Hausverkauf

Von der Renovierung bis zur Dekoration


Antworten
Jaime

Hausverkauf

Beitrag von Jaime » 03.01.2007, 19:03

hallo Ihr

hier überstürzen sich im Moment die Ereignisse.Bei einem Kundengespräch mit dem Sparkassenmann erwähnte ich am Rande, dass das Elternhaus evnt. veräussert werden soll.
heute rief dieser bankeigene Makler an. Die Schlüßel hat eine Frau aus der Strasse, sie bat mich flehentlich, dass zuerst ihr Sohn und dessen Frau das Objekt besichtigen dürfen.Sie seien schon lange auf der Suche.

30 min. später rief der Mann wieder an und wollte mir einheizen... wie bitte? ich habe nix unterschrieben ! es war eine Voranfrage für mich
ganz uncharmant fragte ich ihn nach seiner Maklercourtage, 2x 3 prozent
plus MWST angenommen, es gäbe 300 000 e, was ich schätze, wg. großem Grundstück (man kann sogar das und die Autos darauf drehen)
würde er satte 18 000 e in die Täsche stecken.
der Markt wäre schwierig und die Abwicklung auch.. alleine sei es sehr gefährlich..
wir haben auch schon alleine !

und eben rief eine andere Nachbarin an, sie hätte einen, der sich auch interessiere, ich solle nur den Preis sagen !

eigentlich geht es im Grunde nur darum, beim Notar die Unterschrift zu geben unter einen astreinen Vertrag, bankbest. Scheck und die Schlüßelübergabe. wenn man da nicht an eine faules Ei gerät, könnte es gut gehen,

hat eine von Euch schon diverse Erfahrungen gemacht? reingefallen ? Fallstricke wissend?

Lg jaime

laemmlein

Beitrag von laemmlein » 03.01.2007, 20:02

Hallo, Jaime,

wir haben schon zweimal unser Eigentum privat verkauft - keine nennenswerten Probleme, bis auf die Tatsache, dass zu Beginn bei Besichtigung des Objekts immer alle sofort kaufen wollten.... :ja: :ja: , um sich dann gar nicht mehr zu melden... und man fängt wieder von vorne an mit der Hausvorführung :rolleyes: ....Wenn dann aber der richtige Interessent und potentielle Käufer kommt, ist die Hauptsache, Ihr könnt Euch über den Preis einig werden - und dann nix wie hin zum Notar! Kein Vorvertrag oder ähnliches ist ausreichend....erst wenn der Käufer beim Notar unterschrieben hat, kannst Du aufatmen.

Schön, wenn es schon Interessenten in Form der Nachbarn gibt, aber glaube das Interesse erst wirklich, wenn der Nachbar (oder sonstwer :D ) beim Notar sitzt....

Ich wünsche Dir viel Glück! :kleeblatt:

Kehua

Beitrag von Kehua » 06.01.2007, 06:41

die courtage ist verhandlungssache!

makler sind auf die verkäufer angewiesen, also kannst du bestimmen. verzichtet ein makler nicht auf den verkäuferanteil.... macht nichts, denn es gibt genügend andere makler.

bankmakler sind fast nie zu verhandlungen bereit, sondern bestehen überheblich auf den 3 % von beiden geschäftspartnern. such dir einen freien makler, verweigere die verkäufercourtage bei auftragserteilung und behalte dir einen freihändigen verkauf (ohne maklerentschädigung!) vor.


ich wünsch dir viel erfolg!

Antworten

Zurück zu „Wohnen mit Genuss“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast