckt lecker. Ich schabe sie immer mit dem "Spätzles-Schwob", das geht für mich einfacher, als "von Hand".

:)

Man kann die Spätzle übrigens auch sehr gut mit dem gehaltvolleren Dinkelmehl machen. Schmeckt wunderbar.

Lieben Gruß, Sibylle

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 08.01.2007, 21:47

Ja so kann ich mir den Spätzleteig auch vorstellen.

Sag ja, so ein Hersteller von Pressen, wie soll der denn wissen, was so ein richtiger schwäbischer Spätzleteig ist.

Mütterlicher Seids das sind die Donauschwaben, aber Rezepte so aufgeschriebene hatten sie nicht.

Hat denn eine von euch dann auch ein vernünftiges Schupfnudelrezept?

Mit dem Holzbrett und dem Schaber, das kenn ich, aber da trau ich mich nicht ran. Oma hat das sowas von schnell gemacht, da würden bei mir die letzten drin sein, wenn die ersten Matsch sind. Deswegen war ich ja froh, die Presse gefunden zu haben. Sie hat drei Einsätze, wozu nun der Dritte ist, weiß ich noch nicht.

Werd erstmal den Teig in die Rezeptdatenbank einpflegen. Aber bestimmt nicht meines...... Prise Salz, das ich nicht lach, aber 6 Eier und keine Wasserangabe. :nein:

So, es ist drin: Spätzle Grundteig / Käsespätzle und Tipps

Und natürlich beide Namen, gelle? Fabel als Rezeptgeberin und Dinomama als Tippgeberin mit dem Dinkelmehl.

fabel

Beitrag von fabel » 09.01.2007, 08:22

Das Dinkelmehl werde ich mal ausprobieren. Schmeckt bestimmt lecker. Wir essen auch gerne Dinkelnudeln oder Gebäck aus Dinkemehl aber Dinkelspätzle kannte ich noch nicht.
Danke für den Tipp.

fabel

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 10.01.2007, 08:59

Ihr Lieben,

das Schupfnudelrezept kann ich gerne mal raussuchen. Da ich Schupfnudeln sehr sehr selten selbst mache, weiß ich es leider nicht aus dem Stand auswendig. ;) ;) Aber Schupfnudeln sind auch was leckeres.

Freut mich, wenn Euch der Tipp mit dem Dinkelmehl auch weiterhilft. Ich verwende übrigens dafür Dinkelmehl Type 630.

Ich werde mal später nach dem Schupfnudelrezept schauen.

Liebe Grüße, Sibylle

Antworten

Zurück zu „Rezepte, Ernährungs-Tipps & mehr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste