brainstorming für jobsuche - oder, was wenn es mit der....

Ihr steht im Berufsleben und möchtet euch mit anderen berufstätigen Frauen austauschen? Vielleicht wollt ihr ein Job-Netzwerk gründen für Kontakte, zum Erfahrungsaustausch? Hier habt ihr die Möglichkeit. Mitmachen?
Antworten
Kehua

brainstorming für jobsuche - oder, was wenn es mit der....

Beitrag von Kehua » 13.02.2006, 17:37

..... jobsuche nicht funktionieren will *seufz*

will heut mal jammern und mein herz ausschütten :oops:


also:
ich suche seit 3 jahren einen job. erst ging ich ganz gelassen ran. mit der zeit warf ich meine illusionen über bord. danach kam frust und mittlerweile bin ich fast am verzweifeln :???:


anfangs habe ich die bewerbungen noch gezählt.... bei 300 jedoch aufgegeben. ein dicker aktenordner voller absagen steht hier...... ab und an mal ein aushilfsjob für nen hungerlohn ist meine ganze ausbeute :cry:

langsam k...t mich das alles an! ich kann die standardabsagen nicht mehr lesen. noch schlimmer sind die telefonischen! für die einen bin ich überqualifiziert, für andere unterqualifiziert und einige meinten ich sei zu alt.


so, und was kann / soll frau noch tun um zu einem festen job zu kommen?


wie geht ihr das problem an bzw. wie geht ihr damit um??


gefrustete grüße

tika

Jaime

Hallo Tika

Beitrag von Jaime » 14.02.2006, 00:40

ja, Menschenskinners, was ist nur los in unserem Lande?
Du wirst Dir einen eigenen Job erschaffen müßen, deine eigene Cheffin sein. Aber Du bist doch z.Z. gut mit dem Umbau ausgelastet !
geniesse das, stecke da deine ganze Kraft hinein.Deine Zeit kommt noch !

ich werde des öfteren angemacht, was sich denn so mache.
Erstens geht das keinen was an, zweitens empfinde ich die Frage schon als Frechheit. Deswegen habe ich immer gerade etwas Passendes parat:
So zum Beispiel:Ich lasse mein Geld für mich arbeiten. Zum Kaffeekochen bin ich mir zu schade. es fragt keiner zum 2 ten mal. !

die Firma, wo ein Bekannter arbeitete,und nur für die Firma da war, sein ganzes Leben, hat zu dessen Beerdigung weder Kranz noch Beileidsschreiben geschickt ! das sollte einem doch wahrlich zu denken geben.
Du kennst doch auch das SterntalerPrinzip !

LG J:

Estrella

Beitrag von Estrella » 14.02.2006, 10:40

Tika,

was für einen Job suchst du denn? Ich weiß auch manchmal nicht,wo der Wurm drin steckt, aber vielleicht haben wir ein paar Ideen, wenn wir deine Qualifikationen kennen? Ach ja, und wo suchst du?

Kehua

Beitrag von Kehua » 14.02.2006, 16:54

ja Jaime, was ist nur los in unserem lande???


ich wollte mir einen eigenen job schaffen, mein eigener boss sein! hatte sogar auftraggeber!! wollte meine eigene arbeitskraft verleihen. vergleichbar zeitarbeit, aber ohne weitere arbeitnehmer / angestellte.

hab bei finanz- und gewerbeamt nachgefragt. antwort der beiden sachbearbeiter: "tolle idee im kampf gegen die arbeitslosigkeit. machen sie mal, aber fragen sie vorher bei der krankenkasse von wegen sozialabgaben und scheinselbständigkeit nach."

hab bei der kk nachgefragt. mindestbetrag für sozialversicherungen: über 600 euro / monat. (zu teuer für den anfang!) außerdem wurde meine idee als scheinselbständig eingestuft......... also nix! aha, zeitarbeitsfirmen dürfen... der einzelne arbeitnehmer jedoch nicht! ich nenne so was moderne sklaverei...... arbeitnehmer schuften für einen hungerlohn, damit der "wasserkopf zeitarbeit" sich eine goldene nase verdienen kann! :evil:


die auftraggeber wollten jedoch keine leute einstellen sondern freie mitarbeiter. ansonsten müssen ihre arbeitnehmer eben überstunden machen........ tun sie auch! wer setzt in der heutigen zeit schon seinen job aufs spiel?



nach allen erfahrungen, die ich bisher gemacht habe, ist der deutsche gesetzgeber bestrebt die bevölkerung in armut zu bringen bzw. zu halten! wo wird immer wieder gespart? bei arbeitslosen etc.! gleichzeitig werden ideen abgewürgt bzw. unbezahlbar gemacht!


beispiel für die abrechnung von zeitarbeitern gefällig?
ich habe vor jahren in der kreditorenabteilung einer sehr großen firma gearbeitet und die abrechnungen der zeitarbeitsfirmen bezahlt.
- berechneter stundenlohn für einen hilfsarbeiter = 28(komma irgendwas) euro + mwst
- bezahlt wurde dem hilfsarbeiter (von der zeitarbeit) 6,86 euro brutto
die differenz von rund 21 euro....... hmm, kann sich nun jeder selbst denken , wo die bleibt!?

wer aber kann von 6,86 euro leben? es handelte sich um schwere körperliche arbeit, knochenjobs! und die leute haben gerade mal nen appel und en ei zum leben :evil:

---------

der umbau würde mich zwar auslasten, doch zieht sich alles in die länge... ein zusätzlicher verdienst wäre von vorteil.

noch mehr liegt mir allerdings daran, endlich wieder auf eigenen (finanz. ) füßen zu stehen! es fehlt nicht nur an geld, sondern es nagt noch viel mehr an meinem selbstbewußtsein. hab immer gearbeitet, war nie faul und nun.... ich komme mit der tatsache einfach nicht zu recht :oops:

dabei ist mir egal was andere von mir / uns denken! es geht mir ganz einfach nur um mich selbst und darum mein leben wieder selbst in der hand zu haben, selbst zu finanzieren, unabhängigkeit usw...

---------

@Estrella
ich suche im saarland und angrenz. frankreich

meine quali:
- ausbildung bekleidungsnäherin und -fertigerin
- ausbildung speditionskauffrau
- weiterbildung edv-fachkraft für bürokommunikation
- englisch in wort und schrift (rostet seit jahren ein!)

- französisch (mittelstufe) in wort und schrift
- spanisch (gelernt während verschiedener karibikaufenthalte) und gällisch (ebenfalls im urlaub) für den "kleinen" alltag. beides reicht zum überleben, schreiben kann ich es nicht...
- erfahrung: buchhaltung (angeeignet, ohne spez. ausbildung); außendienst; kurierdienst (auch ausland - rechtslenker incl., führerschein und fahrpraxis bis 7,49 to); korrekturlesen; lesen von techn. zeichnungen und umbau von maschinen in der metallindustrie (leider auch nur angeeignet, ohne spez. ausbildung)

meine vorliebe:
kreative arbeiten (die ich ab und an auf handwerker- und hobbymärkten verkaufe)


machen würde ich inzwischen fast alles. ist mir so ziemlich egal ob büro, produktion oder irgendwas..... legal soll es sein! alles andere ist mir schnuppe........


----------


so mädels, dann laßt doch bitte mal eure gedanken fliegen! bin bestimmt nicht die einzige hier, die sich mit dem thema abkämpft.....

Estrella

Beitrag von Estrella » 14.02.2006, 17:11

Tika,

deine Qualifikationen sind ja sehr vielfältig, daß ist ein großer Vorteil.

Eine spontane Idee, die ich hatte: Mode für große Größe (> 56 Damengrösse) über Internet anzubieten - sowohl bequeme Sachen wie Jogging Anzüge,als auch mal etwas feineres für den Abend. Das könnten am Anfang auch Auftragsarbeiten sein, um sich einen Kundenstamm aufzubauen.

Gerade in den ganz großen Größen (>60) gibt es immer noch viel zu wenig Angebote, meistens hört es bei Größe 62 auf. Was vor allem furchtbar ist, daß einige Hersteller einfach kleinere Gößen auf groß trimmen, die sitzen dann überhaupt nicht und tragen schlimm auf.

Warum nicht auch Stoffpuppen für Kleinkinder entwerfen und über Internet anbieten. Robust müssen sie sein, waschbar und einiges aushalten - nicht so teuer wie Sigikid, aber in der Art.

Ich denke noch mal in Ruhe nach, vielleicht fällt mir noch mehr ein.

Jaime

hi

Beitrag von Jaime » 14.02.2006, 18:16

estrella

die starke Frau wird doch schon längst vermarktet,, es gibt eine Filialen Netz von Ulla P. Zudem ist jetzt die Tine Wittler auf dem Trapez.

nachdem sich jahrzehntelang die Frauen in Sack und Asche hüllen mussten.

Stoffpuppen ,, habe ich gerade irgendwo etwas gelesen, von den Frauen in Indien, tsunami geschädigt, die haben sich in einer KOOperative zusammengeschlossen und verkaufen Stoffpüppsche für 2 e, den zettel müßte ich jetzt nur noch finden.

an TIKa
dann hast Du ja eine dollen EIN und Überblick, was heisst Scheinselbständigkeit ? bitte erkläre mir das mal... müßte doch sein, wie in usa, jeder der will, kann... WARUM NICHT HIER ?

wir schreiben der Angie ! dann bleibt nur noch: Flohmärkte, Auflösungen, ebay Antiquitätenhandel, Hunde oder Katzenzucht, oder eben,, alte Hütten wieder auf Vordermann bringen ! oder jetzt Lotto spielen !

also, ich bezeichne mich selber nicht als faul !Nur weil ich zu Hause bin.
ich geniesse meine Freiheit, sie ist kostbar! es grüßt dich die Jaime

Kehua

Beitrag von Kehua » 14.02.2006, 18:38

Estrella,

deine idee ist im prinzip gut. leider hat die sache einen großen haken..

ich müßte einen gewerbeschein haben! das wiederum verteuert meine sozialabgaben um das 3-fache. diese kosten erhöhen das unternehmerische risiko! mir fehlt das finanz. polster für die anfangszeit...... sozialkassen schicken ruckizucki den gerichtsvollzieher. dazu käme der rausschmiss als folge und solange eine krankenkasse noch aussenstände von dir zu bekommen hat, nimmt dich keine andere auf bzw. darf dich keine andere kk aufnehmen. also, wer nicht zahlen kann, verliert sehr schnell jeglichen versicherungsschutz.... ist mir zu heikel! :???:

ich bin (gezwungener maßen!) privat versichert. zwar bei der gesetzl. kk, aber immerhin kostet mich allein meine kv über 100 euro / monat. hab ich mal einen minijob, so muß ich von meinen 400 euro noch den kompletten beitrag abdrücken....... die arbeitgeberpauschale wird nicht angerechnet!



zum nähen fehlt mir alles! ich müßte eine vernünftige nähmaschine mit vielen funktionen haben. noch besser wären einige (mindestens 2) spezielle maschinen um wirkliche qualitätsarbeit zu liefern..... dafür fehlt mir das geld! im übrigen fehlt mir hier auch die voraussetzung für den gewerbeschein. ich bin näherin und fertigerin (bedeutet: ich kann alles was nach dem zuschneiden kommt), bräuchte jedoch für so ein vorhaben eine prüfung als schneiderin. hab ich nicht! dass ich trotzdem schnitte entwerfen und zuschneiden kann, zählt nun mal nicht :roll:



im grunde könnte ich mit meinen kreativen arbeiten mehr verdienen. doch wenn es zu viel wird, kann es nicht mehr unter hobby laufen sondern erfordert ebenfalls einen gewerbeschein! auch hier geht die rechnung, bedingt durch die hohen sozialabgaben, nicht mehr auf :???:


helfen würde mir z.b. ein teilzeitjob (kein minijob), woraus alle sozialabgaben bezahlt wären. damit hätte ich die möglichkeit einen gewerbeschein zu beantragen und ein kleines nebeneinkommen darüber zu erzielen. das wäre bezüglich versicherungen und steuern zahlbar....


und genau das ist mein bestreben! einen teilzeitjob zu finden!!

Kehua

Beitrag von Kehua » 14.02.2006, 19:04

hi Jaime :grin:

was heisst Scheinselbständigkeit

nehmen wir als beispiel eine spedition mit eigenem fuhrpark und fahrer. fällt nun ein fahrer wegen krankheit oder urlaub aus, muß ein ersatzfahrer her. dies kann ein freier mitarbeiter (selbständig mit gewerbeschein) sein oder eine aushilfskraft, die entweder befristet oder als minijober eingestellt ist.

fährt nun der freie mitarbeiter mit einem transporter / lkw der spedition, so ist er scheinselbständig. er benutzt die "arbeitsmittel" des auftraggebers und ist weisungsgebunden. dem zu folge könnte ein angestellter der sped. die arbeit unter den gleichen bedingungen erledigen!

nimmt der freie mitarbeiter seinen eigenen transporter, so bleibt noch immer der aspekt "weisungsgebunden". also, immer noch scheinselbständig :roll:

ist das nun verständlich?? bin im erklären nicht so dolle :???:


flohmärkte, ebay usw. siehe in meinem letzten beitrag! hobby bzw. kleine privatverkäufe sind ok, doch muß es dann wirklich im kleinen rahmen bleiben!!!

also, ich bezeichne mich selber nicht als faul !Nur weil ich zu Hause bin.
hihi.... ich wollte damit nicht sagen, dass hausfrauen faul sind! nee, sondern ICH fühle mich gelangweilt, nicht gefordert und in gewissem grad auch unnütz :oops: mir fehlt nicht nur das geld, sondern auch die selbstbestätigung, umgang mit menschen usw..... und leider, je länger das andauert, je mehr mangelt es mir inzwischen auch an kreativen ideen. *seufz* ist nicht gerade gut für mein (markt)-taschengeld!

ich geniesse meine Freiheit, sie ist kostbar
recht hast du! ich gönne es dir von herzen!!!!

ich kann leider nicht geniessen, denn dazu müßte auch der finanz. rahmen stimmen..... und wenn alle rechnungen bezahlt sind *seufz* :roll:

Estrella

Re: hi

Beitrag von Estrella » 15.02.2006, 09:57

Jaime hat geschrieben:estrella

die starke Frau wird doch schon längst vermarktet, es gibt eine Filialen Netz von Ulla P. Zudem ist jetzt die Tine Wittler auf dem Trapez.



Jaime, du hast natürlich Recht - aber nur weil es ein oder zwei große Anbieter gibt, heißt das noch nicht, daß der Markt gesättigt ist. Ich gehöre selbst zu den großen Grössen und finde selbst bei Ulla P. nicht immer was, was mir an mir gefällt, obwohl ich schon seit 20 Jahren zur treuen Kundschaft gehöre. Normale Größen kaufen ja auch nicht nur bei C&A oder Weyergans sondern wollen eine Auswahl haben.

Tika, wenn du arbeitslos bist, bekommst du dann keine Förderungen für "Ich AG", wenn du dich selbständig machst? Es gibt doch auch so diverse Fördertöpfe gerade für Frauen, die sich selbständig machen. Auf der HP der Cleveren Frauen gab es da vor ein paar Wochen auch einen Beitrag mit diversen Links.

Kehua

Beitrag von Kehua » 15.02.2006, 15:56

meine ideen (hab verschiedene, will mich nicht auf ein ding beschränken!) fanden zwar die zustimmung von finanz- und gewerbeamt, wurden jedoch vom AA abgelehnt....... deshalb keine förderung!

förderungen gibt es nur für "seriöse" vorhaben. seriös im sinne der masse und auch der vorstellung der sachbearbeiter. z.b. für einen schreibdienst (gibt ja sooo wenige), haus- oder gartenservice, tagesmutter, irgendwelche handwerklichen tätigkeiten usw.

nix davon entspricht meinen vorstellungen und ideen! putzen oder garten umbuddeln mit gewerbeschein? ist doch der pure blödsinn! frau müßte einen stundenlohn berechnen, der die kunden abschreckt :roll:

wer sich mal genau über die bedingungen und kosten der ICH-AG informiert, wird schnell wissen warum so viele mit ihrer selbständigkeit scheitern. die meisten schleppen sich mühsam über die förderungszeit. ist diese zu ende, können die kosten nicht mehr getragen werden und das ende der AG wird "eingeläutet".

hab mich ziemlich genau über diese dinge informiert (ok, jetzt ist mein wissen über 2 jahre alt) und dann wohlüberlegt die finger davon gelassen! unser steuerberater hatte an dieser entscheidung großen anteil..... er hat jede menge gescheiterte existenzen in seinem kundenstamm. :shock:

Minniemaus

Beitrag von Minniemaus » 17.02.2006, 14:08

Hallo Tika,

dann scheint dein Steuerberater aber kein echter Profi zu sein, denn als solcher stünde er seinen Mandanten in vielerlei Hinsicht zur Seite angefangen mit der Analyse der jährlich zu erstellenden BWAs seiner nicht liquiden Mandanten.....

Ich selbst bin seit 2001 ähnlich selbständig so wie du es gerne machen möchtest und es ist KEINE Scheinselbständigkeit nur weil ich Aufträge ausführe nach Wunsch meiner Kunden.....die sicherlich wie weisungsgebunden aussehen es jedoch nicht sind. Ich mache für verschiedene Unternehmen die Büroarbeit nach Bedarf und Absprache oftmals nur als Urlaubsvertretung; dabei sind Arbeitszeiten und Arbeitsweisen vorher abgesprochen. Leider ist es zur Zeit so, dass die Auftragslage mehr als Mau ist.....ich werde wohl jetzt im März für ein paar Tage auf Abruf (bei meinem Steuerberater!!!) und dann erst wieder im Mai als Urlaubsvertretung (woanders) tätig sein erstmalig dieses Jahr tätig sein....ist nicht wirklich schön und mittlerweile habe ich ALGII beantragt, damit die Miete überhaupt bezahlt werden kann...

Aber ich versuche die Situation mit Humor zu nehmen und nenne meine derzeitige Freizeit einfach mal "Sozialurlaub" ;D , selbstverständlich bemühe ich mich trotzdem weiterhin um Arbeit selbst wenn es eine festangestellte sein sollte,....aber alles nicht so einfach als AE mit zwei Kids :rolleyes:

Tika, wenn dir so sehr nach Selbständigkeit ist, dann schau was du finanziell ohne AA-Förderung auf die Beine gestellt bekommst, hol dir dafür einen Gewerbeschein und mach erst mal auf "nebenberuflich" selbständig.....vielleicht ergibt sich ja doch noch schneller als geplant ein neuer Job....oder es "fluppt" so gut mit der Selbständigkeit, dass es ein neues Standbein für dich wird.

Nachtrag: ich habe damals über das AA 6 Monate lang Überbrückungsgeld erhalten.....und wenn du magst, dann schick ich dir gerne noch per PN einen Link für Existenzgründer&Selbständige, den ich persönlich sehr gut finde und über die aktuellsten Neuerungen informiert...

Kehua

Beitrag von Kehua » 17.02.2006, 16:36

Hallo Minniemaus,

hab dank für deine info!


wie ich oben schon geschrieben hatte, bin ich "freiwillig" krankenversichert. da ich nur manchmal einen kurzzeitigen aushilfsjob (minijob) habe, zahle ich nur den mindestbeitrag.

gewerbeschein auf der basis "nebenberuflich" ist deshalb nicht möglich. nebenberuflich setzt voraus, dass frau entweder einen festen job hat oder verheiratet und damit familienversichert ist!

für mich würde ein gew.-schein bedeuten: ich müßte zwar immer noch nur den mindestbeitrag zahlen, aber es wäre der beitrag für selbständige! damit würde sich allein die kv von derzeit 109 euro auf ca. 340 euro pro monat verteuern. natürlich ohne lohnfortzahlung, denn das würde den beitrag noch mehr in die höhe treiben. alle sozialbeiträge zusammen wären ein betrag von weit über 600 euro! es wäre eine große finanz. belastung.... woher nehmen?


die schilderungen meines steuerberaters gleichen übrigens der deinen. ;-) genau davor hat er gewarnt, da einige aus seinem kundenstamm diese erfahrungen machen mußten. leider!



Tika, wenn dir so sehr nach Selbständigkeit ist, dann schau was du finanziell ohne AA-Förderung auf die Beine gestellt bekommst
genau das habe ich bereits getan. deshalb suche ich nun verzweifelt einen teilzeitjob. damit wären die sozialabgaben bezahlt und ich könnte einen nebenverdienst mit gewerbeschein aufbauen. das beseitigt das finanz. risiko "sozialabgaben". man darf schließlich ein wenig zusätzlich verdienen ohne gleich geschröpft zu werden. ist übrigens ein rat des st-beraters.

ich will auch nicht unbedingt selbständig sein, sondern sehe es als alternative zur arbeitslosigkeit. mal ehrlich, ein fester job mit geregeltem einkommen etc. wäre mir um vieles lieber.


förderung vom aa bekomme ich nicht...... alles versucht und abgelehnt! das einzige, was ich machen dürfte, wäre ein bewerbertraining. toll! leider hat mir niemand gesagt, wozu das gut sein soll. meine bew.-unterlagen wurden von verschiedenen personen "begutachtet" und tatsächlich für gut befunden. sogar der sachbearbeiter des aa hatte nix dran auszusetzen. mal davon abgesehen hatte ich vor einigen jahren selbst die position bewerbungsgespräche hinter dem schreibtisch zu führen. hmm... soviel zu förderungen / weiterbildungen des aa! ich frag mich allerdings manchmal ob ich früher auch so ein axxxx war :oops:


über den link würd ich mich schon freuen. vielleicht finde ich darin eine lücke in die ich doch noch passe.

Antworten

Zurück zu „Job-Netzwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste