Motivation = Überleben

Ihr steht im Berufsleben und möchtet euch mit anderen berufstätigen Frauen austauschen? Vielleicht wollt ihr ein Job-Netzwerk gründen für Kontakte, zum Erfahrungsaustausch? Hier habt ihr die Möglichkeit. Mitmachen?
Antworten
Vivian

Motivation = Überleben

Beitrag von Vivian » 01.08.2005, 21:33

wo werden schon mitarbeiter "nett" von ihrem chef motiviert??
es dreht sich doch alles um geld - zeit !!
wer nicht schnell und gut genug ist, bekommt ärger, nix mit motivation. jedenfalls nicht in hiesigen ländlichen betrieben hier. vielleicht eher in großstädten bei riesen-unternehmen mit 1000 mitarbeiter, wo die obersten mangager motivations-training bekommen oder in china/japan. da sollen die arbeiter ja auch mehr "verwöhnt" werden als hier....

ja, hier besteht die motivation darin, dass man den job behält,wenn man gut und schnell arbeiten kann und auch muss. wer nicht mithalten kann wird gefeuert, kurz und schmerzlos (für den chef)!

sogar der chef selber steht doch unter druck, das geld muss stimmen. und den druck läßt er wiederum an den angestellten aus. so ist nun mal das leben. wer sagen kann, er wird im job motiviert kann sich glücklich schätzen, wobei ich mir vorstellen kann, dass es doch noch ausnahmen geben sollte ... beamte und politiker z.b.? :grin:

Pudding

Beitrag von Pudding » 02.08.2005, 15:17

Umgekehrt muss man auch sagen: viele Leute sind nicht anders zu motivieren als wenn man ihnen mit Geld unter der Nase herfuchtelt.

Aber der Kampf auf dem Arbeitsmarkt ist schon verdammt hart. Klar, dass die Unternehmenbesitzer so reagieren: sie haben die Wahl. In der Wildnis gelten die gleichen Gesetze: die Schwachen sterben als Erste - also: Motivation ist Ueberleben.

Estrella

Beitrag von Estrella » 02.08.2005, 18:52

Pudding hat geschrieben:Umgekehrt muss man auch sagen: viele Leute sind nicht anders zu motivieren als wenn man ihnen mit Geld unter der Nase herfuchtelt.


Das ist doch genau der Punkt. Wir möchten viel für die Motivation der Mitarbeiter tun, können es aber leider nicht über die Gehälter tun, da der Markt hart umkämpft ist und die Margen immer geringer werden.

Gehälter sind nun einmal Kosten und geht es um Sparmaßnahmen sind Gehaltskosten die, die am schnellsten eingespart werden können. Und wenn es ganz hart auf hart kommt, sind leider Entlassungen notwendig um die Firma zu retten und weitere Arbeitsplätze zu sichern.

Bei uns ist es gottseidank noch nicht soweit, aber wir suchen Mittel und Wege um Mitarbeiter zu motivieren, ohne ihnen mehr Geld geben zu können.

Fragen wir die Mitarbeiter, bekommen wir nur Achselzucken. Deshalb frage ich mal euch - wie könnte man euch motivieren, daß ihr wieder Spaß an der Arbeit habt?

Monique

Beitrag von Monique » 02.08.2005, 21:00

Ich denke , daß Anerkennung die Motivation steigern würde

Vivian

Beitrag von Vivian » 02.08.2005, 21:14

Monique hat geschrieben:Ich denke , daß Anerkennung die Motivation steigern würde


stimmt, ab und zu mal ein nettes lob vom chef oder vorgesetzten, ein "leckerli" :grin: halt eine kleinigkeit zum naschen vom chef/vorgesetzten, solche sachen machen schon ne ganze menge aus und kosten nicht mal viel, aber trotzdem fühlt man (ich jedenfalls) dadurch schon wieder etwas motiviert und schafft auch ein besseres betriebsklima!!!!!

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 02.08.2005, 22:31

In vielen Firmen ist man heut zu Tage schon froh, wenn man nach getaner
Arbeit nichts hört. Meistens hört man nur noch was, wenn etwas nicht
ganz so gut oder nicht korrekt abgelaufen ist.
Lob baut auf und steigert die Lust, mit Angagement dabei zu sein.
Es geht nicht nur um das Geld.

Wenn du morgens schon auf der Arbeit mit der dem Frust zu kämpfen
hast, dann kann auch nichts produktives bei heraus kommen.
Das Betriebsklima wird gravierend von dem Umgangston der höheren
Etage geprägt. Wieviele Chefs kennen ihre Mitarbeiter und ihre
Lebensumstände?

Allerdings kann man auch zuviel loben. Mir ist das auf einer Arbeitsstelle
so passiert. Was blieb, war ein komisches Gefühl. Die Aufklärung
war aber viel einfacher, er hatte gerade ein Seminar hinter sich :grin: :grin: . Also Lob in Maßen und wenn es angebracht ist tut gut.

Jaime

Mit Freude arbeiten

Beitrag von Jaime » 02.08.2005, 23:36

es scheint sich immer seltener herumzusprechen, dass zufriedene Mitarbeiter viel mehr leisten.

Unzufriedene oder gar frustierte können einen immensen Flurschaden anrichten, bevor dies überhaupt entdeckt wird.

Sie können Kunden vergraulen,Termine sausen lassen, Belege versenken.. Ohne Mitarbeiter kann kein Cheff und ohne Unternehmer kann keiner arbeiten. Wann versteht man dies endlich ?

Lob kostet zum Beispiel überhaupt nix, es kostet genau soviel Zeit wie ein ausgesprochnener Tadel. An Fehler lernt jeder, und dieser wird auch nie wieder vorkommen, stellt man aber dafür ein neuen ein,,,passierts sicher nochmal.

meine Tochter wurde zum Beispiel in der neuen Stellung am 1.Tag sehr nett empfangen, ein Blumenstrauss stand auf dem Schreibtisch, der Chef spielte seine Songs auf der Heimorgel und die Sekretärin sang dazu. total witzig. das vergisst sie nie.
Jede Woche gibt es ein Feedback, was war und was kommt..

bei schönem Wetter natürlich draussen, bei einem Eis, oder ein Spaziergang, während der Arbeitszeit.
Jeder bekam eine gut gemachte Visitenkarte. Es sind 2 Rentner angestellt, als sogenannte Hausmeister, die alles können. Fahrer,reparieren alles sofort, besorgen alles,Ablage und Poststelle.
So ist schon mal viel Druck weg.es sind Kleinigkeiten.
Sie geht sehr gerne zur Arbeit !

wenn man dagegen mit Magengrummeln hin muss, sollte Frau vielleicht Beruf oder Arbeitsstelle wechseln
Keiner, Niemand muss sich täglich schikanieren lassen

das schrieb hier die jaime,
die auch schon viel erlebt hat ! wen interessiert s ?

Pudding

Beitrag von Pudding » 03.08.2005, 07:04

@jaime
Ja, ich finde sehr interessant was du da schreibst, es gehört auch eine gute Portion Glück dazu solch eine Arbeitsstelle zu finden wie du sie von deiner Tochter schilderst.

Aber wenn Mann/Frau mit Magengrummeln zur Arbeit geht, das ist schrecklich, das kann sogar krank machen. Nur, das Arbeit-wechseln ist wahrscheinlich nicht so einfach wie du es hier darstellst. Und motivierend, ja, echt das ist es in keiner Weise.

Und doch beobachtet man immer mehr Leute, die überhaupt keinen Idealismus, keine Engagement und keine Motivation auf der Arbeit zeigen. Ist das der Zeitgeist? Ich weiss es nicht.

Ich denke es wird von beiden Seiten "gesündigt". Und somit ist es schwer ein gesundes Arbeitsklima aufrecht zu erhalten.

Jaime

ARBEIT

Beitrag von Jaime » 03.08.2005, 07:35

hallo Pudding,
(am 9.9. bin ich wieder in Luxembourg und Belgien) :lol:
ja, es ist ein großes Glück, eine gute Arbeitsstelle zu finden, ich weiß es doch auch.
die erste Stelle war auch ein Glückstreffer, alles im Aufbau, alles von a an zu organisieren. Als sie die ersten Kunden hatten, und alles bestens lief, lief eine Schwesterfirma auf Grund(von der sie gar nix wußten) Die Luxemburger Investoren schmissen alles hin.Von einem Tag auf den anderen schloss die Firma.
Ich drückte ihr wirklich alle Daumen.Sie hatte ein Angebot aber die Bengels wollten ihr nur 2 Drittel an Gehalt bezahlen. Das hatte sie in der linken Manteltasche, sie ging nicht mehr ans Handy und suchte weiter.
Nach einer Vorstellung kam sie nach Hause, und las auf dem PC: herzlichen Glückwunsch, Sie sind unsere Neue. ( Die Zimmerdecke hat seitdem eine Delle)
Sie konnte so praktisch den neuen Monat an den alten anschliessen.

ich selbst habe einige sogenannte Weltfirmen durchlaufen, Telefunken, AEG, BASF und BBC. Es wurde überall mit Wasser gekocht.Der letzte Chef war ein Choleriker.Sehr gefürchtet, besonders am Montag.
das ging an mir vorbei wie LOTUS Effekt, mein Vadder war nämlich auch so einer.Flennen, wie meine zahlreiche Vorgängerinnen ? nein, ich nahm die Tasche und gönnte mir einen freien Nachmittag.Jegliche Gehaltserhöhung bekam ich durch.(POkerface).

Andere Sache. hier in der Kleinstadt, 2 Arztpraxen, eine musste eben schliessen.
die Arzthelferinnen waren so unterschiedlich wie Tag und Nacht.
die eine war sehr hochmütig und tat auf wichtig, kurz, die Leute fühlten sich schon schikaniert und gestresst, bevor sie überhaupt dem Arzt gegenüber sassen.
in der anderen Praxsis fühlt man sich sehr viel besser an.Die ist die Seele vom ganzen Betrieb und genauso wichtig wie die Dottora.Die 2 können auch gut miteinander.

Hätte sich der Arzt mal sellbst Gedanken gemacht, oder eine Testerin hingeschickt, hätte er es früher bemerkt.
Ich kenne das, viele Restaurantschefs schicken mal eigene Testpersonen hin.
Viele sagen, ja danke , es hat geschmeckt und es war schön, kommen aber nie wieder,, damit ist ihm nicht geholfen. Er muss wissen, wo der Hase im Pfeffer liegt.

sorry, wieder zu lang.. Jaime

Vivian

Beitrag von Vivian » 03.08.2005, 09:43

meine Tochter wurde zum Beispiel in der neuen Stellung am 1.Tag sehr nett empfangen, ein Blumenstrauss stand auf dem Schreibtisch, der Chef spielte seine Songs auf der Heimorgel und die Sekretärin sang dazu. total witzig. das vergisst sie nie.


also ehrlich gesagt, sowas würde ich fast als albern empfinden...

ein chef sollte schon eine gewisse autoritäre stellung haben, sonst tanzen seine mitarbeiter ihm nachher auf der nase herum :???:

und es sollten auch wirklich leute gelobt werden, die sich auch richtig engagieren und es verdient haben und nicht jeder (faule) hans und franz. und genau da wird wohl ds größte problem für chefs liegen, sie können oft garnicht so genau differenzieren, weil sie schließlich auch noch andere dinge im kopf haben müssen, als nur ihre mitarbeiter zu motivieren.....

chefs als choleriker ist nix neues!! gibt es eigentlich auch "normale" chefs?? :grin:

Jaime

albern aber schööön

Beitrag von Jaime » 03.08.2005, 10:09

hallo vivian

na, wer bekam das schon ? es waren keine Volkslieder ! beide haben eben ihr Hobby damit.So richtig rund, meinte meine, und die ist sicher nicht kindisch oder albern.(geht eben auch nur in kleineren Betrieben, ich weiß)

ein richtiger Chef weiß das schon, man könnte auch mal vorab loben, so als Vorschuss. Ausserdem kostet es doch nun wirklich nix, und es schadet der Firma nun wirklich nicht.Auch Hans und Franz freuen sich.

ich lobe gerne, wenn ich rundrum zufrieden war..
Und wenn nicht, gibt es kein Trinkgeld.

Leider ist es schon so auf Kreuzfahrtschiffen, dass beim Einchecken schon automatisch das Trinkgeld in guter Höhe auf der Kreditkarte eingezogen wird. Bitte ?????

Also ich würde auf der Stelle wieder auschecken !

Jaime

Bambi

Beitrag von Bambi » 19.10.2005, 11:32

Hallo Estrella,

um Deine Frage kurz zu beantworten: Ich denke, außer über das Gehalt sind Mitarbeiter vor allem durch Anerkennung und Lob zu motivieren. Dies ist leider ein Punkt den wenige Chefs beherrschen. Laut einer Umfrage unter weiblichen Arbeitnehmern, beklagten 63 % der befragten Frauen von ihren Chefs zu wenig gelobt zu werden (Quelle: GEWIS. Befragt wurden 1088 Frauen zwischen 18 und 65 Jahren). Ich denke, dies wirkt sich sehr stark auf die Motivation aus.
In den Zusammenhang sollten viele Vorgesetzte mal über Führungsstil nachdenken!

LG Bambi

crissi

Motivation am Arbeitsplatz

Beitrag von crissi » 27.10.2005, 16:54

Hallo,
Anerkennung und Lob sind ein guter Motivationstrainer. Allerdings finde ich viel wichtiger, einen motivierten und engagierten Chef zu haben.
Einen Chef, dessen Tür auch mal offensteht für seine Mitarbeiter. Der sich selbst an gewissen Werten orientiert, wie Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Höflichkeit und Zuverlässigkeit. Wer das vorlebt, kann auch von seinen Mitarbeitern einiges abfordern und seine Mitarbeiter werden mit seiner Kritik entsprechend positiv umgehen. Hier gibt es in den Firmen großen Schulungsbedarf in den oberen Etagen. Jedoch muss man sich selbst ebenfalls motivieren und fordern, um mal wieder erfolgreich zu sein.
Wichtig finde ich auch, wie man sich selbst gegenüber anderen gibt:
ein Lächeln im vorübergehen, ein freundliches Hallo, ein echtes sich für den anderen interessieren. All das kostet nichts und bringt so viel. Probiert es mal aus; denn was du gibst, bekommst du auch zurück.
Meistens jedenfalls.
Liebe Grüße
Chrissi [/i]

Bambi

Beitrag von Bambi » 18.11.2005, 14:18

Würde ich 100%ig unterschreiben, Crissi!

LG Bambi

Antworten

Zurück zu „Job-Netzwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste