Wie organisiere ich meinen Haushalt ?

Wer hat tolle Spartipps oder sucht welche?
Antworten
blues

Wie organisiere ich meinen Haushalt ?

Beitrag von blues » 19.04.2006, 16:46

Wie organisiere ich meinen Haushalt ?

Vorab hier ein Link auf http://www.cleverefrauen.de/html/haushalt.html , wo schon jede Menge Informationen und Hilfen nachzulesen bzw. downzuloaden sind.

Wie sieht bei euch der Tagesablauf im Haushalt aus? Plant ihr schon morgens, was den ganzen Tag gemacht werden muss oder die Woche über oder vielleicht ganz anders? Habt ihr einen bestimmten Rythmus, ein Schema oder etwas anderes, nachdem ihr putzt, räumt, wascht usw. ?

farmelfe

Beitrag von farmelfe » 19.04.2006, 17:01

Ich putze niemals nach Plan,sondern nach Lust und Laune.
Sogar beruflich ist mir das nicht vorgeschrieben,worüber ich sehr froh bin.
Ich bin nicht die Frau für Montags dies und Dienstags das.
So wie ich es halte ist es für mich persönlich am optimalsten und es macht mir mehr Spass.
Es gibt Tage da mache ich nur das nötigste und dann habe ich wieder Phasen da bekommen alle um mich rum Panik,wenn ich mit Mopstange und Leder rumwirbel.
Zuhause bin ich am liebsten alleine bei meinen Putzattaken,da wird schöne Musik zum mitsingen aufgelegt die auch dann etwas lauter ist.
Dadurch habe ich das Gefühl ich bin flotter beim aufräumen,putzen usw.
Was ich auch mache..............ich setze mir eine Zeit....z.b. in 3 Std.will ich
damit fertig sein.

woodstock

Beitrag von woodstock » 20.04.2006, 07:50

Ich mache alles auch nur dann, wenns nötig ist.
Doch einen Putztag brauche ich schon - den halte ich mir dann von anderen Sachen frei. Allerdings mache ich dann auch nur die Böden gründlich, denn in meinem Großhaushalt fällt eine Menge Dreck an. Wenn ich mir da nicht ein bisschen Zeit freihalte - und zwar regelmäßig - dann verlottert mir die ganze Bude... :mrgreen:
Ansonsten: Alles dann, wenns anfällt. Wenn also der Wäscheberg ins Unermessliche wuchs, überlege ich kurz, wann ich die Maschinen, die dann laufen müssen, am besten überwachen und dann auch aufhängen kann. Allein lasse ich sie nicht waschen: Habe schon viel zu oft bei Nachbarn gesehen, was es für ein Malheur ist, wenn der Schlauch unbeaufsichtigt platzt oder die ganze Maschine abfackelt, während die Familie im Wohnzimmer fernsieht...
Das muss nicht sein.
Gruß, Doro

Wollibär

Beitrag von Wollibär » 20.04.2006, 09:27

Waschen ist am Samstag dran, gebügelt werden ohnehin nur meine Oberhemden. Aber da ich zu langsam bin darf ich das nicht machen ;-)

Geschirr täglich (macht die Spül-Minna oder der Hausmann).

Staubwischen und -saugen ist einmal die Woche. Zwischendurch sind dann nur mal die üblichen Katzenschweinereien zu beseitigen. Großreinemachen ist bei Bedarf angesagt (wenn man es nicht mehr übersehen kann :grin: ).

Ohne Kinder ist doch alles viel einfacher geworden :grin:

HaloRena

Beitrag von HaloRena » 20.04.2006, 17:15

Groß plane ich auch nicht.

Fenster sind vor den Feiertagen - offizielle und familiäre darn. Dann wandern die Gardiene auch gleich mit in die Maschine.

Bügeln tut Männe, dabei darf er Formel1 gucken :lol:

Was mich nervt, ist der Staub auf und zwischen den Büchern. Da muss regelmäßig der Staubsauger ran.

strangegirl

Beitrag von strangegirl » 21.04.2006, 11:07

Bei uns geht das so 50:50.

Er haßt Bügeln, ich mach' das gern.
Ich hasse Abwasch, das macht er jeden Tag vor der Arbeit (mein Held!!!)
Kochen - 70% er, 30% ich.
Wäsche waschen mach' ich. Ich liebe alles, was mit Wäsche zu tun hat.
Staubsaugen: er das untere Stockwerk, ich das obere. Meistens.
Staubwischen: nur in Ausnahmefällen. Ist nicht wirklich unser Lieblingsjob.
Ich gieße die Blumen, Gardinen zum Waschen haben wir nicht.

Wäsche wird ein- bis zweimal die Woche gemacht, je nach den Mengen, die anfallen. Staubgesaugt, wenn es nötig ist. Waschbecken- und Kloputzen einmal die Woche (mache ich) oder nach Bedarf öfter. Abwasch täglich, sonst wird's fies, besonders im Sommer.

strangegirl

Sandra9901

Beitrag von Sandra9901 » 21.04.2006, 15:15

Ich habe mir zwar einen Wochenplan zusammengestellt, aber an den kann ich mich nicht halten, wenn ich Schicht habe. Der ist dann gedacht für die freien Tage. Ob ich dann Fenster putze oder nicht, dass hängt wiederum daran, wie notwendig es ist. Gesaugt wird jeden Tag das Erdgeschoss, und was sonst noch nötig ist (die Treppen, oder der Keller, je nachdem).
Einziger Ausnahmetag ist der Mittwoch, da die Kinder da mit aufräumen der Zimmer dran sind. In der Zeit mache ich das Bad sauber und kann dann in Ruhe die Kinderzimmer saugen oder putzen, was auch immer nötig ist. Und die Kinder haben ihre Routine.
Genauso sieht ea auch aus mit dem sauber machen vom kindergeliebten Hasen: das wird regelmäßig gemacht, und die Kinder wechseln sich ab.
Wäsche wird gewaschen nach Bedarf, wenn halt ne Maschine voll wird. Bügeln...ohjee...einmal die Woche, wenn der Korb überquillt :oops: . Aber das geht ja eigentlich auch sehr schnell.
Ich brauche nicht einzukaufen, das macht mein Mann. Auch kochen übernimmt er sehr oft. Da die Kinder jeden Tag in der KiTa essen, wird meistens abends noch gekocht, und mein Mann geht nach der Arbeit einkaufen.
Putzen ist meine Sache, Wäsche auch, Fenster putzen ebenso und saugen.
Mein Mann putzt des öfteren mal die Treppe, ist aber eher die Ausnahme.

Ich bin kein Putzteufel. Wenn es nötig ist, wird es gemacht. Ich kann es mir gut einteilen, wenn ich frei habe.

LG
Sandra

Gast

Beitrag von Gast » 21.04.2006, 20:17

Ich habe keinen bestimmten Plan. Meisten kaufe ich am Montag frisch ein und sauge und wische das Haus durch, anschließen Staubwischen muss reichen. Wäsche habe ich jeden Tag, wird gleich morgens um 6 Uhr früh spätestens 6.30Uhr angestellt und ist dem entsprechend früf fertig. Bügeln mache ich nicht so gern, aber muss sein. Donnerstag kaufe ich noch mal frisch ein, muss dann bis Montag reichen. Freitags putze ich noch mal alles durch. Gemüse und andere frische Sachen hole ich schnell mal zwischendurch vom Wochenmarkt.
Gartenarbeit mache ich nach Bedarf.
Gardinen haben wir nicht, also brauche ich sie nicht zu waschen.

Bei schlechtem Wetter und Wind (Sandflug) muss ich entsprechen öfter wischen bezw. saugen.

Kochen tue ich jeden Tag frisch. Das mache ich auch gerne.

Biene

Beitrag von Biene » 25.08.2006, 16:27

Ich mache meistens immer nur wenn es nötig ist. Eine Zeit lang war Samstag men Putz und einkaufstag. Aber das schon lage nicht mehr weil immer was anderes ist. Jetzt mache ich immer etwas in der Pause oder nach der Arbeit oder mein Mann abends. Die Tiere werden regelmäßig sauber gemacht.
Seitdem men Mann eine andere arbeit hat und Samstags frei hat, kann ich samstag nicht mehr in ruhe putzen. Hatte dann auch imer laut musik an. Aber seitdm er zu hause ist, denke ich mir, ach mache ich dann oder dann, die Freizeit ist mir wichtiger.

echtgold

Beitrag von echtgold » 25.08.2006, 20:52

Hallo,

ich gehöre zu der planlosen Sorte.
Da ich alle Hausarbeiten verabscheue,werden sie eben nur erledigt,wenn es dringend mal wieder sein muss.
Manchmal nervt mich das Chaos selbst und ich schreibe mir morgens kleine Zettel,was ich heute alles machen muss:
Z.B. Vormittags: einkaufen ,zur Post fahren, Bad putzen
nachmittags: Hemden bügeln, Betten der Kinder beziehen......sowas in der Art.
Meistens schaffe ich aber nur die Hälfte,weil ich mich irgendwie verzettel(im wahrsten Sinne...) und bei ganz anderen Dingen die Zeit verbrauche.
Manchmal drücke ich mich auch regelrecht und sage mir: "Morgen ist auch noch ein Tag" und dann setze ich mich lieber in meine Wekstatt oder gehe mit einer Freundin Kaffee trinken.
Ich gönne mir in der letzten Zeit auch mal faule Tage.
Als die Kinder noch kleiner waren,habe ich nie Zeit für mich gehabt.Es musste alles getan werden undzwar von mir.
Jetzt habe ich die Nase voll,immer nur für andere da zu sein und alle Hausarbeiten alleine zu machen.
Das Problem ist nur,dass meine Familie immer noch herzlich wenig im Haushalt macht.
Da bleibt eben öfter mal was liegen und es ist bei uns nicht mehr so ordentlich wie früher.

Meinem Mann gefällt das garnicht,aber wesentlich mehr als früher hilft er auch nicht.Er ist der Meinung,ich solle alles machen,weil ich den ganzen Tag zu Haus bin.Ich mache ja auch 90% der Arbeit,nur eben nicht mehr so regelmässig.Ich habe 17 Jahre lang perfekt funktioniert und hatte kaum Zeit für die Dinge,die ich gerne tue.
Jetzt mach ich sie.....

LG: echtgold

seechelle

Re: Wie organisiere ich meinen Haushalt ?

Beitrag von seechelle » 28.08.2006, 14:04

blues hat geschrieben:Wie organisiere ich meinen Haushalt ?

Vorab hier ein Link auf http://www.cleverefrauen.de/html/haushalt.html , wo schon jede Menge Informationen und Hilfen nachzulesen bzw. downzuloaden sind.

Wie sieht bei euch der Tagesablauf im Haushalt aus? Plant ihr schon morgens, was den ganzen Tag gemacht werden muss oder die Woche über oder vielleicht ganz anders? Habt ihr einen bestimmten Rythmus, ein Schema oder etwas anderes, nachdem ihr putzt, räumt, wascht usw. ?
Bei mir gibt es auch keinen speziellen Putztag.ich muss dazu sagen,wir sind nur ein 2 Personen Haushalt.Eine Grundreinigung ist bei mir immer drin.Alles andere wird bei mir dann erledigt,wenn es anfällt.Die Bügelwäsche sammle ich meist bis zum Wochenende und dann entscheiden wir,wer sie wegbügeln "darf".Der andere macht dann eben was anderes im Haushalt,z.B. saugen oder das Badezimmer.Grundsätzliche Dinge ,wie die Spülmaschine ausräumen oder den Müll runterbringen ,sind bei uns nicht diskutabel und werden nebenbei erledigt.Das Einkaufen mache meistens ich als Frau,weil ich oftmals besser weiss,was wann gekocht wird. Getränke besorgen oder Reparaturen im Haushalt macht meistens mein Freund,das kann er besser als ich.Alles andere wird geteilt.Wir machen uns da aber beide keinen Stress-bei uns ist es immer sauber und es kann jederzeit jemand zu Besuch kommen.ich finde auch eine überpenibel saubere Wohnung eher abstoßend als einladend.

LG seechelle

Estrella

Beitrag von Estrella » 28.08.2006, 16:17

echtgold hat geschrieben:Hallo,

ich gehöre zu der planlosen Sorte.
Da ich alle Hausarbeiten verabscheue,werden sie eben nur erledigt,wenn es dringend mal wieder sein muss.
Manchmal nervt mich das Chaos selbst und ich schreibe mir morgens kleine Zettel,was ich heute alles machen muss:
Z.B. Vormittags: einkaufen ,zur Post fahren, Bad putzen
nachmittags: Hemden bügeln, Betten der Kinder beziehen......sowas in der Art.
Meistens schaffe ich aber nur die Hälfte,weil ich mich irgendwie verzettel(im wahrsten Sinne...) und bei ganz anderen Dingen die Zeit verbrauche.
Manchmal drücke ich mich auch regelrecht und sage mir: "Morgen ist auch noch ein Tag" und dann setze ich mich lieber in meine Wekstatt oder gehe mit einer Freundin Kaffee trinken.
Ich gönne mir in der letzten Zeit auch mal faule Tage.
Als die Kinder noch kleiner waren,habe ich nie Zeit für mich gehabt.Es musste alles getan werden undzwar von mir.
Jetzt habe ich die Nase voll,immer nur für andere da zu sein und alle Hausarbeiten alleine zu machen.
Das Problem ist nur,dass meine Familie immer noch herzlich wenig im Haushalt macht.
Da bleibt eben öfter mal was liegen und es ist bei uns nicht mehr so ordentlich wie früher.

Meinem Mann gefällt das garnicht,aber wesentlich mehr als früher hilft er auch nicht.Er ist der Meinung,ich solle alles machen,weil ich den ganzen Tag zu Haus bin.Ich mache ja auch 90% der Arbeit,nur eben nicht mehr so regelmässig.Ich habe 17 Jahre lang perfekt funktioniert und hatte kaum Zeit für die Dinge,die ich gerne tue.
Jetzt mach ich sie.....

LG: echtgold

:D Ich könnte dich knutschen, da hätte ich schreiben können. Ich bin zwar den ganzen Tag berufstätig, aber an den Wochenenden und Urlaub kann ich mich auch meistens nicht aufraffen :D Ab Oktober habe ich wieder eine Putzhilfe, die einmal die Woche für 2-3 Stunden kommt und sich um die Böden, den Staub und das Bad kümmert und einmal im Monat die Fenster putzt. Dann räume ich immer ganz hektisch auf, damit ich mir vor ihr nicht die Blöße gebe und es im Haus nicht ganz nach "Schlamp.e" aussieht :lach: Und ich freue mich dann auf das Nachhausekommen, weil ich dann auch nix mehr machen muß - außer Wäsche waschen, aber das macht ja meine Maschine. ;D

echtgold

Beitrag von echtgold » 29.08.2006, 23:48

@Estrella......nee,lieber nicht knutschen :D :D :D ...
bin so schüchtern icon_redface.gif icon_redface.gif icon_redface.gif ...

Liebe Grüße: echtgold

oase

Beitrag von oase » 01.09.2006, 19:48

Ich hab vieles ausprobiert, Messietips und Simplify und wer weiß was. Der Durchbruch kam für mich, als ich Susi Sauber kennengelernt hab, und das konsequent durchzog. Heute bekomme ich die Tips der GermanFlybabies, da picke ich mir immer wieder Anregungen heraus. Für mich ist es einfach das Dranbleiben, ob ich nun Lust dazu hab oder nicht, das darf keine Rolle spielen, sonst wird der Berg immer höher, den ich vor mir herschiebe. Und Entrümpeln und wegwerfen hilft mir. Trennung macht erst Schmerz und dann Freude. Heute bin ich soweit, das mich Leute unangemeldet besuchen können, und ich wundere mich oft, dass ich gar nicht mehr soviel tun muss, wie früher, als das Chaos noch herrschte...
Vorgefertigte Pläne helfen mir, nicht noch überlegen zu müssen, was denn noch gemacht werden muss, denn Selbst zu Planen fällt mir persönlich ziemlich schwer ( trotz 7 Personenhaushalt - eigentlich müsste man es dann gut können :rolleyes: :rolleyes: )
Eins nach dem anderen zu tun, und den Mut zu haben, Dinge mal nicht zu erledigen oder ganz abzuschaffen bringt die Freiheit, nicht immer von außen gesteuert zu werden, was man noch tun muss....
Ach ja, und das Wörtchen NEIN ist ganz wichtig! Es gibt außer mir nämlich auch noch Leute, die Dinge tun können, es muss nicht alles an mir hängenbleiben.... Bei Anfragen dann auch mal Nein zu sagen, das entkrampft ungemein. Wer mich wegen meines NEINS nicht mag, der mag mich auch anders nicht.
Sorry, das waren jetzt nicht die Putztips, aber für mich sind das ganz wesentliche Erfahrungen, die Familienleben und Haushaltführung einfacher machen.

Oase-Anne

echtgold

Beitrag von echtgold » 01.09.2006, 23:19

Susi Sauber????????

Wer ist denn das?Heißt Deine Putzhilfe so... :D ?

LG:echtgold

oase

Beitrag von oase » 02.09.2006, 13:53

hallo echtgold,
es gab mal ein Buch Susi Sauber- aufgeräumt durchs Leben,
wurde leider aus copyright -Gründenvom Markt genommen.
Das waren Putzpläne, Entrümplungstips, Sonderputzaktionen für jeden Tag usw.
Da wird jeden Tag ein anderer Bereich gesäubert, am Ende der Woche ist man halt mit der ganzen Wohnung durch. Alles geht schrittweise und langsam, nie zuviel auf einmal, in kleine Häppchen eingeteilt.
Ähnlich geht es bei Flying lady, da bekommt man tgl. reminder, was man wann tun soll (kann). Das ganze System ist auf kleine Fortschritte ausgerichtet, und nimmt einen an die Hand, damit man aus dem Chaos wieder rauskommt, und vor allen Dingen seine Gewohnheiten neu einübt.
Flying Lady gibts in Englisch, und bei Yahoo gibst eine group, die die englischen Sachen ins Deutsche übersetzt, wenn man nicht so gut Englisch kann. Ich häng mal einen Link an, ich hoffe es funktioniert. http://de.groups.yahoo.com/group/GFlyR/
Mir hat dieses Coaching ohne Vorwürfe und erhobenen Zeigefinger sehr geholfen.

Es gibt von Susi-Sauber übrigens auch ein Schweizer Forum, g...... doch mal.
LG
Oase Anne

Antworten

Zurück zu „Haushalt(en) und Sparen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast