Haus gekauft, Skelette ausgebuddelt

Von der Renovierung bis zur Dekoration


Antworten
Jaime

Haus gekauft, Skelette ausgebuddelt

Beitrag von Jaime » 16.04.2006, 12:59

so kann es gehen.. im heimischen Stadtanzeiger stehts..
ein Küsterhaus wurde verkauft, bei Gartenarbeiten stiessen nun die neuen Besitzer auf zahlreiche Skelette,, es war einst ein Friedhof,, früher waren immer die Gräber um die Kirche herum.

eine Bekannte hatte und hat dieses Problem ebenfalls, es war ein Lazarettlager der Franzosen von annotobak. Also auf Radieschen essen verzichte ich da,,,

Auf was seit Ihr denn schon so gestossen ?

neulich fand eine Frau beim Spazierengehen in Australien einen grossen Klumpen Ambra...zu deutsch. WALFISCHKOTZE
pro Gramm so an die 400 E ...

und ein Sammler suchte seit Jahrzehnten mit einer Sonde Metalldedektor Felder ab, und fand tatsächlich ein grossen Münzschatz.

In Spanien habe ich selbst gesehen, wie nach dem Touristenrun am Abend ganze heerschaFTEN ANRÜCKEN; MIT mETALL DEDEKTOREN;das ist TACHENGELD FÜR DIE RESIDENTEN UND Moros, (so nennen sie dort die Illegalen Einwanderer aus Afrika)

LG J.

Minniemaus

Re: Haus gekauft, Skelette ausgebuddelt

Beitrag von Minniemaus » 16.04.2006, 20:33

Jaime hat geschrieben:so kann es gehen.. im heimischen Stadtanzeiger stehts..
ein Küsterhaus wurde verkauft, bei Gartenarbeiten stiessen nun die neuen Besitzer auf zahlreiche Skelette,, es war einst ein Friedhof,, früher waren immer die Gräber um die Kirche herum.
Ja Jaime,
so kanns gehen....war vor 3 Jahren mit meinen Kids am östlichen Ijsselmeer in den Niederlanden. Der nächstgrößere Ort zum Einkaufen (Workum) hatte auch ne kleine Kirche wo die Gräber rumherum plaziert waren.....manche Platten sahen schon zerbrochen aus......
war ´ne prima Klabautermann-Geschichte für die Kids abends aufm Campingplatz :mrgreen: .....

petry

Beitrag von petry » 18.04.2006, 20:59

Stimmt,bei Gartenbauarbeiten kann man viel entdecken.Wir haben bei uns schon Porzellanteller,Emailemilchtopf,Legospielzeug,Glasflaschen und 2 einbetonierte Pfosten einer Schaukel gefunden.Die Beiden waren wohl für die Ewigkeit gedacht.Die hatten Maße von 1,20m Länge und 50cm Breite.Der eine mußte raus,war selbst für den Minibagger ne Quälerei.Beim 2ten das Loch dann soviel tiefer und breiter und den ersten mit drinn versenkt.Wir haben an der Stelle,gerade rüber an der Hauswand ein Zeichen gemacht,damit wir hier ja nicht noch mal buddeln.

Gast

Beitrag von Gast » 19.04.2006, 07:02

Bei uns hatte jemand seine guten Teile im Krieg versteckt, nehmen wir jedenfalls an. Wir haben eine Menge gefunden, alles an der gleichen Stelle: Taschenuhren, verschnörkeltes Silberzeugs leider nicht mehr zu gebrauchen. Knochen gab's bei uns auch jede Menge. Wir nehmen an das es Tierknochen vom Schlachten waren, bei uns war vorher ein Bauernhof. Der Schweine - und Kuhstall ist jetzt Gästezimmer *grinse.

Antworten

Zurück zu „Wohnen mit Genuss“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast